Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Johann Gottfried Tulla und der Beginn der Rheinregulierung vor 200 Jahren

Vortrag von Nicole Zerrath M. A., Rastatt
Donnerstag, 22. Juni 2017, 18 Uhr
Stadt­mu­seum im Prinz-Max-Palais

Der zwischen Neuburg und Linkenheim gelegene Rhein­ab­schnit­t ­sollte als erster Bereich entspre­chend den Plänen, für die der Karls­ru­her Wasser­bau­in­ge­nieur Johann Gottfried Tulla seit 1812 öf­fent­lich warb, umgebaut werden. Die Gefährdung des links­rhei­nisch gelegenen Ortes Wörth hatte 1812 die franzö­si­sche Re­gie­rung bewogen, der Begra­di­gung in diesem Teilab­schnit­t ­zu­zu­stim­men. Als die Pfalz nach den napoleo­ni­schen Kriegen ­Bay­ern zugespro­chen wurde, nahm Tulla die Verhand­lun­gen mit dem neuen Grenz­an­lie­ger auf. Nachdem im April 1817 eine Einigung er­reicht werden konnte, sollten die Baumaß­nah­men umgehend in die Tat umgesetzt werden. Galt Tullas Überzeu­gungs­ar­beit bis dato den Vertretern auf Regie­rungs­ebene, kam nun unerwar­te­ter ­Wi­der­stand aus den Reihen der Bevöl­ke­rung. Die Einwohner der Ge­meinde Knielingen wehrten sich mit den ihnen zur Verfü­gung ­ste­hen­den Möglich­kei­ten gegen die Umsetzung der Begra­di­gung, weil ihnen dadurch frucht­ba­res Land verloren ging.

Der Vortrag von Nicole Zerrat M. A. am Donnerstag, 22. Juni 2017 um 18 Uhr im Stadt­mu­seum im Prinz-Max-Palais möchte mit Blick auf Knielingen die erste Begra­di­gungs­maß­nahme vor den Toren ­Karls­ru­hes aufzeigen. Dabei soll der Bogen gespannt werden von der Ausbildung des Pfarrersoh­nes zum Wasser­bau­in­ge­nieur über die Ent­wick­lung der politi­schen Landschaft am Oberrhein bis hin zur späten Würdigung des Tulla'­schen Lebens­wer­kes in Denkmälern. Eine Veran­stal­tung im Rahmen der Doppelaus­stel­lung "Karls­ru­her Hei­ma­ten" im Stadt­mu­seum und im Pfinz­gau­museum, der Eintritt ist frei.

 

Wasserbauingenieur Johann Gottfried Tulla. <br />Stadtarchiv Karlsruhe 8/PBS III 1880

Wasserbauingenieur Johann Gottfried Tulla.
Stadtarchiv Karlsruhe 8/PBS III 1880