Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Auf den Spuren Karlsruher Frauen

Ein histo­ri­scher Stadt­rund­gang

Auch im Stadtbild Karlsruhes hat die Geschichte der Frauen ihre Spuren hinter­las­sen - die allerdings meist nicht als solche wahrge­nom­men werden. Dass das Schloss auch Ausgangs­punkt der Tulpen­mäd­chen­le­gende war, ist noch allgemein bekannt. Dass das Lessing­gym­na­sium am Guten­berg­platz das erste Mädchen­gym­na­si­um Deutsch­lands beher­bergte, das seine Anfänge im heutigen Ficht­egym­na­sium in der Sophien­straße erlebte, wissen schon weniger Menschen. Und ist Ihnen bewusst, welche der städti­schen Kranken­häu­ser auf Wohltä­tig­keit­si­ni­tia­ti­ven bürger­li­cher Frauen im 19. Jahrhun­dert zurück­ge­hen, wo im 18. Jahrhun­dert zum letzten Mal in Baden eine Frau als Kinds­mör­de­rin hinge­rich­tet wurde oder welche Insti­tu­tion während des Natio­nal­so­zia­lis­mus zahlreiche Frauen zur Zwangs­ste­ri­li­sa­tion verur­teil­te?

Die von Olivia Hochstras­ser erarbei­tete Stadt­füh­rung zeigt an Gebäuden und Plätzen solche Zusam­men­hänge mit den zentralen Entwick­lun­gen der lokalen Frauen­ge­schich­te auf. Der Rundgang führt in elf Stationen vom Spinnhaus im Dörfle bis zum Verwal­tungs­sitz des Badischen Frauen­ver­eins in der Südwest­stadt.

(Rück­en­text der Publi­ka­tion)

 

Auf den Spuren Karlsruher Frauen


Das Buch zum Öffnen oder zum Download (PDF, 17.17 MB)