Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Wirtschaftsförderung

Wirtschaftsspiegel der TechnologieRegion Karlsruhe 2020

Wirtschatsspiegel 2020 Foto Stadt Karlsruhe, Roland Fränkle



Übergabe des neuen Wirtschaftss­pie­gels durch Baden TV-Geschäfts­füh­rer Bernd Gnann (2.v.l.) an Oberbür­ger­meis­ter Dr. Frank Mentrup (3.v.l.) und Jochen Ehlgötz, Geschäfts­füh­rer ­Tech­no­lo­gie­Re­gion Karlsruhe (1.v.l.), sowie Michael Kaiser, Direktor der Wirtschafts­för­de­rung Karlsruhe (4.v.l.)


Schwer­punkt Klima

Kaum ein Thema hat die Wirtschaft und die Gesell­schaft so be­schäf­tigt wie die Corona-Krise. Wann sich der Alltag und die Wirt­schaft wieder norma­li­sie­ren werden, kann derzeit noch ­nie­mand abschätzen. Eines hat die Krise allerdings gezeigt: es kommt auf den Zusam­men­halt an, um gemeinsam Lösungen zu finden. Paral­le­len bestehen zum Kampf gegen den Klima­wan­del. Er ist un­ver­än­dert eine der größten globalen Heraus­for­de­run­gen, der sich auch die Unter­neh­men in Karlsruhe und der Region stellen ­müs­sen.

Schwer­punkt der 63. Auflage des "Wirt­schaftss­pie­gels für die Tech­no­lo­gie­Re­gion Karlsruhe" ist daher in diesem Jahr das Klima. Dr. Frank Mentrup, Oberbür­ger­meis­ter der Stadt Karlsruhe und TRK-Aufsichts­rats­vor­sit­zen­der freut sich darüber, dass die Pu­bli­ka­tion auch in den bewegten Corona-Zeiten wie gewohnt er­scheint. Und er ist davon überzeugt, dass Karlsruhe und die Region beim Thema Klima einen wichtigen Beitrag leisten: "Mit un­se­ren innova­ti­ven Unter­neh­men, renom­mier­ten Wis­sen­schaft­sein­rich­tun­gen und starken Netzwerken vor allem in den Bereichen IT, Künstliche Intel­li­genz, Mobilität, Energie ­so­wie Kultur- und Kreativ­wirt­schaft können wir als eine der in­no­va­tivs­ten Regionen Europas eine Vorrei­ter­rolle bei der Ent­wick­lung neuer Konzepte und Lösungen einnehmen, um den Kli­ma­wan­del in den Griff zu bekommen.

Karlsruhe: gute Rahmen­be­din­gun­gen für Inves­ti­tio­nen und In­no­va­tio­nen

Als Techno­lo­gie­zen­trum am Oberrhein ist die Fächer­stadt­ Im­puls­ge­ber für Innova­tio­nen. "Karlsruhe ist hervor­ra­gen­d ­ge­rüs­tet für die Zukunft - verschie­dene Rankings belegen dies. Orts­an­säs­sige Unter­neh­men bekennen sich deshalb gerne zu Karls­ruhe, und unsere Stadt ist ein attrak­ti­ver Standort für neue Unter­neh­mens­an­sied­lun­gen. Für Karlsruhe und die Region er­ge­ben sich dadurch viele positive Effekte, und Karlsruhe kann ­sei­nen Platz in der digitalen und vernetzten Wirtschaft weiter ­fes­ti­gen", erläutert Gabriele Luczak-Schwarz, Erste ­Bür­ger­meis­te­rin der Stadt Karlsruhe und verant­wort­lich für Wirt­schaft, Wissen­schaft und Finanzen. Zu Innova­ti­ons­trei­bern wer­den oft auch Gründe­rin­nen und Gründer, die mit ihren neuen I­deen gleich­zei­tig zu Problem­lö­sern werden. "Dieses Poten­tial ­för­dern wir ganz gezielt", betont Michael Kaiser, Direktor der Wirt­schafts­för­de­rung: "damit aus diesen Ideen Unter­neh­men werden ­kön­nen." Das von der Wirtschafts­för­de­rung initi­ier­te "Ak­ti­ons­pro­gramm Handwerk" soll wiederum gezielt das lokale Hand­werk fördern. Die besondere Stärke des IT-Stand­orts ­Karls­ruhe sichtbar machen, das hat sich die Initia­ti­ve ­karls­ruhe.digital auf die Fahnen geschrie­ben. Dies soll bei der Bunten Nacht der Digita­li­sie­rung im Oktober erneut erleb­bar wer­den. Und nicht zuletzt passt die EFFEKTE-Reihe Wis­sen­schafts­diens­tag, die Corona-bedingt als Online-Stream ­star­tet, mit ihrem Motto 2020/21 "Klima, Umwelt, Nachhal­tig­keit" ­gut zum diesjäh­ri­gen Wirtschaftss­pie­gel. Das Wissen­schafts­bü­ro ­bringt hier Karlsruher Wissen­schaft­sein­rich­tun­gen zusammen, die sich schon seit vielen Jahren mit diesen globalen Zukunfts­the­men ­be­schäf­ti­gen und Antworten liefern.

