Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Der Historische Mittwochabend 2018

In Koope­ra­tion mit dem Förder­ver­ein Karls­ru­her Stadt­ge­schichte.

Förderverein

 

Mit dem Histo­ri­schen Mittwoch­abend bieten das Stadt­ar­chiv und die histo­ri­schen Museen der Stadt Karlsruhe einen festen Termin für stadt­ge­schicht­li­che Veran­stal­tun­gen an. Jeweils am letzten ­Mitt­woch im Monat finden Vorträge, Führungen oder Gespräche in der Erinne­rungs­stätte Ständehaus, im Pfinz­gau­museum, im Stadt­ar­chiv oder im Stadt­mu­seum statt. Der Eintritt ist frei.

VERAN­STAL­TUN­GEN APRIL BIS NOVEMBER 2018


Mittwoch, 25. April, 18 Uhr
Sprache ohne Worte - Wenn eine Restau­ra­to­rin ­über­setzt
Bei jeder Restau­rie­rung setzen sich Restau­ra­to­rin­nen und Re­stau­ra­to­ren mit der Sprache der Objekte ausein­an­der, mit einer ­Spra­che ohne Worte. Dabei gilt es, diese Sprache für die eigene ­Ar­beit, aber auch für andere lesbar zu machen, sie zu über­set­zen. Die Restau­ra­to­rin Bettina Bombach-Heidbrink hat sich wie­der auf eine solche Spuren­su­che gemacht. Diesmal gaben zwei ­Gip­s­ob­jekte aus dem Pfinz­gau­museum, "Die Trauernde" und "Maria Im­ma­cu­la­ta", ihre Geheim­nisse preis. Sie erfuhren bei der Re­stau­rie­rung in den letzten Jahren eine Verwand­lung und er­zähl­ten ihre Geschichte - ohne Worte...
Ort: Pfinz­gau­muse­um

Mittwoch, 30. Mai, 18 Uhr
Ausstel­lungs­ge­stal­tung und Grafik der Aus­stel­lung
"Bewegt euch! 1968 und die Folgen in Karls­ru­he"
"1968" ruft viele Bilder wach. Doch wie gestaltet man eine Aus­stel­lung zu dem Thema, wie die zugehö­ri­gen Werbe­mit­tel? Miki ­Fel­ler, Bruno Jacoby, Florian Knöbl und Mona Mayer, Studie­ren­de ­der Hochschule für Gestaltung und verant­wort­lich für die Grafi k und Szenografi e der Ausstel­lung "Bewegt euch! 1968 und die Fol­gen", stellen ihre Ideen bei einem Rundgang durch die Aus­stel­lung vor.
Ort: Stadt­mu­seum im Prinz-Max-Palais

Mittwoch, 27. Juni, 18 Uhr
Digitale Langzeit­ar­chi­vie­rung
Die Digita­li­sie­rung schreitet in vielen öffent­li­chen und pri­va­ten Bereichen voran. Auf diesen grund­sätz­li­chen Wandel ­müs­sen sich auch die Archive einstellen. Ein immer größerer Teil der Unterlagen, die ins Archiv übernommen werden, liegt nur noch in digitaler Form vor. Um diese dauerhaft zu erhalten, müssen Stra­te­gien im Bereich der digitalen Langzeit­ar­chi­vie­rung ­ent­wi­ckelt werden. Dr. Katrin Dort berichtet am Beispiel des Stadt­ar­chivs Karlsruhe über ein zentrales Zukunfts­thema der Ar­chive, über die Probleme, aber auch über neue Möglich­kei­ten ­für Nutze­rin­nen und Nutzer.
Ort: Stadt­ar­chiv

Mittwoch, 25. Juli, 18 Uhr
Zur Geschichte der Adler­straße - ein Rundgang mit In­ge­borg Müller
Seit einigen Jahren beschäf­tigt sich Ingeborg Müller mit der Ge­schichte Karlsruher Straßen. Sie hat bereits mehre­re ­Ma­te­ri­al­hefte zu einzelnen Straßen zusam­men­ge­stellt und bietet ­Füh­run­gen dazu an. Heute wird sie bei einem Rundgang die Ge­schichte der Adler­straße vorstellen.
Treff­punkt: Stadt­ar­chiv, Dauer circa 1 Stunde

Mittwoch, 29. August, 18 Uhr
Stadt­rund­gang auf den Spuren der 68er-Bewegung und ihrer ­Fol­gen Treff­punkte, Vereins­räume, besetzte Häuser oder al­ter­na­tive Betriebe - viele Orte in der Stadt haben Bezüge zur 68er-Bewegung und den folgenden sozialen Bewegungen. Der Rund­gang führt zu einigen dieser Orte, deren Bedeutung heute oft nicht mehr bekannt ist.
Treff­punkt: Schloss­platz, Karl-Friedrich-Denkmal, Dauer circa 1,5 Stunden

Mittwoch, 26. September, 18 Uhr
"Da hat sich das Holz bewegt und es geknis­tert" - der Beat Anfang der 1960er-Jahre in Karls­ruhe
Die große Geschichte kennt fast jeder. London, die Beatles, Hysterie und Yeah Yeah Yeah. Wie sich der Beat in westdeut­schen ­Städ­ten verbrei­tete, ist häufig in Verges­sen­heit geraten. In Zeit­zeu­gen-Interviews versucht Stefan Kirstätter einen Teil der Karls­ru­her Beat-Szene wieder­au­fer­ste­hen zu lassen. Nicht auf der Bühne, aber in Erzäh­lun­gen und Berichten darüber, wie das alles in der Kaiser­straße begann und sich irgendwann bis ins Bei­ert­hei­mer Wäldchen erstreckte. Welche lokalen Bands ent­stan­den, welchen Idolen sie nachei­fer­ten - und wie sie über­haupt zu ihren Noten kamen...
Ort: Stadt­mu­seum im Prinz-Max-Palais

Mittwoch, 31. Oktober, 20 Uhr
"66 Kinos" - ein Film von Philipp Hart­mann
In seinem Film "66 Kinos" nimmt der in Karlsruhe gebore­ne ­Phil­ipp Hartmann die Zuschaue­rin­nen und Zuschauer mit auf eine essayis­tisch-dokumen­ta­ri­sche Reise durch die deutsche Ki­no­land­schaft. Im anschlie­ßen­den Filmge­spräch wird er vom Pro­jekt und seiner Liebe zum Kino erzählen.
Ort: Festsaal in der Karlsburg Durlach

Mittwoch, 28. November, 18 Uhr
Was gibt's Neues in Stadt­ar­chiv, Stadt­mu­seum und Pfinz­gau­muse­um?
Vorge­stellt wird eine Auswahl neuer Schen­kun­gen und An­käufe.
Ort: Stadt­mu­seum im Prinz-Max-Palais

 

Flyer Veranstaltungen April bis November 2018 (PDF, 1.04 MB)



VERAN­STAL­TUNGS­ORTE

Stadt­ar­chiv Karlsruhe
Markgra­fen­straße 29, 76133 Karlsruhe

Stadt­mu­seum im Prinz-Max-Palais
Karlstraße 10, 76133 Karlsruhe

Pfinz­gau­museum in der Karlsburg Durlach
Pfinz­tal­straße 9, Eingang B, 76227 Karlsruhe

Erinne­rungs­stätte Ständehaus im Neuen Ständehaus
Stände­haus­straße 2, 76133 Karlsruhe