Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Die Stadt neu sehen. Zehn Fragen an Karlsruhe

Blick vom Schloss auf Karlsruhe, 2013, Foto: M. Müller-Gmelin (Stadtplanungsamt Karlsruhe)


Ausstel­lung zum Räumlichen Leitbild 2015

im Stadt­mu­seum im Prinz­Max­Pa­lais Karlsruhe
in Koope­ra­tion mit dem Stadt­pla­nungs­amt

vom 19. Juli bis 27. Oktober 2013

 
 

"Wo fängt Karlsruhe an? Wie nahe kommt die Stadt zum Rhein? In welchem Style sollen wir bauen?" Anhand dieser und weiterer Fragen zeigt die Ausstel­lung "Die Stadt neu sehen" zukünftige Potenziale und mögliche Entwick­lungs­fel­der auf. Fragen zur Mobilität, zum Grün, zum Klima, zu Ankern und Stadt­ein­gän­gen in der Stadt, den Stadt­tei­len und ihrer Beziehung zum Umland stehen dabei im Mittel­punkt. Die Präsen­ta­tion ist ein Beitrag zur Erarbei­tung eines Räumlichen Leitbildes für Karlsruhe, das unter Betei­li­gung der Bevöl­ke­rung bis zum 300. Geburtstag der Stadt 2015 entstehen soll.

Karlsruhe ist eine wachsende Stadt. Es gilt, die Attrak­ti­vi­tät der Stadt als Wohn-, Arbeits- und Techno­lo­gie­stand­ort zu erhalten und weiter­zu­ent­wi­ckeln. Daraus ergibt sich eine Vielzahl von Handlungs­fel­dern für die Stadt­pla­nung. Das Räumliche Leitbild 2015 soll mögliche räumliche Strate­gien konkre­ti­sie­ren und diese in einem zukunfts­fä­hi­gen Gerüst bündeln.

Im Rahmen einer Vorun­ter­su­chung zum Räumlichen Leitbild wurden zehn Fragen an Karlsruhe erarbeitet, die nun in der Ausstel­lung "Die Stadt neu sehen" die verschie­de­nen räumlichen Zukunfts­op­tio­nen der Stadt veran­schau­li­chen. Die überge­ord­nete Frage "Wie plant man eine Planstadt weiter?" verweist dabei unter Rückbezug auf die Tradi­ti­ons­li­nien der Stadt auf die Wichtig­keit des gemein­sa­men Entwick­lungs­pro­zes­ses - nur so kann ein Plan das Fundament einer lebendigen und zukunfts­fä­hi­gen Stadt bilden. Die Ausstel­lung im Prinz­Max­Pa­lais präsen­tiert dazu vielfäl­tige Denkan­stö­ße - mit einer Vielzahl von Stadt- und Archi­tek­tur­mo­del­len, Fotogra­fien, Zeich­nun­gen und Karten, die neue Sicht­wei­sen auf die Stadt eröffnen. Sie knüpft an die Dauer­aus­stel­lung zur Stadt­ge­schichte an und erstreckt sich von dort in die Sonderaus­stel­lungs­räume. Im Rahmen der Ausstel­lung finden verschie­dene Themen­abende, Sonder­füh­run­gen sowie ein Kinder- und Jugend­pro­gramm statt.

Der Eintritt in die Ausstel­lung beträgt € 2, ermäßigt € 1.

 

Blick vom Schloss auf Karlsruhe, um 1840. StadtAK 8/PBS XIIIa 155

Blick vom Schloss auf Karlsruhe, um 1840. StadtAK 8/PBS XIIIa 155



Blick vom Schloss auf Karlsruhe, 2013. Aktuelle Fotos: M. Müller-Gmelin (Stadtplanungsamt Karlsruhe)

Blick vom Schloss auf Karlsruhe, 2013. Aktuelle Fotos: M. Müller-Gmelin (Stadtplanungsamt Karlsruhe)



 

Weitere Veran­stal­tun­gen zum Räumli­chen Leitbild

Ende 2013 startet eine Planungs­werk­statt, um konkrete Szenarien zum Räumlichen Leitbild zu entwickeln. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2014 öffent­lich präsen­tiert und diskutiert.

Im Jahr des Stadt­ju­bi­lä­ums 2015 wird das Räumliche Leitbild Thema einer weiteren Ausstel­lung und eines umfang­rei­chen Begleit­pro­gramms sein.

weitere Informationen