Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Zettelwirtschaft

Sonderaus­stel­lung vom 23. März bis 20. April 2014
im Pfinz­gau­museum


In der Ausstel­lungs­reihe "SAMMEL­FIE­BER. Private Sammle­rin­nen und Sammler im Pfinz­gau­muse­um" stellt das Museum in lockerer Folge spannende Sammlungen und Themen vor. Dabei werden nicht nur manchmal außer­ge­wöhn­li­che und kuriose, manchmal vielge­suchte und manchmal scheinbar wertlose Objekte gezeigt. Vielmehr sollen auch die Menschen, die diese Dinge sammeln, vorge­stellt werden.

Johanna Huber sammelt schon lange liegen­ge­las­se­ne Notizen, Merkzettel und wegge­wor­fene Skizzen. Seit sie in Durlach wohnt, sind es insbe­son­dere Einkaufs­zet­tel, die im Zentrum ihres Interesses stehen. Ihre Sammlungs­ge­gen­stände findet sie zufällig auf der Straße. Die Zettel verraten viel über die Autorinnen und Autoren: Manche Einkaufs­lis­ten sind ordentlich gegliedert, andere schnell dahin­ge­schrie­ben, der eine Zettel zeigt eine übermütige Mädchen­hand­schrift, der andere die wackelige Schrift eines älteren Herrn. Aus den für die ehema­li­gen Besitzer wertlos gewordenen Notizen hat Johanna Huber ein Kochbuch zusam­men­ge­stellt, das den Fundstücken eine neue Bedeutung gibt.

Pressebericht aus den Badischen Neuesten Nachrichten vom 24. März 2014

 

Flyer zur Ausstellung