Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Erinnerungsorte für die Opfer des Nationalsozialismus


Legende


Ein erster Ort der Erinnerung an Opfer des Natio­nal­so­zia­lis­mus ent­stand in Karlsruhe Mitte 1945, als ein in Karls­ru­he ­sta­tio­nier­ter sowje­ti­scher Offizier ein Gedenk­kreuz errich­ten ließ. Es steht beim Ehren­grä­ber­feld für sowje­ti­sche Opfer auf dem Jüdischen Friedhof beim Haupt­fried­hof. Im folgenden Jahr wur­den mehrere Straßen nach Karlsruher Opfern benannt.

Als die Stadt Karlsruhe 1954/55 auf der Grundlage des "­Kriegs­grä­ber­ge­set­zes" auch Ehren­grä­ber­fel­der für zu Tode ­ge­kom­mene Zwangs­ar­bei­te­rin­nen und -arbeiter anlegen ließ, wurden ­dort Gedenk­steine und-kreuze aufge­stellt. Das neu angeleg­te Eh­ren­feld für die Opfer der "Eutha­na­sie"-Aktion erhielt 1964 e­ben­falls einen Gedenk­stein und ein Denkmal. Außerhalb der Fried­höfe gab es bis in die 1980er-Jahre nur einen Erin­ne­rungs­ort, eine Tafel in der Kronen­straße (1963), die auf die dort 1938 zerstörte Synagoge hinwies.

Nach einer fast 20-jährigen Pause entstanden dann - parallel zur in­ten­si­vier­ten Ausein­an­der­set­zung mit dem Natio­nal­so­zia­lis­mus - seit 1983 konti­nu­ier­lich weitere Erinne­rungs­orte nicht nur in der Innenstadt, sondern auch in den Stadt­tei­len Beiertheim, Durlach, Grötzingen, Neureut, Nordstadt, Nordwest­stadt, Oberreut, Waldstadt und Weststadt. Die meisten gingen auf I­ni­tia­ti­ven aus der Bürger­schaft zurück, einige Denkmäler wurden von engagier­ten Gruppen selbst gestaltet. Den letzten größe­ren ­Zu­wachs stellen mehrere Sandsteins­te­len zu na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Verbrechen dar, die seit 2010 von der Stadt aufge­stellt wurden.

Ebenfalls dem bürger­schaft­li­chen Engagement zu verdanken ist die Ver­le­gung von knapp 300 Stolper­stei­nen seit dem Jahr 2005 durch den Künstler Gunter Demnig. Die Stolper­steine erinnern an Per­so­nen, die durch die natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Verfolgung zu Tode gekommen sind.

Dieser inter­ak­tive Stadtplan wird weiter ausgebaut. In Zukunft wird er um Grabstät­ten von Zwangs­ar­bei­te­rin­nen und -arbei­tern auf den Stadt­teil­fried­hö­fen ergänzt.


Liste der Erinnerungsorte für die Opfer des Nationalsozialismus


Beiertheim

Denkstein für die Widerstandsgruppe Weiße Rose

Durlach

Mahnmal für die 1940 nach Gurs deportierten Jüdinnen und Juden aus Durlach

Erinnerungstafel für die Zwangsarbeiterinnen und -arbeiter in Durlach

Grötzingen

Erinnerungsstele für die ehemalige jüdische Synagoge Grötzingen

Gedenktafel für die nach Gurs deportierten jüdischen Bürgerinnen und Bürger Grötzingens

Gedenktafel für die Opfer des Nationalsozialismus in Grötzingen

Mahnmal für die 1940 nach Gurs deportierten Jüdinnen und Juden aus Grötzingen

Innenstadt-Ost

Gedenktafel für die Verfolgten der Technischen Hochschule Karlsruhe 1933-1945

Gedenkort ehemalige Synagoge der liberalen jüdischen Gemeinde

Deserteursdenkmal

Blaue Informationstafel zum jüdischen Hotel Nassauer Hof

Blaue Informationstafel zum Bezirksamt

Innenstadt-West

Gedenktafel für die ehemalige Synagoge der orthodoxen jüdischen Gemeinde

Stele zur Erinnerung an die Bücherverbrennung 1933

Blaue Informationstafel zum Bankhaus Veit L. Homburger

Blaue Informationstafel zum Kaufhaus Geschwister Knopf

Mahnmal für die Opfer der NS-Justiz im Bundesgerichtshof

Mahnmal für die 1940 nach Gurs deportierten Jüdinnen und Juden

Gedenktafel für die jüdischen, dem Holocaust zum Opfer gefallenen Schüler des Bismarck-Gymnasiums

Stele zur Erinnerung an den Engländerplatz und an Walther Bensemann

Neureut

Blaue Informationstafel zur Matzenfabrik Strauss

Nordstadt

Informationsstele zur Geschichte der ehemaligen Freiherr-von-Forstner-Kaserne

Nordwest­stadt

Erinnerungsstele für den KFV und dessen jüdische Fußballer

Oberreut

Gedenktafel für die Widerstandsgruppe Weiße Rose

Oststadt

Gedenkgrabstein für die jüdischen Todesopfer der NS-Verfolgung aus Karlsruhe

Gedenktafeln der Jüdischen Gemeinde für die ermordeten Jüdinnen und Juden

Ehrenfeld für die Opfer der Euthanasiemorde mit der Skulptur "Tor der Schmerzen", Gedenkstein und Informationsstele

Ehrengräberfeld mit Gedenkstein für sowjetische und polnische Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter

Ehrengräberfeld mit Gedenktafel und Denkmal für sowjetische Zwangsarbeiterinnen und -arbeiter

Ehrengräberfeld für Zwangsarbeiterinnen und -arbeiter verschiedener Nationen

Ehrengrab für Ludwig Marum mit Gedenkstein für Elisabeth Marum-Lunau

Ehrengrab für Adam Remmele

Gedenkstein für Reinhold Frank

Südwest­stadt

Erinnerungsstele für die 1940 nach Gurs deportierten Jüdinnen und Juden

Blaue Informationstafel zur Deportation der Jüdinnen und Juden nach Gurs

Blaue Informationstafel zum "Braunen Haus"

Erinnerungstafel für die Zwangsarbeiterinnen und -arbeiter in Karlsruhe

Waldstadt

Erinnerungsstele für die hingerichteten Widerstandskämpfer der Réseau Alliance

Weststadt

Kommentierende Erinnerungsstele zum Denkmal der 35. Infanterie-Division

Gedenktafel für Dr. Helmuth Klotz