Grenz­über­schrei­tende Zukunfts­re­gion

Der Wirtschaftss­pie­gel zeigt auf 108 Seiten ein weiteres Mal den Quer­schnitt einer pulsie­ren­den und zukunfts­ori­en­tier­ten Region. Gemacht für Menschen, die den Wandel als Chance sehen. Denken und handeln darf dabei keine Grenzen kennen. Auch deshalb hat die Techno­lo­gie­Re­gion Karlsruhe mit dem Dépar­te­ment Bas-Rhin einen neuen Gesell­schaf­ter an Bord und deckt mit den el­säs­si­schen Partnern nun einem inter­na­tio­na­len Wirtschafts­raum ­mit mehr als 1,6 Millionen Menschen ab. Bestehende Kontakte und Ko­ope­ra­tio­nen in Karlsruhe und der Region können so weiter ­ver­tieft werden - auch im Bereich Klima­schutz. Denn wie sich auch bei Corona zeigt, nur gemeinsam führt der Weg zum Erfolg, wenn sich alle für das gleiche Ziel, den Schutz unseres Klimas, einsetzen.

Aktuelle Stand­ort­in­for­ma­tio­nen zu Karlsruhe und der Tech­no­lo­gie­Re­gion bilden darüber hinaus wieder verläss­li­che ­Seis­mo­gra­fen einer der erfolg­reichs­ten Wirtschafts­re­gio­nen ­Eu­ro­pas.

Der "Wirt­schaftss­pie­gel für die Techno­lo­gie­Re­gion Karlsruhe" ist er­hält­lich in allen Rathäusern, direkt über Baden TV oder on­line.

Weiter zur Online-Ausgabe

 

Wirtschatsspiegel 2020


Aktuelle Beiträge der Wirtschaftsförderung im Wirtschaftsspiegel 2020:

Innnovations- und Investitionsstandort Karlsruhe ist fit für die Zukunft (PDF, 1.64 MB)

von Gabriele Luczak-Schwarz, Erste Bürger­meis­te­rin der Stadt­ ­Karls­ruhe und verant­wort­lich für Wirtschaft, Wissen­schaft und Fi­nan­zen

Gründerstadt Karlsruhe mit Start-up-Ökosystem für gesundes Wachstum. (PDF, 2.02 MB)

von Michael Kaiser, Direktor der Wirtschafts­för­de­rung Karlsruhe

Karlsruhe profiliert sich als Motor für Innovation und Digitalisierung (PDF, 2.13 MB)

von Clas Meyer, Leiter des Wissen­schafts­bü­ros Karlsruhe

Aktionsprogramm Handwerk – Interessen gemeinsam vertreten (PDF, 1.44 MB)

von Oliver Witzemann, Wirtschafts­för­de­rung Karlsruhe

Karlsruhe – Ort der Möglichkeiten (PDF, 849 KB)

Interview mit Erster Bürger­meis­te­rin Gabriele Luczak-Schwarz

Daten und Fakten zu Karlsruhe und der TRK (PDF, 440 KB)

mit Unter­stüt­zung des Amts für Stadt­ent­wick­lung Karlsruhe

 

Kontakt

Edith Topell
Telefon 0721 133-7311

edith.toepell@wifoe.karlsruhe.de