Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Wir wollen freie Menschen sein!

Der DDR-Volks­auf­stand vom 17. Juni 1953

Ausstel­lung der Bundes­s­tif­tung zur Aufar­bei­tung der SED-Diktatur in der Erinne­rungs­stätte Ständehaus im Neuen Ständehaus vom 13. Juni bis 14. September 2013

Vom 13. Juni bis 14. September 2013 zeigt das Stadt­ar­chiv Karlsruhe die Ausstel­lung "Wir wollen freie Menschen sein! Der DDR-Volks­auf­stand vom 17. Juni 1953" in der Erinne­rungs­stätte Ständehaus.

Zwanzig großfor­ma­tige Plakate erzählen die Geschichte des DDR-Volks­auf­stan­des vom 17. Juni 1953. In jenen Tagen gingen eine Million Menschen in mehr als 700 Städten und Gemeinden in der DDR auf die Straße. Was als sozialer Protest begann, entwi­ckelte sich rasch zur politi­schen Manifes­ta­tion: Der massen­hafte Ruf nach Freiheit, Demokratie und deutscher Einheit ließ die SED-Diktatur de facto kapitu­lie­ren. Es waren sowje­ti­sche Panzer, die den Aufstand ab dem 17. Juni 1953 alsbald im Keime erstickten.

Die Ausstel­lung schildert die Vorge­schichte des Aufstandes. Sie zeigt auf, wie der Protest Berliner Bauar­bei­ter zum Auslöser republik­wei­ter Massen­de­mons­tra­tio­nen wurde, die für die unter­schied­li­chen Regionen der DDR geschil­dert und illus­triert werden. Weitere Plakate widmen sich der Nieder­schla­gung des Aufstandes und seiner Opfer. Ausführ­lich werden die Folgen der Erhebung für die SED-Diktatur, die Reaktionen des Westens sowie die Erinnerung an den Aufstand von den 1950er Jahren bis in die Gegenwart beschrie­ben.

Autor der Ausstel­lungs­texte ist der renom­mier­te Historiker und Publizist Dr. Stefan Wolle. Für die Ausstel­lung wurden 130 Fotos und Dokumente aus 25 Archiven ausgewählt. Neben Bildikonen, die in das öffent­li­che Gedächtnis einge­gan­gen sind, präsen­tiert die Schau weithin unbekannte Bilder aus allen Teilen der einstigen DDR. Die Ausstel­lung wurde vom Leipziger Grafiker Dr. Thomas Klemm gestaltet.

Der Eintritt in die Ausstel­lung ist frei.

 

Demonstranten mit schwarz-rot-goldenen Fahnen durchschreiten vom sowjetischen Sektor kommend das Brandenburger Tor. Die Staatsflagge ist 1953 in Ost und West noch identisch. Quelle: Bundesregierung / Perlia-Archiv

Demonstranten mit schwarz-rot-goldenen Fahnen durchschreiten vom sowjetischen Sektor kommend das Brandenburger Tor. Die Staatsflagge ist 1953 in Ost und West noch identisch. Quelle: Bundesregierung / Perlia-Archiv



Ost-Berlin am 17. Juni 1953. Ein Mann schlägt mit einer Stange auf einen sowjetischen Panzer ein (Nähe Potsdamer Platz). Quelle: Bundesregierung / Perlia-Archiv

Ost-Berlin am 17. Juni 1953. Ein Mann schlägt mit einer Stange auf einen sowjetischen Panzer ein (Nähe Potsdamer Platz). Quelle: Bundesregierung / Perlia-Archiv