Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Ausstellung: Historische Werbeplakate aus Karlsruhe

Kleine Ausstel­lung im Foyer des Stadt­ar­chivs Karlsruhe

vom 9. November 2009 bis 25. Februar 2010

Das Stadt­ar­chiv Karlsruhe zeigt vom 9. November 2009 bis 25. Februar 2010 Histo­ri­sche Werbe­pla­kate aus Karlsruhe. Die rund 20 in DINA 3 Format repro­du­zier­ten Plakate dokumen­tie­ren anschau­lich Sehens­wür­dig­kei­ten Karlsruhes und warben bereits Anfang des 20. Jahrhun­derts für den Besuch der Fächer­stadt.

So zeigt ein Plakat aus dem Jahr 1910 verschie­dene Ansichten von Karlsruhe, wie das Schloss mit Schloss­gar­ten, den Stadt­gar­ten und den Rheinhafen und wirbt für Karlsruhe als Eisen­bahnk­no­ten­punkt für sieben Bahnlinien, Stützpunkt für Schwarz­wald-Touren und als angenehmen Wohnsitz für Rentner und Pensionäre.

Aber auch das Städtische Vierordt­bad hat bereits 1910 für seine Schwimm­bä­der für Herren und für Damen, Wannen­bä­der und Duschen aller Art geworben. Dagegen warnte das Spezi­al­haus für Ungeziefer und Schäd­lings­be­kämp­fung Anton Springer aus Karlsruhe-Rüppurr nach dem Zweiten Weltkrieg mit einem anschau­li­chen Plakat­mo­tiv vor Ratten, die Krank­hei­ten bringen.

Plakate aus den 1960er-Jahren luden zum Besuch Karls­ru­hes als Einkaufs­ziel ein und die Lichter­stadt Karlsruhe lockte zum Weihnacht­sein­kauf. In der kleinen Ausstel­lung, die Plakate von ca. 1910 bis in die 1960er-Jahre umfasst, werden auch histo­ri­sche Werbe­pla­kate Karlsruher Firmen gezeigt, wie von der Nähma­schi­nen­fa­brik Haid & Neu, der Brauerei Schrempp-Printz oder der Nähma­schi­nen- und Gasherd­fa­brik Junker & Ruh, die von 1870 bis 1968 in Karlsruhe produ­zierte.

Der Eintritt ist frei.
 

Ausstellungsplakat

Ausstellungsplakat