Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Städtische Galerie

Umgehängt: Spektral – Diametral. Von Künstlern und KünstlerInnen seit 1960

Neupräsentation der Sammlungen mit weiblichen Positionen seit 1960

26. Februar 2011 bis 31. März 2012

In der aktuellen Neuprä­sen­ta­tion der Sammlungen widmet die Städtische Galerie einen großen Teilbe­reich den weiblichen Positionen in den Beständen. Inter­na­tio­nal erfolg­rei­che Künst­le­rin­nen wie beispiels­weise Marlene Dumas, Katharina Fritsch, Rosemarie Trockel, Ulrike Rosenbach oder Candida Höfer zeichnen zusammen mit national und regional wirkenden Kunst­schaf­fen­den ein Bild des künst­le­ri­schen Aufbruchs seit den 1960er Jahren.

In Verbindung mit dieser Bestands­auf­nahme bietet die Dauer­aus­stel­lung Gelegen­heit zur Begegnung mit zeitge­nös­si­schen deutschen Künst­ler­per­sön­lich­kei­ten: Franz Ackermanns große und farbin­ten­si­ve Raumin­stal­la­tion "Zu Hause mit Frontex", seit 2010 in Sammlungs­be­sitz, kontras­tiert mit den meditativ schwin­gen­den schwarzen Bildtafeln Günter Umbergs. Der vom Expres­sio­nis­mus beein­flusste Maler und Grafiker Georg Baselitz ist ebenso wie der 2010 verstor­be­ne Künst­ler­star Sigmar Polke mit einem umfang­rei­chen Sammlungs­aus­zug vertreten.

 

Marlene Dumas, Magdalena (Patron Saint of Hairdressers), 1995, Städtische Galerie Karlsruhe, Sammlung Garnatz