Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Christina Müller: Karlsruhe im 18. Jahrhundert

Über die Vergan­gen­heit einer Stadt zu forschen, in der man selbst lebt, bleibt nicht ohne Wirkung auf das eigene Le­bens­ge­fühl. Man läuft durch die Straßen und plötzlich sieht al­les ganz anders aus. Hier stand das beschei­dene Haus des Schuh­ma­chers Gonset, dort das der wohlha­ben­den Metzgers­fa­mi­lie ­Braun­warth ... Man hat ein neues Stück Wirklich­keit - Wirk­lich­keit einer anderen Zeit - für sich gewonnen. Jeder ­Stadt­ge­schichts­for­scher wird das nachvoll­zie­hen können. Ich wün­sche und hoffe, dass bei der Lektüre dieses Buches davon hie und da etwas überspringt, dass es mir über die wis­sen­schaft­li­chen Ergebnisse hinaus gelungen ist, die Le­bens­wirk­lich­keit der Karlsruher des 18. Jahrhun­derts den Karls­ru­hern näher zu bringen. (aus dem Vorwort, Autorin Chris­tina Müller)

In ihrem Standard­werk zur Geschichte der Stadt Karlsruhe im 18. Jahr­hun­dert beschäf­tigt sich Christina Müller schwer­punkt­mä­ßig ­mit der sozialen, recht­li­chen und konfes­sio­nel­len Struktur der Be­völ­ke­rung. Daneben befasst sich die Autorin mit der Grün­dungs­ge­schichte der Stadt, der Entstehung und dem Aufbau ei­ner Stadt­ver­wal­tung, der Stadt­ge­sell­schaft und dem Verhält­nis von Stadt und Hof sowie der sozialen Fürsorge.

Die auf umfang­rei­chem Quellen­ma­te­rial beruhende, grund­le­gen­de ­Dis­ser­ta­tion zur Geschichte Karlsruhes im 18. Jahrhun­dert war län­gere Zeit vergriffen und erscheint nun in einer ­durch­ge­se­he­nen Neuauflage. Dazu wurde das Buch auch ­ge­stal­te­risch überar­bei­tet und mit Abbil­dun­gen versehen.

 

Karlsruhe im 18. Jahrhundert



Christina Müller: Karlsruhe im 18. Jahrhun­dert, 536 Seiten, 26 Ab­bil­dun­gen, Forschun­gen und Quellen zur Stadt­ge­schichte, Schrif­ten­reihe des Stadt­ar­chivs Karlsruhe, Band 1, Info Verlag, 2., durch­ge­se­hene Auflage 2018, 29,95 Euro