Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftsförderung stellt sich vor

Simone Pflieger, bei der Wirtschaftsförderung verantwortlich für den Bereich Internationales

Seit wann arbeiten Sie bei der Wirt­schafts­för­de­rung?

Seit April 2014 bin ich im Bereich Innovation und In­ter­na­tio­na­les der Wirtschafts­för­de­rung tätig. Als gelern­te Fremd­spra­chen­se­kre­tä­rin und Tourismus-Betriebs­wir­tin arbei­te­te ich davor viele Jahre im Bereich Veran­stal­tungs­ma­na­ge­ment und als Consultant für Veran­stal­tungs­soft­ware im europäi­schen Raum.

Wie sieht Ihr typischer Arbeit­sall­tag aus

Den typischen Alltag gibt es eigentlich nicht, jeder Tag sieht an­ders aus. Zu meinem Verant­wor­tungs­be­reich gehört zum einen die Un­ter­stüt­zung von ortsan­säs­si­gen Firmen und For­schungs­ein­rich­tun­gen bei ihrem Eintritt in auslän­di­sche Märkte. Dazu zählt aber auch der Kontakt mit poten­ti­el­len aus­län­di­schen Investoren, die den Wirtschafts­stand­ort Karls­ru­he ken­nen­ler­nen wollen. Auch bin ich Ansprech­part­ne­rin für un­ter­schied­li­che inter­na­tio­nale Partner aus Wirtschaft, Wissen­schaft und Verwaltung, wenn es um das Initiieren von Ko­ope­ra­ti­ons­pro­jek­ten geht.

Neben den Aktivi­tä­ten im Rahmen der Städte­part­ner­schaf­ten und im grenz­über­schrei­ten­den PAMINA-Raum liegt einer meiner Schwer­punk­t auf dem Wachs­tums­markt Indien. Hier stehe ich in regel­mä­ßi­gem ­Kon­takt mit dem Innova­ti­ons- und Koope­ra­ti­ons­büro im indischen ­Pune, das die Stadt Karlsruhe seit 2014 unterhält und welches ­mitt­ler­weile auch das Land Baden-Württem­berg vertritt. Ein wei­te­rer wichtiger Bestand­teil meiner Aufgaben stellt die Kon­zep­tion und Begleitung von Delega­ti­ons­rei­sen im In- und Aus­land unter der Dachmarke Smarter­City dar. Ich freue mich, dass ich daran mitar­bei­ten kann, Karlsruhe als inter­na­tio­na­le ­Marke zu etablieren.

Was reizt Sie an der Aufgabe?

Die Aufgabe fordert mich immer neu wieder heraus. Ich arbei­te oft an anspruchs­vol­len Konzepten mit und kann meine eigenen I­deen einbringen. Darüber hinaus gehören Begeg­nun­gen und der Aus­tausch mit Menschen aus vielen Nationen quasi zu meinem ­täg­li­chen Arbeits­pro­gramm. Was mir immer wieder Freude bereitet, ist es den Innova­ti­ons­stand­ort Karlsruhe zu präsen­tie­ren und als at­trak­ti­ven Arbeits- und Lebensraum zu positio­nie­ren. Dabei ­be­ar­bei­ten wir Themen, "die die Welt bewegen", etwa in den Be­reich Energie, Mobilität, Digita­li­sie­rung und Start-up-Förderung. So können wir mit unserem Handeln einen ­Bei­trag zu einer nachhal­ti­ge­ren Welt leisten.

Was gefällt Ihnen an Karlsruhe besonders gut?

Nach Jahren mit verschie­de­nen Wohnorten im In- und Ausland und in unter­schied­lich großen Städten kehrte ich 2006 nach Karls­ru­he ­zu­rück. Dabei lernte ich meine Wahlheimat erst richtig kennen. Denn neben den vielen Sonnen­ta­gen genieße ich hier vor allem die kulturelle Vielfalt und die "Wohl­fühl­grö­ße" der Stadt. Fast alle Ziele sind mit dem Fahrrad erreichbar und auch die Umgebung hat einen hohen Freizeit­wert. Am Epplesee kann man bei­spiels­weise Urlaub vor der Haustür erleben. Auch der bo­ta­ni­sche Garten oder das weltweit einzig­ar­tige ZKM gehören zu meinen Liebling­sor­ten.

Wie sieht ein perfekter Feierabend aus?

Ganz einfach: Eine Feierabend-Radtour mit Freunden mit an­schlie­ßen­der Einkehr in einen der vielen schönen Biergär­ten o­der ein Treffen in meinem Fotoclub.

Drei Worte

Offen, vielseitig inter­es­siert, zielstre­big

 

Kontakt

Bild Simone Pflieger

Wirt­schafts­för­de­rung Karlsruhe

Zährin­ger­str. 65a
76133 Karlsruhe

Tel.: 0721 133-7341

simone.pflieger@wifoe. karlsruhe.de