Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kultur

Konzerte und Veranstaltungen

Zum Gedenken an den 100. Todestag unseres Gründer­va­ters Heinrich Or­den­stein hat das KONS am 22. März 2021 um 19.30 Uhr auf seinem Y­ou­Tube-Kanal ein Klavier­kon­zert gezeigt mit Werken von Zeit­ge­nos­sen Orden­steins: Johannes Brahms, Max Reger, Nikolai ­Medt­ner und Béla Bartók. Es spielen Schüler, Schüle­rin­nen und Lehr­kräfte des Badischen KONSer­va­to­ri­ums. Claus-Dieter Hanauer, Musik­kri­ti­ker der BNN, beleuchtet vorab Leben und Schaf­fen Hein­rich Orden­steins sowie die Geschichte des KONS. Im Anschluss an das Konzert lässt uns Direktor Lahnor Adjei mit Infos zum Umzug des Badischen KONSer­va­to­ri­ums in die Drago­ner­ka­serne in der Kaise­r­al­lee im Frühjahr/­Som­mer 2022 in die Zukunft blicken.

Der Pianist Heinrich Ordenstein, der am 22. März 1921 in Karls­ruhe verstarb, gründete 1884 das "Conser­va­to­rium für Musik in Karlsruhe", "das sowohl der Ausbildung von Laien als auch von Be­rufs­mu­si­kern und Lehrern diente. Die Insti­tu­tion erlang­te rasch inter­na­tio­nale Bekannt­heit und zog Schüler aus vielen ­Län­dern an." (Stadt­le­xi­kon Karlsruhe, Meinrad Welker, 2012). 1955 gingen aus der Insti­tu­tion das Badische KONSer­va­to­rium und die Hochschule für Musik hervor. Das KONS benannte später seinen ­Kon­zert­saal nach Heinrich Ordenstein.

Es spielen: Anna Mößner (Klasse: Megumi Hanauer-Sano), Julius ­Deh­nen (Klasse: Toomas Vana), Megumi Hanauer-Sano, Natalia Za­gals­kaia und Toomas Vana