Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Wirtschaftsförderung

Schulwettbewerb 5x500 der Wirtschaftsstiftung Südwest

Fördert "inno­va­tive Speer­spit­zen" zu Tage

Der Schul­wett­be­werb der Wirtschafts­s­tif­tung Südwest lädt ­Schü­le­rin­nen und Schüler dazu ein, sich mit na­tur­wis­sen­schaft­lich-techni­schen oder wirtschaft­li­chen Fragen zu beschäf­ti­gen. Immer mehr Schulen stellen sich der Her­aus­for­de­rung. In diesem Jahr konnte die Jury aus 28 Be­wer­bun­gen fünf Sieger ermitteln, deren Projekte mit jeweils 500 Euro honoriert wurden.

Sie haben sich mit den MINT-Fächern beschäf­tigt und neue Ansät­ze ­ge­fun­den. Sie sind sich einig, dass mehr Mädchen den Einstieg in diese Berufe finden sollten. Sie wollen Probleme lösen, auch auf die Gefahr hin, dass ihre Ansätze in der Exper­ten­welt umstrit­ten ­sind: Schüle­rin­nen und Schüler in Karlsruhe und Umgebung suchen Ant­wor­ten auf drängende Fragen.

Ein Schul­wett­be­werb der Wirtschafts­s­tif­tung Südwest, Karlsruhe, motivier­t ­seit elf Jahren Schüler, sich mit der Berufs­ori­en­tie­rung bzw. mit wirtschaft­li­chen oder natur­wis­sen­schaft­lich-techni­schen Fra­gen zu beschäf­ti­gen. Immer mehr Schulen nehmen die Her­aus­for­de­run­gen an. In diesem Jahr konnte die Jury aus 28 Be­wer­bun­gen fünf Sieger ermitteln, deren Projekte mit jeweils 500 Euro honoriert wurden.

Ein reines Mädchen-Team des Karlsruher Goethe-Gymnasiums befasste sich mit der Frage, warum sich so wenige Frauen beruflich für MINT-Fächer ­in­ter­es­sie­ren. Die Ergebnisse sollen jetzt auf einem Kongress ­dis­ku­tiert und Lösungen erarbeitet werden

.

Mit Methoden zur Beein­flus­sung des CO2-Ausstoßes, der Bo­den­ver­saue­rung und der Sonnen­in­ten­si­tät setzte sich eine ­Gruppe des Max-Planck-Gymnasiums in Karlsruhe ausein­an­der. Ihre Ansätze, die auch in der Fachwelt kontrovers disku­tier­t wer­den, sorgen bei den Schülern eher für Ansporn, sich noch in­ten­si­ver damit zu beschäf­ti­gen.

Dass die Jugend­li­chen nicht nur ihre eigene Generation im Blick ha­ben, zeigte die Arbeit des Edith-Stein-Gymnasium Bretten. Die Zehnt­kläss­ler entwi­ckel­ten einen Trink­be­cher für Senioren. Er soll Temperatur, Füllmenge, sicheren Stand, Zucker­ge­halt des Ge­trän­kes usw. messen und an eine Ladesta­tion übermit­teln. Die 500 Euro Preisgeld sind bereits verplant. Sie werden in neue ­Sen­so­ren und einen 3-D-Drucker investiert, infor­mier­ten die Grup­pen­spre­cher.

Mädchen haben durchaus Spaß an MINT-Themen, experi­men­tie­ren ­gerne und sind handwerk­lich begabt. Das konnten Schüler des Heisenberg-Gymnasiums Bruchsal feststel­len. Die Schü­le­rin­nen haben, getrennt von ihren männli­chen ­Klas­sen­ka­me­ra­den, ganztägig einen Technik­par­cours durch­lau­fen, dabei ihr Wissen vertieft und Begabungen entdeckt. Das Projek­t ­soll nun jährlich als Girls Day fortge­setzt werden.

Wie wichtig Freund­lich­keit, rechnen können, Stress­be­wäl­ti­gung, Sauber­keit usw. im Arbeits­le­ben sind, haben Schüler der Franz-Josef-Mone-Schule in Bad Schönborn fest­ge­stellt. In der sonder­päd­ago­gi­schen Bildungs­ein­rich­tung er­öff­ne­ten Schüler einen Shop für Pausen­ver­pfle­gun­gen und machen ­sich seither selbst­stän­dig auf den Weg zum Einkauf für den Ver­kauf. Das Preisgeld wird in einen neuen Boller­wa­gen in­ves­tiert, entschie­den die Schüler.

Potenzial für die Zukunft beschei­nigte Erste Bürger­meis­te­rin ­Ga­briele Luczak-Schwarz den Projekten und gratu­lierte den Schü­le­rin­nen und Schüler zu ihren Pitches, die sie souve­rän ab­sol­viert hatten. Als "Sperr­spitze an Ideen" bezeich­ne­te Vor­stands­vor­sit­zen­der Michael Kaiser von der Wirtschafts­s­tif­tung Süd­west die siegrei­chen Projekte. "Ihr habt eindrucks­voll ­be­wie­sen, warum ihr Preis­trä­ger seid", so Sparkas­sen­di­rek­tor ­Marc Sesemann bei der Preis­ver­lei­hung. Als Hausherr hatte er für die Präsen­ta­tio­nen den Konfe­renz­be­reich der Sparkasse zur Verfügung gestellt. Gute Ideen ­brau­chen schließ­lich einen passenden Rahmen.

 

Kontakt

Petra Bader
Wirt­schafts­s­tif­tung Südwest
Telefon: 0721 133 7330
E-Mail: petra.bader@­wirt­schafts­s­tif­tung.de

Weitere Infor­ma­tio­nen:
www.wirtschafts­s­tif­tung.de

 
 

Das könnte Sie auch interessieren