Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Katja Förster: Das Gewerbeschulgebäude am Lidellplatz

Das von 1912 bis 1914 am Lidell­platz erbaute Schul­ge­bäude für die Städtische Gewer­be­schule prägt mit seinem monumen­ta­len Er­schei­nungs­bild bis heute die dreieckige Platz­an­lage. Bis zum Bezug des Gebäudes im Januar 1919 - während des Ersten Welt­krie­ges diente der Neubau als Reser­ve­la­za­rett - hatte die 1834 gegründete Schule immer wieder umziehen und nicht selten pro­vi­so­ri­sche Räumlich­kei­ten belegen müssen.

Das Buch widmet sich auch der frühen Geschichte der Karls­ru­her ­Ge­wer­be­schule, der Schwer­punkt der Darstel­lung liegt aber auf den Entwick­lun­gen im neuen Gebäude am Lidell­platz. Seit 1927/28 ­kam es aufgrund steigender Schüler­zah­len immer wieder zu Auf­tei­lun­gen in neue Schulen, die im Laufe der Zeit eigene ­Schul­ge­bäude erhielten. Seit 1985 ist die Carl-Hofer-Schule, die e­he­ma­lige Gewer­be­schule III, alleinige Nutzerin des Gebäudes, das auch eine eindrucks­volle künst­le­ri­sche Ausge­stal­tung ­auf­weist.

Pressebericht der Badischen Neuesten Nachrichten vom 18.7.2019

 

Katja Förster: Das Gewerbeschulgebäude am Lidellplatz


Katja Förster: Das Gewer­be­schul­ge­bäude am Lidell­platz. Häuser- und Bauge­schichte, Schrif­ten­reihe des Stadt­ar­chivs Karlsruhe Bd. 16, Info Verlag, Karlsruhe 2019, 14,80 €