Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Stele als Kommentierung des Ehrenmals der 35. Infanterie-Division

 

Die Stele erinnert an die Betei­li­gung der 35. Infanterie-Division an Kriegs­ver­bre­chen im Zweiten Weltkrieg und kommen­tiert das gegen­über­ste­hende Denkmal, das "Alte Kameraden" 1964 unter­stützt von Stadt, Politik und Bundeswehr aufstellen konnten.

Die 35. Infanterie-Division wurde im Zuge der Remili­ta­ri­sie­rung zur Vorbe­rei­tung eines neuen Krieges am 1. Oktober 1936 mit Divisi­ons­stab in Karlsruhe aufge­stellt. Seit dem Überfall auf die Sowje­tu­nion 1941 war sie dort im Einsatz und an schweren Verbrechen der Wehrmacht im dem Eroberungs- und Vernich­tungs­krieg beteiligt. Bereits die deutsche Kriegs­pla­nung sah vor, die Haager Landkriegs­ord­nung nicht anzuwenden und jegliche Humanität zu verweigern.

Auf dem Rückzug zerstörte die Division seit Dezember 1941 im Rahmen des Konzepts der "verbrann­ten Erde" Infra­struk­tur und Dörfer und verschleppte sogenann­te Arbeits­fä­hige. Im März 1944 war sie maßgeblich an einem "der schwersten Verbrechen der Wehrmacht überhaupt" an nicht­ar­beits­fä­hi­gen Kranken, Alten, Frauen und Kindern - von den Nazis so genannte "nutzlose Esser" - beteiligt. In ihrem Front­ab­schnitt trieb sie russische Zivilis­tin­nen und Zivilisten in mit Stachel­draht abgezäunte Areale im Sumpf­ge­biet bei Osaritschi. Dabei verloren in nur sieben Tagen mindestens 9.000 der 45.000 Depor­tier­ten ihr Leben. In Weißruss­land ist dieses Verbrechen nicht vergessen, an das in Osaritschi seit 1965 ein Denkmal erinnert.

 
 

Publikation: STADTARCHIV KARLSRUHE (HRSG.) Der Zweite Weltkrieg – Last oder Chance der Erinnerung? Widerspruch gegen das Ehrenmal der 35. Infanterie-Division in Karlsruhe. Symposium am 6. November 2014 in der Erinnerungsstätte Ständehaus

Publikation: STADTARCHIV KARLSRUHE (HRSG.) Der Zweite Weltkrieg – Last oder Chance der Erinnerung? Widerspruch gegen das Ehrenmal der 35. Infanterie-Division in Karlsruhe. Symposium am 6. November 2014 in der Erinnerungsstätte Ständehaus


Publikation zum Download (PDF, 996 KB)

 

Stele als Kommentierung des Ehrenmals der 35. Infanterie-Division am Grünstrei­fen zwischen Südlicher und Nördli­cher Hilda­pro­­me­nade beim Haydnplatz/E­­cke Kochstra­ße. Foto: ONUK

Stele als Kommentierung des Ehrenmals der 35. Infanterie-Division am Grünstrei­fen zwischen Südlicher und Nördli­cher Hilda­pro­­me­nade beim Haydnplatz/E­­cke Kochstra­ße. Foto: ONUK