Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kultur

23. Karlsruher Künstlermesse 2017

28. bis 30. April 2017
Regie­rungs­prä­si­dium Karlsruhe am Rondell­platz


Karlsruher Künst­ler­messe 2017: Vielfäl­tige Eindrücke garantiert

Die 1987 ins Leben gerufene Karlsruher Künst­ler­messe hat sich in den letzten Jahren als feste Größe in der regionalen Kunstszene etabliert. Der gewach­se­nen Bedeutung der Verkaufs­schau trugen die Veran­stal­ter der Messe, die Stadt Karlsruhe und der Bezirks­ver­band Bildender Künst­le­rin­nen und Künstler Karlsruhe e. V., Rechnung: Seit 2013 werden Kunst­schaf­fende aus ganz Baden-Württem­berg, aus Rheinland-Pfalz und dem Elsass eingeladen, sich zu bewerben. 2017 stellen 34 Künst­le­rin­nen und Künstler, darunter ein Paar, ihre Werke im Regie­rungs­prä­si­dium Karlsruhe am Rondell­platz auf insgesamt 1.500 Quadrat­me­tern aus. Eine Fachjury wählte aus 148 Bewer­bun­gen 33 Positionen aus, die für unter­schied­li­che Strömungen der Gegen­warts­kunst stehen. Vertreten sind die Jahrgänge 1955 bis 1991, zu erleben ist ein vielfäl­ti­ges, buntes Spektrum aus Malerei, Zeichnung, Collage,  Grafik, Druck, Skulptur, Objekt, Fotografie, Video, Instal­la­tion und der Verbindung verschie­de­ner künst­le­ri­scher Ausdrucks­for­men.

Das Besondere der Karlsruher Künst­ler­messe besteht darin, eine Plattform für die ausstel­len­den Künst­le­rin­nen und Künstler wie auch für das Kunst­pu­bli­kum zu schaffen. Mit diesem Profil unter­schei­det sich die Karlsruher Künst­ler­messe wesentlich von Kunst-messen, auf denen Galerien Werke der von ihnen reprä­sen­tier­ten Künst­le­rin­nen und Künstler vorstellen. Die Gelegen­heit zum Kennen­ler­nen und zum direkten Austausch wird auch von den Besuche­rin­nen und Besuchern der Messe geschätzt und gerne genutzt.

Wer von den für die Ausstel­lung ausge­wähl­ten Künst­le­rin­nen und Künstlern den von der Stadt Karlsruhe ausge­lob­ten Preis der Karlsruher Künst­ler­messe in Höhe von 4 000 Euro erhält, entschei­det die Fachjury nach Sichtung der gezeigten Werke kurz vor Eröffnung der Messe. Die Verleihung findet im  Rahmen der Eröffnung der Künst­ler­messe statt. Verbunden mit der Messe ist ein Plakat­wett­be­werb: Mit dem Entwurf des Gewinners Jonas Hohnke wird für die Karlsruher Künst­ler­messe geworben. Der zweite Preis geht an Jordan Madlon, der dritte an Nikita Milukovs. Die Originale der drei Preis­trä­ger­pla­kate sind auf der Messe zu sehen.

Am Freitag, 28. April, 18:00 Uhr gibt es die Möglich­keit, an einer kosten­lo­sen Führung durch die 23. Karlsruher Künst­ler­messe 2017 mit Simone Dietz teilzu­neh­men.

Für Samstag, 29. April, 20 Uhr  konnte die Karlsruher Formation Fo(u)r für ein Wandel­kon­zert in den Räumen der Künst­ler­messe gewonnen werden. Mit Leonie Klein, Schlagzeug, Peter Lehel, Saxophon, Tomas Westbrooke, Violine, und Matthias Ockert, E-Gitarre, treffen sich dabei renom­mierte Musike­rin­nen und Musiker aus Klassik und Jazz. Auf dem Programm stehen Urauf­füh­run­gen und Bearbei­tun­gen von Kompo­si­tio­nen für diese besondere Quartett­be­set­zung, ergänzt durch Impro­vi­sa­tio­nen.


