Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Objekt des Monats Januar bis März 2006

Modell des ECE-Centers Ettlinger Tor

Das Management des ECE-Centers hat dem Stadt­mu­se­um kürzlich das 3 x 3 m große Modell des Einkaufs­zen­trums übergeben. Darauf ist auch die Umgebung von der Kaiser­straße mit dem Marktplatz bis zum Fried­richs­platz mit allen dort angren­zen­den Bauten in detail­ge­treu­er Darstel­lung zu sehen. Diese verdeut­licht den städte­bau­li­chen Zusam­men­hang des neuen Einkaufs­zen­trums.

Das ECE-Center ist mit 130 Geschäften auf 33.000 qm Verkaufs­flä­che das größte inner­städ­ti­sche Einkaufs­zen­trum Süddeutsch­lands. Mit dem Bau geht eine über hundert Jahre währende Phase von immer neuen Planungs­wett­be­wer­ben für die Gestaltung der Region zwischen Rondell­platz und Ettlinger Tor zu Ende. Das ursprüng­li­che Ettlinger Tor war kurz nach den Sieges­fei­ern zum Deutsch-Franzö­si­schen Krieg 1871 abgerissen worden, weil es durch seine Lage, ähnlich wie der Bahnhof, einen Verkehrs­eng­pass verur­sachte. Durch den Abriss wurde dieser zwar behoben, aber das Erschei­nungs­bild empfind­lich gestört. Was folgte waren zahlreiche ambitio­nierte Projekte und Idealpläne, die auf dem Papier oder Stückwerk blieben, meist aufgrund des raschen Wandels der Leitbilder in Archi­tek­tur und Stadt­pla­nung. Älteren Karls­ru­hern sind sicherlich noch das Hotel Germania, das bis zu seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg den Platz der späteren Friedrich-List-Schule einnahm und der gegen­über­ste­hen­de Malsch-Brunnen, der in den sechziger Jahren abgeris­sen wurde, in Erinnerung.

In der Dauer­aus­stel­lung des Stadt­mu­se­ums im ersten Oberge­schoss des Prinz-Max-Palais zeigt das Modell der alten Residenz­stadt Karlsruhe auch die ursprüng­li­che Bebauung der Weinbrenn­er­zeit am Rondell­platz und am Ettlinger Tor (um 1834).

Ein Modell des Ettlinger Tors in größerem Maßstab ist dort ebenfalls zu sehen. Das ECE-Modell wurde aufgrund seiner Größe in der Torein­fahrt des Prinz-Max-Palais aufge­stellt.

 

Erläu­te­run­gen zum Objekt des Monats

Unter der Rubrik "Objekt des Monats" wird viertel­jähr­lich im Stadt­ar­chiv, Stadt­mu­seum und Pfinz­gau­museum ein ausge­wähl­tes ­Ex­po­nat vorge­stellt.


Foto: Stadtarchiv Karlsruhe, U. Bolch

Foto: Stadtarchiv Karlsruhe, U. Bolch