Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Zeugnis goldener Zeiten

Wimpel erinnert an Deutsche Meister­schaft des KFV

Stadt­zei­tung vom 2. März 2012

(trö) In den Ballsport­ar­ten bietet die Sport­stadt Karlsruhe derzeit bekannt­lich ein wenig erbau­li­ches Bild. Der KSC kämpft um den Verbleib in der Zweiten Bundesliga, die BG Karlsruhe wirft ebenfalls zweit­klas­sig auf Körbe, im Handball geht Karls­ru­hes Primus TV Knielingen gerade mal in der Badenliga auf Torejagd. Eine Generation zuvor war die Lage deutlich rosiger. Das Wildpark­sta­dion barst bei Erstliga-Auftritten des KSC aus allen Nähten, ebenso die Schwarz­wald­halle bei Heimpar­tien der Bundesliga-Handballer des TSV Rintheim. Weitere fünf Jahrzehnte zuvor war die Fächer­stadt gar Hochburg des Deutschen Fußballs.

An die goldenen Zeiten vor dem Ersten Weltkrieg, in denen der FC Phönix (1909) und der Karlsruher Fußball­ver­ein (1910) in zwei aufein­an­der folgenden Jahren die Deutsche Meister­schaft in die Fächer­stadt holten, erinnert im Stadt­mu­seum der Meister­schafts­wim­pel des Karls­ru­her Fußball­ver­eins. Dieses beredte Zeugnis aus der Frühzeit des Fußballs, in der der KFV mit dem Rekord­tor­schüt­zen Gottfried Fuchs und Julius Hirsch die einzigen Natio­nal­spie­ler jüdischen Glaubens stellte, übergab der KFV-Vorsit­zende Bürger­meis­ter Michael Obert jetzt an den Leiter von Stadt­ar­chiv und Histo­ri­schen Museen Dr. Ernst Otto Bräunche als Dauer­leih­gabe für das Museum im Prinz-Max-Palais.

Bei der Rückschau auf die Zeiten, als die Karlsruher in Scharen zu Matches in das KFV-Stadion an der Telegra­phen­ka­serne am Rande heutigen Nordwest­stadt
pilgerten, warf Obert auch den Blick nach vorne. Sein "Traum" ist, mit seinen derzeit in der Kreis­klasse C spielenden Kickern "einmal wieder auf den alten Platz zurück­zu­keh­ren", der nach dem wirtschaft­li­chen Niedergang des KFV dem FC West zugeschla­gen wurde.

 

FRÜHE GLANZZEIT DER SPORTSTADT: Den Meisterschaftswimpel des KFV von 1910 übergab Michael Obert (r.) an Dr. Ernst Otto Bräunche. Foto: Roland Fränkle

FRÜHE GLANZZEIT DER SPORTSTADT: Den Meisterschaftswimpel des KFV von 1910 übergab Michael Obert (r.) an Dr. Ernst Otto Bräunche. Foto: Roland Fränkle



Die Aufnahme aus Beständen des Stadtarchivs zeigt ein Spiel um 1908 auf dem KFV-Platz an der Hertzstraße.

Die Aufnahme aus Beständen des Stadtarchivs zeigt ein Spiel um 1908 auf dem KFV-Platz an der Hertzstraße.