Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Objekt des Monats im Stadtmuseum

Foto: Stadtmuseum

Foto: Stadtmuseum




Erläu­te­run­gen zum Objekt des Monats

Unter der Rubrik "Objekt des Monats" wird viertel­jähr­lich im Stadt­ar­chiv, Stadt­mu­seum und Pfinz­gau­museum ein ausge­wähl­tes ­Ex­po­nat vorge­stellt.

 

Collage "First Dollar" − Wie ein Karlsruher sein Glück in Amerika suchte… und fand

Vor über 50 Jahren wanderte der gebürtige Karlsruher Jürgen Jung­bauer (*1943) nach Amerika aus − mit der Mission, "German ­Bread" und feinstes Gebäck bekannt zu machen. Gelernt hatte der Aus­wan­de­rer das Bäcker­hand­werk von 1957 bis 1960 in der Hof­kon­di­to­rei Schwarz in der Karlstraße 49.

Jürgen zieht es früh in die Ferne: als II. Konditor auf der T.S. Hanseatic bäckt und konditert er zwischen 1962 und 1963 auf der Stre­cke Hamburg-New York für das boomende Geschäft der Trans­at­lan­ti­kli­ner. Auf den Geschmack Amerikas gekommen, zieht es den inzwischen 25-Jährigen in den mittleren Westen, nach In­dia­na­po­lis (Bundes­staat Indiana). 1968 ergreift er dort die Ge­le­gen­heit, eine Bäckerei zu übernehmen, die er zum "Café Hei­del­berg", später: "Heidel­berg Haus. Cafe, Bakery, Grocery, Giftshop und Antique Bakery Museum" macht.

Gerne hätte Jungbauer seine Verbun­den­heit mit Karlsruhe mit einem "Karlsruhe House" Ausdruck verliehen: so oft es der Fa­mi­li­en­be­trieb erlaubt, ist er − mit seiner Frau (einer ­ge­bür­ti­gen Pfälzerin) und Tochter (in India­na­po­lis zur Welt ­ge­kom­men) − auf Famili­en­be­such in Grünwet­ters­bach. Als findi­ger ­Ge­schäfts­mann entschied der Karlsruher letztlich, die Fas­zi­na­tion der Amerikaner nach Produkten mit Heidelberg-Image zu bedienen. Seither wird die inter­na­tio­nale wie einhei­mi­sche ­Kund­schaft des "Heidel­berg Haus" mit "deutschen Backwaren" und -"deutschen Beson­der­hei­ten", wie der hohe Absatz von Gar­ten­zwer­gen und der Erfolg bayeri­scher Wochen zeigt - mit Waren "Made in Germany" versorgt. Im Bäcke­rei­mu­seum zeigt Jung­bauer Objekte deutscher Backkultur.

Den Beginn dieser deutsch-ameri­ka­ni­schen Erfolgs­ge­schichte hat der Selfma­de­man dokumen­tiert: In dem hier gezeigten Bilder­rah­men − der, bis er dem Stadt­mu­seum leihweise zur Verfügung gestell­t wurde, eine Wand des "Heidel­berg Houses" zierte − findet sich der erste verdiente Dollar, Werbe­an­zei­gen und Zerti­fi­kate des "Café Heidel­berg".

Den Kontakt zum Stadt­mu­seum suchte Jürgen Jungbauer im Nachgang ­des Stadt­ge­burts­tags. Weihnach­ten 2016 schickte er einen schmack­haf­ten Gruß: ein Springerle mit Motiven, die Münzen des ba­di­schen Großher­zogs Friedrich I. nachemp­fun­den sind.

Chris­tiane Torzewski M.A.

 

Exponate, die bisher als "Objekt des Monats" vorge­stellt wurden:

Collage "First Dollar" − Wie ein Karlsruher sein Glück in Amerika suchte… und fand

Kunst­me­daille Karl Drais

Straßen­walze als Blech­spiel­zeug

Karl May-Figuren

Modell des Pavillons zum Stadt­­­ge­­burts­­tag 2015

Markt am Guten­­ber­g­­platz in Karlsruhe

Reise­­ka­­mera, um 1900

Scheffel-Plakette des Gesang­­ver­­eins Concordia

Jung-Deutsch­­lands Schlach­ten­­spiel und Pfadfin­­der­­spiel - Volks­­aus­­ga­be

BAMBI entlaufen!

Produkte der Kosme­ti­­kreihe Divinia

Gablonzer Vase

Porträt­ge­mälde "Johann Billing"

Miniaturbildnis des Lukas Eisele, um 1818

Bronzebüste von Christoph Friedrich Lidell

Der Europäische Stadtbrief

Ameri­­ka­­ni­­sche Spreng­­bombe, Zweiter Weltkrieg

Meisterschaftswimpel des Karlsruher Fußballvereins

Modell des Benz-Patent-Motor­wa­­gens

Modell des Hoftheaters

Ein Wohnensemble aus der Zeit des Biedermeier

Herd und Kinderherd aus Karls­ru­her Produktion

Büste der Großherzogin Luise von Baden

Porträtgemälde von Feodor Dietz

Wohnzimmereinrichtung aus der Königsberger Straße 17c, um 1960

Kaminuhr mit der Statuette Beethovens

Der Heinkel Motorroller 103 A1

Die Juristenrobe

Die Stadtapotheke

Klio die Muse der Geschichtsschreibung

Kücheneinrichtung aus der Dammerstocksiedlung

Einrichtung des Trauzimmers im Karlsruher Rathaus

Sandsteinrelief des Fürstlich Markgräflich Badischen Baudirektors Wilhelm Jeremias Müller (1725-1801)

Das "Karlsruher Richtschwert" von 1772

Die Gaslaterne um 1890

Trompete des Stabstrompeters Friedrich Kuhlmann

Papiertheaterbühne aus dem 19. Jahrhundert

Bahnhof Karlsruhe mit Bahnbetrieb, um 1850

Fußball aus den 1950er Jahren

Ein Stein vom "Waldhorn"

Modell des ECE-Centers Ettlinger Tor

Laufmaschine des Freiherrn von Drais

Zylinder eines Lokomotivführers

Adidas-Laufschuhe aus den 1950er Jahren

Albert Haueisen, Wandbilder der Rheinischen Creditbank

Portrait der Großherzogin Sophie von Baden

Nähmaschine der Firma Haid & Neu

Büste des Stadtgründers Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach