Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kultur

Das Karlsruher Kulturfrühstück

Das Karlsruher Kultur­früh­stück ist eine Insti­tu­tion. 2001 vom jetzt ehemaligen Bürger­meis­ter Ullrich Eiden­mül­ler ins Leben gerufen, wurde es zum Forum, zur Meinungs- und Infor­ma­ti­ons­börse zu aktuellen Themen lokaler Kultur und Kultur­po­li­tik. Alle zwei Monate (jeweils am letzten Freitag) lockt die Frühstücks­runde, moderiert von Kultu­ramts­lei­te­rin Dr. Susanne Asche, Journa­lis­ten, Kultur­schaf­fende und inter­es­sierte Bürge­rin­nen und Bürger ins Besitos am Marktplatz.


Nächstes Kulturfrühstück

Freitag, 31. Mai 2019, 10:00 bis 11:30 Uhr | Einlass 9:45 Uhr
Ort: Café Besitos im Weinbren­ner­haus am Markt­platz ­Karls­ruhe

Thema: Relevanz oder Quantität - Maßstäbe gelungener Kultu­r­ar­beit


Was zeichnet den Wert, die Relevanz von Kultur aus und wie wollen wir dies messen? Relevanzer­zeu­gung in Hinblick auf ge­sell­schaft­li­che Wirkung wird neben der künst­le­ri­schen Quali­tät und der Wirtschaft­lich­keit zunehmends zu einem grund­le­gen­den In­di­ka­tor für Kultur­po­li­tik und Kulturein­rich­tun­gen. Künst­le­ri­sche Anerken­nung, Besucher­zah­len und media­le Auf­merk­sam­keit sind wichtige Kriterien, doch ebenso ist es die nach­hal­tige Wirkung auf gesell­schaft­li­che Diskurse und Debatten, die eine Kulturein­rich­tung auszeich­net. Welche Indika­to­ren sind es, nach denen sich die Relevanz einer Einrich­tung oder der Kul­tur­po­li­tik bezie­hungs­weise Kultur­ver­wal­tung bemisst?


Ist es die Netzwerk­bil­dung mit anderen Insti­ti­tio­nen und Or­ga­ni­sa­tio­nen, die Vielfalt und Diversität der Zielgrup­pen, der Dialog und Austausch mit und zwischen der Zivil­be­völ­ke­rung, den Bür­ge­rin­nen und Bürgern? Sind Maßstäbe für Relevanz, inwie­weit eine kulturelle Produktion neue Denkweisen anbietet, politi­sche ­De­bat­ten aufgreift, Begeg­nun­gen oder Teilhabe ermög­licht?


Spielt die "Sinn­haf­tig­keit" eines Angebotes, der Umstand, dass es uns vielleicht klüger oder sensi­bi­li­sier­ter entlässt, bei der Be­ur­tei­lung von Relevanz eine Rolle und mit welchen Metho­den ließe sich dies messen?