Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

"Sieben Novemberverbrecher ziehen nach Kislau". Die Schaufahrt vom 16. Mai 1933

Ausstel­lung des Stadt­ar­chivs Karlsruhe vom 17. Mai bis 2. August 2008
in der Erinne­rungs­stätte im Ständehaus

Am 16. Mai 1933 - kurz nach der Macht­über­nahme durch die Natio­nal­so­zia­lis­ten - zeigten die neuen Machthaber in Karlsruhe, wie sie mit politi­schen Gegnern umgehen. Sie verhaf­te­ten sieben prominente sozial­de­mo­kra­ti­sche Politiker und brachten sie in einer öffent­lich insze­nier­ten Schaufahrt in das nun als Konzen­tra­ti­ons­la­ger genutzte Gefängnis nach Kislau.

Die NS-Zeitung "Der Führer" berichtete unter der Überschrift "Sieben Novem­ber­ver­bre­cher ziehen nach Kislau" über die demüti­gende und menschen­ver­ach­ten­de Aktion. Eng zusam­men­ge­pfercht auf einem offenen Polizei­last­wa­gen, eskortiert von SA und SS, wurden die "Schutz­häft­lin­ge" unter Beschimp­fun­gen und Belei­di­gun­gen durch die von Tausenden Zuschau­ern bevölkerte Karlsruher Innenstadt gefahren: Demütigung der Gegner und Einschüch­te­rung der Bevöl­ke­rung in einem.

Die Ausstel­lung des Stadt­ar­chivs in Zusam­men­ar­beit mit dem Verein "Gegen Vergessen - Für Demokra­tie" erinnert an das Ereignis vor 75 Jahren. Darin werden Bilder und zum Teil neu aufge­fun­dene Dokumente zum Ereignis und Biogra­phien der betrof­fe­nen Sozial­de­mo­kra­ten gezeigt.


Angebote begleitend zur Ausstel­lung

Mittwoch, 4. Juni, 20 Uhr
Lesung im Lesecafé der Stadt­bi­blio­thek
Alexandra Senfft: Schweigen tut weh - eine deutsche Famili­en­ge­schichte
Einige Jahre nach dem tragischen Tod ihrer Mutter lässt Alexandra Senfft die Vergan­gen­heit ihrer Familie lebendig werden. Ihr Großvater Hanns Ludwin war ein hochran­gi­ger Natio­nal­so­zia­list, der am Galgen starb. Es sind die starken Frauen, die in dieser Familie das Gespinst der Verdrän­gung gewoben haben. Und es sind die starken Frauen, die es zerreißen: die Mutter durch ihr unver­stan­de­nes Leid, die Tochter mit diesem ergrei­fen­den Buch.
Eintritt 6,- €
Stadt­bi­blio­thek in Zusam­men­ar­beit mit der Buchhand­lung Mende

Begleit­pro­gramm

Sonntag, 18. Mai 2008
Inter­na­tio­na­ler Museumstag
Führungen durch die Ausstel­lung
um 14, 16 und 17 Uhr
Erinne­rungs­stätte Ständehaus
von 14 - 18 Uhr geöffnet

Donnerstag, 29. Mai 2008, 20 Uhr
im Stände­haus­saal
Adam Remmele - ein Leben für die soziale Demokratie
Vortrag von Günter Wimmer, Sprecher der Sektion Nordbaden des Vereins "Gegen Vergessen - Für Demokra­tie"

Dienstag, 17. Juni 2008, 20 Uhr
im Lesecafé der Stadt­bi­blio­thek
"Orte der Bücher­ver­bren­nung in Deutsch­land 1933" hrsg. vom Moses-Mendels­sohn-Zentrum Potsdam,
Buchvor­stel­lung von Werner Treß M.A.
und
Die Bücher­ver­bren­nung am 17. Juni 1933 in Karlsruhe
Vortrag von Dr. Ernst Otto Bräunche

Sonntag, 13. Juli, 11 Uhr
im Stände­haus­saal
Der Kislau-Prozess - Ludwig Marum und seine Henker
Dokumen­ta­tion von Ulrich Wiedmann, Insze­nie­rung: Pavel Fieber

 

Schaufahrt: Foto aus der Ausstellung

Schaufahrt: Foto aus der Ausstellung


Foto: StadtAK 8/PBS oVI 363

Foto: StadtAK 8/PBS oVI 363