Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Wirtschaftsförderung

Weiterqualifizierung von Beschäftigten in Zeiten von Strukturwandel und Corona-Krise

Weiterqualifizierung Foto Bundesministerium für Arbeit und Soziales



Der Bundesrat hat im Mai 2020 das von der Bundes­re­gie­rung ­be­schlos­sene "Arbeit-von-Morgen-Gesetz" verab­schie­det. Unter an­de­rem sieht das Gesetz eine verbes­ser­te Wei­ter­bil­dungs­för­de­rung für Beschäf­tigte vor, um sie, in Zeiten von Digita­li­sie­rung und Struk­tur­wan­del auf die Trans­for­ma­tion ­der Arbeits­welt vorzu­be­rei­ten.

Verbes­se­run­gen gibt es z. B. in der Höhe der Zuschüsse, einer ­ge­rin­ge­ren Mindest­dauer für geförderte Weiter­bil­dun­gen und einem ­ver­ein­fach­ten Verfahren für die Antrag­stel­lung für Arbeit­ge­ber und Beschäf­tigte. Einzel­hei­ten hierzu finden Sie auf der In­ter­netseite der Bunde­s­agen­tur für Arbeit:

Die Wirtschafts­för­de­rung Karlsruhe beschäf­tigt sich im Rahmen der Weiter­ent­wick­lung der Fachkräf­te­si­che­rung auch mit dem Thema Wei­ter­qua­li­fi­zie­rung.
Falls Sie als Unter­neh­men Anregungen und Vorschläge zu Wei­ter­bil­dungs­in­hal­ten haben, freuen wir uns über Ihre Kontakt­auf­nahme und Rückmel­dung.

Weitere Infor­ma­tio­nen:

Bundesagentur für Arbeit

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales


Kontakt