Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Objekt des Monats Januar bis März 2008

Sandstein­re­lief des Fürstlich Markgräf­lich Badischen Baudi­rek­tors Wilhelm Jeremias Müller (1725-1801)


Das 57 cm hohe und 49 cm breite Bildnis­re­lief aus rotem Grötzinger Sandstein wird Christoph Melling (1716-1778) zugeschrie­ben, der seit 1749 badischer Hofbild­hauer war. Vermutlich stammt das Relief aus der Kleinen Kirche. Diese war in den Jahren 1773 bis 1776 unter Leitung des Fürstlich Markgräf­li­chen Badischen Baudi­rek­tors Wilhelm Jeremias Müller im Stil des Frühklas­si­zis­mus an Stelle des einsturz­ge­fähr­de­ten hölzernen Vorgän­ger­bau­es errichtet worden. Sie gehört heute, gemeinsam mit dem Schlos­sturm, zu den wenigen verblie­be­nen Zeugnissen der Bautä­tig­keit Müllers. Andere bedeutende Arbeiten des Stadt­bau­meis­ters sind im Lauf der Zeit aus dem Stadtbild verschwun­den. Neben dem Linken­hei­mer und dem Durlacher Tor ist hier vor allem das Spital am Lidell­platz, das erste Karlsruher Kranken­haus, zu nennen.

Wilhelm Jeremias Müller wurde am 2. Mai 1725 im fränki­schen Eyrichshof geboren. Vermutlich über Vermitt­lung seines Bruders, der als Hofschmied in Durlach arbeitete, gelangte er 1740 zu einer Anstellung als Bauzeich­ner und Gehilfe des Baumeis­ters Albrecht Friedrich von Keßlau in Karlsruhe. 1754 wurde Müller zum Bauin­spek­tor im Rang eines Rechnungs­ra­tes ernannt. Trotz der schlechten Bezahlung und zahlrei­cher Abwer­bungs­ver­su­che blieb Müller bis zuletzt in Badischen Diensten. Sein Baustil galt allerdings schon vielen Zeitge­nos­sen als veraltet. Nicht zuletzt auch seinem Nachfolger Friedrich Weinbren­ner, dessen Bauten das Karlsruher Stadtbild bis heute prägen. Während sein Name fast jedem Karlsruher schon zu Ohren gekommen sein dürfte, ist Wilhelm Jeremias Müller heute leider nur noch wenigen ein Begriff.

Das Relief ist derzeit in der Ausstel­lung "Vom Spital zum Klinikum. Städtische Gesund­heits­ver­sor­gung in Karlsruhe" ausge­stellt.

Meinrad Welker M.A.

 

Erläu­te­run­gen zum Objekt des Monats

Unter der Rubrik "Objekt des Monats" wird viertel­jähr­lich im Stadt­ar­chiv, Stadt­mu­seum und Pfinz­gau­museum ein ausge­wähl­tes ­Ex­po­nat vorge­stellt.


Wilhelm Jeremias Müller


 
 

Das könnte Sie auch interessieren