Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Objekt des Monats im Stadtmuseum

Foto: Stadtmuseum

Foto: Stadtmuseum



Erläu­te­run­gen zum Objekt des Monats

Unter der Rubrik "Objekt des Monats" wird viertel­jähr­lich im Stadt­ar­chiv, Stadt­mu­seum und Pfinz­gau­museum ein ausge­wähl­tes ­Ex­po­nat vorge­stellt.

 

"Sinner Bier"- Gläser, um 1920

Als Schenkung gelangten diese langstie­li­gen Bierkelche in die Samm­lun­gen des Stadt­mu­se­ums.
Vielen Karls­ru­hern ist die Sinner AG - die bis zur Übernah­me ­durch die Brauerei Moninger im Jahr 1972 eines der größten Un­ter­neh­men der Nahrungs- und Genuss­mit­tel­in­dus­trie war - aufgrund ihrer Biere bis heute ein Begriff.
Das auf den Gläsern abgebil­dete Ratsherren-Logo, im Jahr 1909 vom Grafiker, Maler und späteren Professor der Kunst­ge­wer­be­schule Alfred Kusche (1884−1984) für die gleich­na­mige Biersorte entwickelt, wurde zum belieb­ten Er­ken­nungs­zei­chen dieser Marke der Sinner AG. Bekannt­heit er­langte es verstärkt seit den 1920er Jahren, durch die Ver­brei­tung auf Plakaten, Schildern, Bierde­ckeln und anderen Wer­be­mit­teln.
Auch wurde Ratsherren-Bier im Ersten Weltkrieg gezielt an die Sol­da­ten im Feld verteilt, um die Stimmung zu heben. Nach dem Zwei­ten Weltkrieg wurde das Ratsherren-Logo - vermutlich um die bes­sere Verwend­bar­keit auf Massenware, wie etwa Bierkrügen zu ge­währ­leis­ten - zu einem stili­sier­ten blauen Ratsherren stark ­ver­ein­facht.
Eine Auswahl an Archi­va­lien und Objekten aus der Produkt­pa­let­te ­der Sinner AG sowie persön­li­che Stücke aus dem Famili­ennach­lass ­gin­gen kürzlich im Zuge einer weiteren Schenkung an das Stadt­ar­chiv und Stadt­mu­seum über.

Chris­tiane Torzewski M.A.

 
 

Das könnte Sie auch interessieren