Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kultur

FRAUEN.KULTUR

Frauen.Kultur bündelt die Karlsruher Aktivi­tä­ten, die sich künst­le­risch mit der gesell­schafts­po­li­ti­schen Situation von Frauen unter dem Fokus der Geschlech­ter­ge­rech­tig­keit ausein­an­der­set­zen. Ziel dieser ist es, Künst­le­rin­nen die Möglich­keit zu geben, ihre Positionen, ihre Arbeiten und Produk­tio­nen die sich mit diesem Thema ausein­an­der­set­zen vorzu­stel­len sowie aktuelles und histo­ri­sches Wissen und Infor­ma­tion über die Kultur von Frauen zu vermitteln.


Veranstaltungen

Vorschau

Frauen der Musikgeschichte

Konzert u.a. mit Werken von Cécile Chaminade (1857–1944), Lili Boulanger (1893–1918), Mel Bonis (1858–1937) und Clara Schumann (1819–1896). Begleitet wird der Abend von informativen Texten rund um das Leben und Wirken der Komponistinnen.

17. Januar 2019, 19 Uhr
Badische Landesbibliothek

Neujahrsempfang Karlsruher Frauenorganisationen

Weibblick mit Weitblick

19. Januar 2019, 11 bis 14 Uhr
Tollhaus Karlsruhe

Weitere Veranstaltungen im Veranstaltungskalender

 


Foto Karlsruher Frauen: Kunigunde Fischer, Clara Immerwahr, Henriette Obermüller-Venedey (v.l.)

Karlsruher Frauengeschichte

In den 1980er-Jahren wurde begonnen, die Geschichte der Frauen  in Karlsruhe zu erforschen. In zahlrei­chen Publi­ka­tio­nen wurden diese Forschungs­er­geb­nisse, die die Sozial-, Wirtschafts-, Politik- und Kultur­ge­schichte der Stadt betreffen, darge­stellt.

weiter zur Seite Karlsruher Frauengeschichte


Karlsruher Frauenhandbuch

Angebote, Einrich­tun­gen, Treff­punkte und Verbände von und für Frauen in Karlsruhe präsen­tie­ren sich im neu aufge­leg­ten Karlsruher Frauen­hand­buch. Das 300 Seiten umfassende Nachschla­ge­werk enthält Kurzbe­schrei­bun­gen und Kontakt­adres­sen. Dieser Überblick über die vielfäl­ti­gen Angebote von und für Frauen erleich­tert die Suche nach geeigneten Ansprech­part­ne­rin­nen und Ansprech­part­nern.

Alle Einträge finden sich auch in der Online-Version.

weiter zur Seite Karlsruher Frauenhandbuch


Frauenperspektiven

Das Festival wurde von 1991 bis 2015 alle zwei Jahre ausge­rich­tet. Im Rahmen des vom Gemein­de­rat initi­ier­ten Haushalts­sta­bi­li­sie­rungs­pro­zes­ses werden die Frauen­per­spek­ti­ven ab 2017 mit den Europäi­schen Kultur­ta­gen zu einem großen Kultur­fes­ti­val mit gesell­schafts­po­li­ti­scher Ausrich­tung zusam­men­ge­legt.

weiter zur Seite Frauenperspektiven