Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Ausstellung im Ständehaus

"Seid wachsam, dass über Deutsch­land nie wieder die Nacht herein­bricht. Gewerk­schaf­ter in Konzen­tra­ti­ons­la­gern 1933-1945"

27. Januar bis 6. Mai 2014

Gewerk­schaf­ter gehörten zu den frühesten und aktivsten Gegnern des Natio­nal­so­zia­lis­mus. Viele von ihnen bezahlten Wider­spruch und Widerstand mit der Inhaf­tie­rung in Konzen­tra­ti­ons­la­gern. An das Schicksal dieser mutigen Männer und Frauen will die Wanderaus­stel­lung der Freien Univer­si­tät Berlin, der Gedenk­stätte und Museum Sachsen­hau­sen / Stiftung Branden­bur­gi­sche Gedenk­stät­ten und der Hans-Böckler-Stiftung erinnern.

Dazu hat das Stadt­ar­chiv Karlsruhe eine lokale Ergänzung erarbeitet, die sich mit der Verfolgung der Gewerk­schaf­ten durch die Natio­nal­so­zia­lis­ten in Karlsruhe und mit den Schick­sa­len der Karls­ru­her Gewerk­schaf­ter Gustav Schulen­burg und Gustav Kappler befasst.

 

Gewerkschaftliche Demonstration für die Durchsetzung der 40-Stundenwoche in den 1950er Jahren, vor der Gritzner-Kayser AG (später Pfaff). Foto: Pfinzgaumuseum U II 267,2

Gewerkschaftliche Demonstration für die Durchsetzung der 40-Stundenwoche in den 1950er Jahren, vor der Gritzner-Kayser AG (später Pfaff). Foto: Pfinzgaumuseum U II 267,2


Kundgebung des DGB zum 1. Mai in der Stadthalle, 1951. Foto: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A1/40/5/18

Kundgebung des DGB zum 1. Mai in der Stadthalle, 1951. Foto: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A1/40/5/18