Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Der Alte und Neue Schlossgarten

"Schau mal: Denk mal – Kultur im Schlossgarten Durlach"

Beschreibung des Alten und Neuen Schlossgartens

Der Durlacher Schloss­park ist die älteste Garten­an­lage in Karlsruhe und erst im Herbst 2007 aus dem Besitz Baden-Württem­bergs in den Besitz der Stadt Karlsruhe überge­gan­gen.

Er wurde 1965, kurz nach dem Bau der Karlsburg, als Botani­scher Garten und Lustgarten angelegt, als KarlII. die Residenz von Pforzheim nach Durlach verlegte. Ende des 17. Jahrhun­derts, als Fried­rich­VII. in Durlach Markgraf war, war der Schloss­park Ort der Kultur, wo man Spiel, Tanz und Theater zu sehen bekam.

F. A. Fr. Leiblin: Plan zum Schlossgarten, Mitte 18. Jahrhundert Original: Generallandesarchiv Karlsruhe

F. A. Fr. Leiblin: Plan zum Schlossgarten, Mitte 18. Jahrhundert Original: Generallandesarchiv Karlsruhe


Genau diese Ideen haben 14 Durlacher Künstler und Künst­le­rin­nen aufge­grif­fen, um die Grünanlage durch Kunst­ge­gen­stände neu zu beleben. Hier soll die Verbin­dung von Kunst, Natur und Mensch sichtbar gemacht und den Menschen die Bedeutung des Durlacher Schloss­parks ins Bewusst­sein gerufen werden.
Von Künstlern bemalte Fahnen ziehen sich durch den gesamten Park. Handge­fer­tigte Blumen setzen farbige Akzente auf Wiesen und um den Brunnen. An den Wegen stehen bemalte Holzp­fos­ten "Spalier" und lassen sie zum Blickfang für die Besucher werden.

Die Beschäf­ti­gung mit dem Durlacher Schloss­park führt unmit­tel­bar zur Durlacher Stadt­ge­schichte, über die es inter­essante Infor­ma­tio­nen zu lesen gibt.

Zum Rahmen­pro­gramm gehören u.a. natürlich auch musika­li­sche Darbie­tun­gen und eine Märchen-erzählerin. Zwei Feuer­spie­ler, die von Trommlern begleitet werden, setzen bei Eintreten der Nacht der Veran­stal­tung ein spekta­ku­lä­res Ende.

Text: Birke Brenner

Teilneh­mende Künst­le­rIn­nen: Beatemarie Busch, Wolfgang Doege, Judith Ehrfeld, Cosima Klischat, Heidi Knapp, Nicola Koska, A. La Fontaine, H. Lücke-Rausch, Karin Münch, I. Parma-Block, Gila Plohnke, Ursula Schroer, Chai Min Werner, Gudrun Weweler

14 Uhr
Eröff­nungs­rede: Ortsvor­ste­he­ri­nA­lex­an­dra­Ries
14.30 Uhr
Musik: Gringo Domingo
15.30 Uhr
Geschich­ten von Luft- und Spuksch­lös­sern (für Kinder und Erwach­se­ne): Beate Batarillo
16.30 Uhr
Papier­thea­ter "Vorhang auf": Michael und Daniela Leopold
17 Uhr
Franzö­si­sche Chansons: Asgard und Akkordeon
17.30 Uhr
Papier­thea­ter "Vorhang auf": Michael und Daniela Leopold
18Uhr
Tai Chi Vorführung: Harald Hasenöhrl
18.30 Uhr
Papier­thea­ter "Vorhang auf": Michael und Daniela Leopold
19 Uhr
Lesung Gedicht
20 Uhr
Trommeln und Feuer­spie­ler: Caxxixxi und Feuer­poe­sie