Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Wirtschaftsförderung

"Handwerkerfrühstück" - das Wirtschaftsgespräch mit dem Handwerk in neuem Gewand

Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz im Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern des Handwerks. Foto Andreas Reifsteck


Das Handwerk in Karlsruhe bietet zahlreiche wertvol­le ­Ar­beits- und Ausbil­dungs­plätze und leistet damit einen wichti­gen ­Bei­trag zur Stärkung des Wirtschafts­stand­orts Karlsruhe und der ge­sam­ten Region. Die Stadt möchte dazu beitragen, dass die Rah­men­be­din­gun­gen für das Handwerk auch weiterhin stimmen. Wichtig hierfür ist der regel­mä­ßige Austausch mit den Ver­tre­te­rin­nen und Vertretern des Handwerks. Deshalb lud Erste ­Bür­ger­meis­te­rin Gabriele Luczak-Schwarz kürzlich zu einem Hand­wer­ker­früh­stück ins neue Festigungs- und Expan­si­ons­zen­trum "­FUX" ein. Dort stellte sie u.a. das neue, bei der Wirt­schafts­för­de­rung angesie­delte "Akti­ons­pro­gramm Handwerk" vor und warb für ein zielge­rich­te­tes und verant­wor­tungs­be­wuss­tes ­Mi­tein­an­der der Akteure aus dem Handwerk und der Stadt­ ­Karls­ruhe.

Joachim Wohlfeil, Präsident der Handwerks­kam­mer Karlsruhe, Brigitte Dorwarth-Walter, stell­ver­tre­tende Geschäfts­füh­re­rin der Hand­werks­kam­mer Karlsruhe, Kreis­hand­werks­meis­ter Frank Zöller und Andreas Reifsteck, Geschäfts­füh­rer der Kreis­hand­wer­ker­schaft Re­gion Karlsruhe, sowie Obermeis­ter aus Karlsruhe und der Region ­ka­men am Donnerstag, den 21. November auf Einladung von Erster ­Bür­ger­meis­te­rin Gabriele Luczak-Schwarz im Festigungs- und Ex­pan­si­ons­zen­trum "FUX" auf dem Geländes des Alten Schlacht­hofs ­Karls­ruhe im Rahmen eines "Hand­wer­ker­früh­stücks" zusammen.

"Wichtig ist", so Gabriele Luczak-Schwarz, "dass auch für das Hand­werk der vielzi­tierte Karlsruher Weg beschrit­ten wird. Denn Kommu­ni­ka­tion, regel­mä­ßi­ger Austausch, eine enge ­Ver­net­zung und die Bereit­schaft aller Betei­lig­ten, gemein­sam an der Stärkung und positiven Außen­dar­stel­lung des Handwerks zu arbeiten sind wesent­li­che Voraus­set­zung dafür, dass Hand­werks­be­triebe volle Auftrags­bü­cher haben und sich ­po­ten­ti­elle Fachkräfte für eine Karriere im Handwerk ent­schei­den."

 

Kontakt

Oliver Witzemann
Tel 0721 133 7317

oliver.witzemann@ wifoe.karlsruhe.de

Signet Ort der Möglichkeiten

 

Die Stadt Karlsruhe werde weiterhin nach ihren Kräften dazu ­bei­tra­gen, dass die Rahmen­be­din­gun­gen für das Handwerk stetig ­ver­bes­sert werden und die brennenden Zukunfts­the­men aus diesem ­Be­reich auch künftig aktiv angegangen werden.

Mit dem "Akti­ons­pro­gramm Handwerk" wurde ein Handlungs­rah­men vor­ge­stellt und diskutiert, der im Sinne einer Dachmarke die ge­mein­sa­men Aktionen der Stadt Karlsruhe, der Handwerks­kam­mer ­Karls­ruhe und der Kreis­hand­wer­ker­schaft Region Karlsruhe zur För­de­rung des Handwerks in Karlsruhe nach Außen hin sicht­bar ­ma­chen soll. Mit dem Signet "Ort der Möglich­kei­ten" wird das "Ak­ti­ons­pro­gramm Handwerk" neben weiteren Projekten unter ­Fe­der­ver­füh­rung von Erster Bürger­meis­te­rin Gabrie­le Luczak-Schwarz in der Öffent­lich­keit kenntlich gemacht.