Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Barbara Guttmann: Den weiblichen Einfluss geltend machen ...

Karlsruher Frauen in der Nachkriegs­zeit 1945 bis 1955

Wer kennt die ersten Karlsruher Stadt­rä­tin­nen nach 1945 oder hat von der 1945 gegrün­de­ten überpar­tei­li­chen "Karls­ru­her Frauen­grup­pe" gehört? Die Leistungen von Frauen beim Wieder­auf­bau nach dem Zweiten Weltkrieg werden meist unter dem Begriff "Trüm­mer­frau­en" abgehan­delt. Im Mittel­punkt dieses Buches steht nun die Betei­li­gung von Frauen beim Aufbau des demokra­ti­schen Gemein­we­sens, der Verwaltung, der politi­schen Parteien und Gremien sowie der (Frauen-)Verbände und Inter­es­sen­or­ga­ni­sa­tio­nen in Karlsruhe. Vor dem Hinter­grund der Lebens­be­din­gun­gen in der teilweise zerstörten Stadt wird das vielschich­tige Bild weibli­chen politi­schen Engage­ments entfaltet. Die ersten Jahre des demokra­ti­schen Neubeginns stehen im Vorder­grund. Viele heute noch bestehende Frauenini­tia­ti­ven nahmen dort ihren Ausgang; ihre weitere Entwick­lung wird mit einem kurzen Ausblick bis in die Gegenwart verfolgt.

Die Geschichte der "Karls­ru­her Frauen in der Nachkriegs­zeit" ist ein Beitrag zur Stadt­ge­schichte und zugleich ein Baustein einer noch zu schrei­ben­den allge­mei­nen Geschichte der politi­schen Parti­zi­pa­tion von Frauen nach 1945.

(Rück­en­text der Publi­ka­tion)

 

Barbara Guttmann: Den weiblichen Einfluss geltend machen ...


Das Buch zum Öffnen oder zum Download (PDF, 79.80 MB)

Zur Rezension (erschienen im Jahr 2000)