Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtmarketing

Mit EFFEKTE Karlsruhe 2017 auf „Zeitreise Wissenschaft“

Erfolg­rei­ches Wissen­schafts­fes­ti­val zieht Gäste aus der ganzen Region nach Karlsruhe

Noch läuft das Wissen­schafts­fes­ti­val EFFEKTE im Karls­ru­her Schloss­gar­ten, doch bereits jetzt zeichnet sich der Erfolg ab: Rund 100.000 Besuche­rin­nen und Besucher gingen auf "Zeit­rei­se Wis­sen­schaft" und tauchten mit EFFEKTE in die Karls­ru­her Wis­sens­land­schaft ein. In über 100 Veran­stal­tun­gen gingen ­Fes­ti­val­gäste aller Alters­grup­pen auf Entde­ckungs­tour und er­leb­ten Wissen­schaft hautnah - von der Vergan­gen­heit bis in die Zu­kunft.

Zum dritten Mal veran­stal­tete das Wissen­schafts­büro der Stadt­mar­ke­ting Karlsruhe GmbH das erfolg­rei­che EFFEKTE-Festival, das maßgeblich zur Vernetzung der Partner und Akteure aus Hoch­schule, Wissen­schaft, Forschung und Wirtschaft beiträgt. Einge­bet­tet in die Heimattage Baden-Württem­berg stehen auch ­Karls­ru­hes Kompe­ten­zen im digitalen Bereich im Fokus: Das Wis­sen­schafts­fes­ti­val EFFEKTE verbindet analoge mit digita­len Hei­ma­ten, lädt Besuche­rin­nen und Besucher dazu ein, neue Hei­ma­ten auf einer "Zeitreise Wissen­schaft" zu entdecken, und kom­mu­ni­ziert die Stärken der Fächer­stadt gebündelt in die na­tio­nale und inter­na­tio­nale Wissens­land­schaft. Dass Karls­ru­he und Wissen­schaft zusam­men­ge­hö­ren, manifes­tiert sich nicht ­zu­letzt in der konstant hohen Nachfrage und Begeis­te­rung der Be­völ­ke­rung, in der Angebote wie EFFEKTE inter­es­siert und freu­dig wahrge­nom­men werden. Damit knüpft das diesjäh­ri­ge Wis­sen­schafts­fes­ti­val an den Erfolg von 2013 und 2015 an.

Neun Tage lang verwan­delte sich die Fächer­stadt in ein großes ­Mit­mach­la­bor: Ob spekta­ku­läre Shows, infor­ma­tive Ausstel­lun­gen o­der faszi­nie­rende Experi­mente - das Wissen­schafts­fes­ti­val ­be­geis­terte Gäste aus Karlsruhe und der ganzen Region mit zahl­rei­chen Highlight­for­ma­ten. Sinnbild der "Zeit­rei­se Wis­sen­schaft" war ein DeLorean, der mit seinen Flügel­tü­ren ­Zu­kunfts­fans faszi­nierte und Erinne­run­gen an die altbe­kann­te S­cience-Fiction-Trilogie "Zurück in die Zukunft" wachrief.

35.000 Besuche­rin­nen und Besucher strömten zum Tag der offenen ­Tür am Karlsruher Institut für Techno­lo­gie (KIT), an dem das Wis­sen­schafts­fes­ti­val EFFEKTE offiziell eröffnet wurde. Partner und Akteure des Festivals präsen­tier­ten sich beim Ab­schluss­wo­chen­ende im Karlsruher Schloss­gar­ten in 30 Zelten der Öf­fent­lich­keit. Auch der Nachwuchs zeigte, was er zu bieten hat: Beim "Fest der jungen Forscher" stellten 26 Schüler­grup­pen ihre Pro­jekte zu unter­schied­lichs­ten wissen­schaft­li­chen ­For­schungs­ge­bie­ten vor, an denen sie seit mehreren Monaten tüf­tel­ten und experi­men­tier­ten - von der Grund­schule über die Unter- und Oberstufe bis hin zum Hector­se­mi­nar. Die besten ­Leis­tun­gen wurden mit dem begehrten "osKarl" prämiert.

Auch auf der großen EFFEKTE-Bühne zentral im Karls­ru­her Schloss­gar­ten, auf der das Wissen­schafts­fes­ti­val zur Stunde mit der Verleihung des KIT Science Film Awards ausklingt, wurde zwei Tage lang ein spannendes Programm geboten. Der futuris­ti­sche Hö­he­punkt war die "Zukunfts­nacht" am Samstag­abend, in der sich Live Coding, Moleku­lar­cock­tails und Laserharfe die Klinke in die Hand gaben. Philipp Geists faszi­nie­ren­de Vi­deo­map­ping-Perfor­mance proji­zierte die "Zeit­rei­se Wis­sen­schaft" am späten Abend in der Dunkelheit auf die Rück­seite des Schlos­stur­mes.

Seit 2013 organi­siert das Wissen­schafts­büro der Stadt­mar­ke­ting ­Karls­ruhe GmbH alle zwei Jahre das Wissen­schafts­fes­ti­val ­EF­FEKTE. Der Eintritt zu den Veran­stal­tun­gen ist frei. Weite­re ­In­for­ma­tio­nen gibt es unter www.effekte-karlsruhe.de.