Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kultur

Das Karlsruher Kulturfrühstück

Das Karlsruher Kultur­früh­stück ist eine Insti­tu­tion. 2001 vom jetzt ehemaligen Bürger­meis­ter Ullrich Eiden­mül­ler ins Leben gerufen, wurde es zum Forum, zur Meinungs- und Infor­ma­ti­ons­börse zu aktuellen Themen lokaler Kultur und Kultur­po­li­tik. Alle zwei Monate (jeweils am letzten Freitag) lockt die Frühstücks­runde, moderiert von Kultu­ramts­lei­te­rin Dr. Susanne Asche, Journa­lis­ten, Kultur­schaf­fende und inter­es­sierte Bürge­rin­nen und Bürger ins Besitos am Marktplatz.


Nächstes Kulturfrühstück

29. März 2019, 10 Uhr | Einlass: 9:45 Uhr

Cafe Besitos im Weinbren­ner­haus am Markt­platz

Thema: Erinne­rungs­kul­tur für Demokra­tie und Menschen­rechte

Die Erinne­rungs­kul­tur findet auf vielfäl­tige Art und Weise und durch die unter­schied­lichs­ten Akteu­rin­nen und Akteure statt.

Museen und Archive halten das Erinnern an Gesche­he­nes wach, auch Filme, Theater, Literatur oder Musik lenken den Fokus auf ver­gan­ge­nes Recht und auch Unrecht. Erinne­rungs­kul­tur ist immer auch ein Spiegel des sich wandelnden Werte­ka­n­ons einer Gesell­schaft, was sich zum Beispiel an der aktuellen Diskussion um die nach "­Ko­lo­ni­al­her­ren" benannten Straßen, der Ausstel­lung zum Frau­en­wahl­recht im Ständehaus oder den Veran­stal­tun­gen zum Ver­fas­sungs­ju­bi­läum im Mai manifes­tiert.

Die von Kultu­ramts­lei­te­rin Dr. Susanne Asche moderier­te ­Dis­kus­sion möchte der Frage nachgehen, welchen Beitrag Erin­ne­rungs­kul­tur für Demokratie, Demokra­tie­bil­dung und die Wah­rung der Menschen­rechte leisten kann.

Eintritt frei.