Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Erinnerungsstätte im Neuen Ständehaus überarbeitet

Parlament war Wegbe­rei­ter in Deutsch­land / Infos bald auch im Internet

Stadt­zei­tung vom 7. Dezember 2012

(cal) Mit der frühesten deutschen Verfassung 1818 und dem 1822 einge­weih­ten Ständehaus als erstem Parla­ments­ge­bäude Deutsch­lands überhaupt, setzte Baden einen Meilen­stein der Verfas­sungs- und Demokra­tie­ge­schichte. Neu konzipiert hat das Stadt­ar­chiv nun die Erinne­rungs­stätte im Neuen Ständehaus. Letzteres hatte die Stadt 1993 auch für die Stadt­bi­blio­thek auf dem Restgrund­stück des 1944 zerbombten und 1961 endgültig abgeris­se­nen Parla­ments­ge­bäu­des errichtet.
In der neuen Ausstel­lung findet sich das histo­ri­sche Parla­ments­mo­dell samt Tafeln zur Bauge­schichte nun ebenerdig neben dem Eingang in der Rotunde. Im ersten Unter­ge­schoss treffen Inter­es­sierte auf ein aktua­li­sie­rungs­fä­hi­ges Infosystem zur Demokra­tie­ge­schichte.

Unter einem großen Bildschirm gibt es zwei Compu­ter­ar­beitsplätze, an denen jeweils zwei Personen arbeiten können. Inter­net­ba­siert stehen hier "mehrere tausend Einträge zu den drei zentralen Bereichen Recherche, Kurzfilme und Infor­ma­tio­nen" zur Verfügung erklärte Stadt­his­to­ri­ker Dr. Volker Steck dem Eröff­nungs­pu­bli­kum. In etwa einem Jahr kann dieser Wissen­s­pool auch von zuhause über das Netz angezapft werden.

Zuvor hatte Kultur­bür­ger­meis­ter Wolfram Jäger die Stationen badischer Verfas­sungs­ge­schichte Revue passieren lassen und eine noch weiter­ge­hen­de Umgestal­tung bis zum 200. Jahrestag des Erlasses der Verfassung am 22. August 2018 angekün­digt.

In seinem Vortrag "Ganz Deutsch­land blickte einst hierher" beleuch­tete der Chef des Stadt­ar­chivs Dr. Ernst Otto Bräunche den wenig rühmlichen Umgang mit dem zerstörten Parla­ments­ge­bäude nach dem Zweiten Weltkrieg. Während das Landes­denk­mal­amt für den Wieder­auf­bau des historisch einmaligen Gebäudes plädierte, fand die Stadt hingegen Parkplätze und Neubauten dort wichtiger.

 

Foto: Fränkle, Bildstelle der Stadt Karlsruhe

Foto: Fränkle, Bildstelle der Stadt Karlsruhe