Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Wirtschaftsförderung

Ort der Möglichkeiten: 4. craft.ROADSHOW mit „Witz vom Olli“ in Neureut



4. craft.ROADSHOW mit "Witz vom Olli" begeistert erneut mehr als 200 Schüle­rin­nen und Schüler

Die 4. Ausgabe der craft.ROADSHOW fand am 11. Dezember 2019 in der Realschule Neureut statt. Nahezu 200 Schüle­rin­nen und Schü­ler hörten wieder einmal gebannt zu, wie der aus YouTube und TV bekannte Comedian und Maler­meis­ter Oliver Gimber "Witz vom Olli" von seinem beruf­li­chen und privaten Werdegang berichtet. Spannend und unter­halt­sam schildert er seinen Weg vom Maler zum vier­fa­chen Unter­neh­mer, zwölf­fa­chen Patent­hal­ter und bundes­weit ­be­kann­ten Comedian. "Wichtig sei, mit dem Herzen und der ganzen Lei­den­schaft dabei zu sein", so die Botschaft von Oliver Gimber.

Im zweiten, dem prakti­schen Teil der craft.ROADSHOW, konnten die Schü­ler selbst auspro­bie­ren, was in ihnen steckt. Am Stand der Maler und Lackie­re­rin­nung Mittel­ba­den/Nord etwa ging es farbig zu. Dort hieß es, mit der Sprüh­fla­sche an der Graffiti-Wand ­Krea­ti­vi­tät zu zeigen. Bei der Innung für das Sanitär­hand­werk ­sam­mel­ten die Mädchen und Jungen Erfahrung mit Druckluft, indem sie einen Ball darüber tanzen lassen. Praktisch auspro­bie­ren ­dür­fen sich die Jugend­li­chen auch bei der Schreiner-Innung ­Bruch­sal. Mit verschie­de­nen Holzar­bei­ten und einem Nagel­bret­t wird hier für den Handwerks­be­ruf begeistert. Geschick­lich­keit ist bei der Elektro­in­nung Karlsruhe gefragt. Im Anschluss stand Olli Gimber seinen jungen Fans für Autogramme und Selfies zu Ver­fü­gung. Moderiert wurde die craft.ROADSHOW wie bisher von Kars­ten Penz vom Radio­sen­der "Die neue Welle".

Begeis­tert von diesem jungen und effektiven Format zeigten sich nicht nur Andreas Boegl, Rektor der Realschule Neureut sowie die an­we­sen­den Lehrer, sondern auch Oliver Witzemann von der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Karlsruhe und die einge­bun­de­nen In­nun­gen. Um den Schülern eine Hilfe an die Hand zu geben, erhielten alle am Ende der Show einen riesigen Faltplan mit den Aus­bil­dungs­be­ru­fen im Handwerk, die im Zustän­dig­keits­be­reich der Kreis­hand­wer­ker­schaft Region Karlsruhe angeboten werden. Mittels QR-Codes erreicht man die verschie­de­nen Ausbil­dungs­be­rufe, mit einem Smartphone können Videoclips gestartet werden, in denen man alles über diese Berufe erfahren kann. Ergänzend dazu macht Y­ou­Tu­be­rin ALISA von der Kreis­hand­wer­ker­schaft Region Karls­ru­he ­mit einem Flyer auf die Möglich­keit aufmerksam, über die KH an einen Prakti­kums­platz im Handwerk zu gelangen.

 

Bild: Die craft.ROADSHOW ist ein Ort der Möglichkeiten. Oliver Gimber ist immer wieder begeistert. Foto: Oliver Witzemann

Bild: Die craft.ROADSHOW ist ein Ort der Möglichkeiten. Oliver Gimber ist immer wieder begeistert. Foto: Oliver Witzemann



Bild in kleinem Kasten: Volle Aufmerksamkeit über 200 Schüler.jpg, Foto: Monika John

Bild in kleinem Kasten: Volle Aufmerksamkeit über 200 Schüler.jpg, Foto: Monika John


 

Kontakt

 

Hintergrundinfo

craft.ROADHOW: "Mit dem Herzen und Leiden­schaft dabei sein"

Initia­to­ren des Formats "craft.ROADSHOW" sind die Kreis­hand­wer­ker­schaft Region Karlsruhe sowie die Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Karlsruhe. Ziel der Veran­stal­tung ist es direkt in den Schulen vor Ort über die Handwerks­be­ru­fe und Karrie­remög­lich­kei­ten im Handwerk zu infor­mie­ren. So gelang es, den alther­ge­brach­ten "Tag der Berufs­in­for­ma­tion" durch­ ­die­ses zielgrup­pe­n­ori­en­tierte Format zu ersetzen, das die Schü­ler direkt und zielgrup­pen­af­fin anspricht. Schirm­her­rin des Ver­an­stal­tungs­kon­zepts ist die baden-württem­ber­gi­sche ­Kul­tus­mi­nis­te­rin Dr. Susanne Eisenmann, beratend zur Seite steht die Pädago­gi­sche Hochschule Karlsruhe.