Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Wirtschaftsförderung

Wirtschaftsgespräch mit dem Handwerk

Wo im Handwerk der Schuh drückt

Am 6. Juli trafen sich Handwerk und Stadt­ver­wal­tung zum jähr­li­chen Wirtschafts­ge­spräch mit dem Handwerk. Zentrales Thema war die Covid-19-Pandemie: Erste Bürger­meis­te­rin Gabrie­le Luczak-Schwarz wollte genau wissen, wie die Lage in den hand­werk­li­chen Betrieben derzeit ist.

Dabei kam zur Sprache, wie stark derzeit Liefer-Engpässe und Ma­te­rial­man­gel die Arbeiten prägen. Die Preis­kal­ku­la­tio­nen wer­den schwierig und für die Betriebe riskant, weil sich die Ma­te­ri­al­preise während laufender Projekte erhöhen, die Betrie­be a­ber je nach Vertrags­ge­stal­tung auf den Mehrkos­ten ­sit­zen­blei­ben. Hierzu wurden Lösungs­vor­schläge diskutiert.

Bürger­meis­te­rin Gabriele Luczak-Schwarz sprach an, dass die Wirt­schafts­för­de­rung gerade während der Pandemie eine sehr wich­tige Rolle für die Karlsruher Unter­neh­men und Betrie­be ­über­nom­men habe - als Lotse.

Guten Nachwuchs zu gewinnen ist auch Thema im städti­schen IQ-Leitpro­jekt "Akti­ons­pro­gramm Handwerk." Gabrie­le Luczak-Schwarz verwies auf die "craft.ROADSHOW" an Karls­ru­her ­Schu­len: Diese Koope­ra­tion von Wirtschafts­för­de­rung und Kreis­hand­wer­ker­schaft funktio­niere sehr gut. In der Pande­mie habe man sie noch weiter­ent­wi­ckelt, Webseite und App vor­an­ge­bracht, eine wichtige Ergänzung.

Die Stadt will Gründungen im Handwerk gezielt und inten­si­v un­ter­stüt­zen. Grundlagen dafür will man aktuell mit einer ­Be­darfs­ana­lyse schaffen: Sie soll klären, welche Wünsche und Ideen in einem Gründer­zen­trum für das Handwerk und Gewerbe oder einem Gewer­be­zen­trum realisiert werden sollen. "Die Forde­rung ­des Handwerks nach Unter­stüt­zung von Gründungen im Handwerk in Form eines Gründer­zen­trums blieb nicht ungehört", sagte Gabrie­le Luczak-Schwarz. Sie lud alle nochmal dazu ein, diese ­Be­darfs­ana­lyse zu unter­stüt­zen und sie auch über alle mögli­chen ­Kanäle zu kommu­ni­zie­ren.

Beim Wirtschafts­ge­spräch mit dabei waren Vertre­te­rin­nen und Ver­tre­ter des Handwerks, unter ihnen der Präsident der Hand­werks­kam­mer Karlsruhe, Joachim Wohlfeil, außer­dem ­Kreis­hand­werks­meis­ter Frank Zöller, die Obermeis­te­rin­nen und O­ber­me­ris­ter verschie­de­ner Gewerke sowie Geschäfts­füh­re­rin­nen und Geschäfts­füh­rer der Innungen im Bereich der Kreis­hand­wer­ker­schaft Region Karlsruhe. Auch das Team der Wirt­schafts­för­de­rung Karlsruhe um Leiter Michael Kaiser saß mit in der Runde. Alle waren sich einig: Sobald es wieder geht, wäre es schön, das Wirtschafts­ge­spräch wie früher als Hand­wer­ker­früh­stück zu organi­sie­ren - einfach weil es per­sön­li­cher ist.

Kontakt
Oliver Witzemann
Telefon 0721 133 7317

Email: oliver.witzemann@wifoe.karlsruhe.de


Hier geht es zur "Bedarfs­ana­lyse für ein Gründer- und Ge­wer­be­zen­trum für Handwerk und Gewerbe":

https://www.karlsruhe.de/b2/wifoe/aktuelles/2021_gruenderzentrum.de

Für die Planung eines solchen Zentrums ist Ihre Meinung gefragt!

Gespraech mit dem Handwerk