Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtmarketing

Das FEST DER SINNE machte den Frühling mit allen Sinnen erlebbar

Große Genuss­reise in der Karlsruher Innenstadt mit Gästen aus der ganzen Region

Bunte Farben, fließende Stoffe und köstliche Düfte in der Karls­ruhe Innenstadt: Das FEST DER SINNE mit verkaufsof­fe­nem ­Sonn­tag begeis­terte Besuche­rin­nen und Besucher aus Karlsruhe und der ganzen Region. Am ersten Mai-Wochenende wartete vom Stephan- über den Kirchplatz St. Stephan bis zum Fried­richs­platz eine bunte Frühlings­land­schaft mit Angeboten für alle Sinne auf die zahl­rei­chen Gäste, die, am sonnigen Samstag und trotz ­wech­sel­haf­ten Wetters am Sonntag, die Einkaufs- und Er­leb­nis­stadt Karlsruhe in vollen Zügen genossen. Parallel zum FEST DER SINNE wurden die Heimattage Baden-Württem­berg 2017 vor dem Karlsruher Schloss eröffnet.

"Das FEST DER SINNE war ein großer Erfolg für die Einkaufs- und Er­leb­nis­stadt Karlsruhe", resümiert Cityma­na­ger Sascha Binoth. "Die Händler präsen­tier­ten sich mit besonderen Aktionen, die sehr gut angenommen wurden, und die drei Märkte in der Karls­ru­her Innenstadt waren überaus gut besucht. An diesem Wo­chen­ende bot sich vielen Karls­ru­he­rin­nen und Karls­ru­hern eine ­be­son­dere kulina­ri­sche Entde­ckungs­tour, aber auch genauso viele ­Gäste aus der ganzen Region strömten in die Innenstadt und ge­nos­sen die vielfäl­ti­gen Angebote."

Samstag und Sonntag empfing die Karlsruher Innenstadt die Genuss- und Shopping­be­geis­ter­ten mit weit geöffneten Türen und kun­ter­bunt bespielten Märkten. Mit vielfäl­ti­gen Aktionen für Kinder und Familien, regionalen Köstlich­kei­ten und einem ein­zig­ar­ti­gen Flair war das FEST DER SINNE mit verkaufsof­fe­nem ­Sonn­tag in Karlsruhe und Durlach wieder ein voller Erfolg; Besu­che­rin­nen und Besucher konnten hierzu auch in diesem Jahr ­kos­ten­los von der Innenstadt nach Durlach und wieder zurück­ ­pen­deln. Der Einzel­han­del bot außerdem ausge­wählte Aktionen, Verkö­s­ti­gun­gen und Angebote - der großen Nachfrage entspre­chen­d ­zeig­ten sich Händler und Gastro­no­men mit dem Umsatz sehr ­zu­frie­den.

Der Genuss­markt auf dem Fried­richs­platz ließ das Fein­schmecker­herz höher schlagen. Von Karlsruher Gin bis hin zu El­säs­ser Flamm­ku­chen: Die Markt­händ­ler lockten mit Spezia­li­tä­ten aus Baden-Württem­berg, Pfalz und Elsass. Außerdem wurden ­kos­ten­lose Führungen durch die Genuss­re­gion des Dreilän­de­r­ecks ­an­ge­bo­ten, die großen Anklang bei Touristen, Gästen aus der Region aber auch Karls­ru­he­rin­nen und Karls­ru­hern fanden. Neben Live-Musik und Social Media-Kochshow kamen auch die kleinen ­Be­su­che­rin­nen und Besucher im Slow Mobil und an den un­ter­schied­li­chen Spiel­sta­tio­nen auf ihre Kosten. Foodblog­ger und Insta­gram­mer trafen sich außerdem zum InstaWalk über das FEST DER SINNE, um ihre Genuss­reise mit der Online-Community zu teilen. Großer Beliebt­heit erfreute sich auch das tradi­tio­nel­le ­Mas­kott­chen Dance-Battle am Sonntag, bei dem die Karls­ru­her ­Mas­kott­chen rund um Kombi Karle und Tina Tunnel alles gaben.

Auf dem Kirchplatz St. Stephan ließ der Schoko­la­den­markt mit einer großen Auswahl an süßen und herzhaf­ten ­Scho­ko­la­den­va­ria­tio­nen keine Wünsche offen und in der "Hap­py­Scho­ko"-Werkstatt konnten Besuche­rin­nen und Besucher ihre ei­ge­nen Schoko-Varia­tio­nen kreieren. Der Stephan­platz lockte mit dem beliebten Stoffmarkt Holland am Samstag und dem tra­di­tio­nel­len Flohmarkt am Sonntag. Hier konnten ­DIY-Begeis­terte und Sammler nach Herzens­lust Stöbern und Feil­schen.

Das Wochenende lockte 300.000 Menschen nicht nur in die Fä­cher­stra­ßen, Seiten­stra­ßen und auf die Plätze in der Karls­ru­her Innenstadt, sondern auch auf den Schloss­vor­platz. Parallel zum FEST DER SINNE wurden mit dem Baden-Württem­berg-Tag die Heimattage 2017 mit einem abwechs­lungs­rei­chen Program­m er­öff­net. Einen besonderen Blick auf das bunte Treiben bot dabei die Fahrt mit dem doppelten Riesenrad.

Das FEST DER SINNE ist eines von 14 Projekten des Ko­ope­ra­ti­ons­mar­ke­tings im Jahr 2017 zur Belebung der Innen­stadt­ und Förderung des Karlsruher Einzel­han­dels. Das Ko­ope­ra­ti­ons­mar­ke­ting besteht aus der Karls­ru­her ­Schie­nenin­fra­struk­tur-Gesell­schaft mbH (KASIG), der City I­ni­tia­tive Karlsruhe und der Stadt­mar­ke­ting Karlsruhe GmbH.

www.stadt­mar­ke­ting-karlsruhe.de