Teilneh­mende der 23. Karlsruher Künst­ler­mes­se 2017

Anas | Jules Andrieu | Thomas Georg Blank | Benno Blome | Elsa Far­bos | Anette C. Halm | Otto D. Handschuh | Eugenia Jäger | Anja Klafki | Verena Klary | Sylvia Klein | Julia Kreutzer | Nina Laaf | Lola Läufer | Florina Leinß | Jordan Madlon | Nikita ­Mi­lu­kovs | Gabriela Morschett | Heike Negenborn | Eyal Pinkas | Bettina Pradella | Sanna Reitz | Nadine Schilling | Chris­tian Schmid | Dominik Schmitt | Jens Stickel | Moritz Ansgar Stotzka | Nathalie Suvorov-Franz und Alexander Suvorov-Franz | Iwan van 't Spijker | Johanna Wagner | Stefan Wäldele | Sebastian Wiemer | Sibylle Will


Die Jury

  • Sylvia Bieber M.A., Städtische Galerie Karlsruhe
  • Prof. Axel Heil, Staatliche Akademie der bildenden Künste ­Karls­ru­he
  • Gabrielle Kwiat­kow­ski, Visuelle Kunst Abteilung, Kultu­ram­t ­der Stadt Stras­bourg
  • Kuni Liepmann, Bezirks­ver­band Bildender Künst­le­rin­nen und Künst­ler Karlsruhe e. V.
  • Bernd Georg Milla, Kunst­stif­tung Baden-Württem­ber­g/­Kunst­bü­ro
  • Prof. Tina Stolt, Univer­si­tät Koblenz-Landau
  • Philipp Ziegler, Kurator, Zentrum für Kunst und Medien ­Karls­ruhe | ZKM

Preis der 23. Karlsruher Künstlermesse 2017

Der Preis wurde bei der Eröffnung der 23. Karls­ru­her ­Künst­ler­messe 2017 am 27. April 2017 verliehen.

Für die Jury war es dieses Jahr sehr schwierig, sich für einen oder mehrere Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger zu entschei­den. Nach intensiver Besich­ti­gung aller Arbeiten hat sie lange ­dis­ku­tiert, die künst­le­ri­sche Vielfalt der Positionen hat die Ent­schei­dungs­fin­dung nicht erleich­tert. Acht Künst­le­rin­nen und Künst­ler waren in der engeren Auswahl. Deshalb hat sich die Jury ent­schie­den, statt einem drei gleich­wer­tige Preise zu vergeben. Die Preis­trä­ge­rin und die beiden Preis­trä­ger erhalten je 1.500 Euro.

Sebastian Wiemer studiert an der Staat­li­chen Akademie der Bil­den­den Künste Karlsruhe. Die Begründung der Jury: "Im Rahmen des erwei­ter­ten Malerei­be­griffs wird die eigene Handlung wie die Fremd­hand­lung zum Bild. Seien es Kisten mit Tonkugeln, die den Ort wechseln und am Zielort zum Bild werden, oder Latten mit auf­ge­ta­cker­tem Plastik­band, die als Zeichnung den Raum besetzen - immer handelt es sich um eine Visua­li­sie­rung des Zu­falls."

Die Jury hat die Entschie­den­heit überzeugt, mit der Anas, Meis­ter­schü­ler an der Staat­li­chen Akademie der Bildenden Künste ­Karls­ruhe, den Raum mit nur einer Arbeit besetzt hat. Bei ihm führen das reduzierte Bild und der minimale Einsatz der Mittel zu einer geschärf­ten Wahrneh­mung. Er schafft in seiner Vi­deo­ar­beit eine malerische Wirkung.

Nina Laaf ist ebenfalls Meister­schü­le­rin an der Staat­li­chen ­Aka­de­mie der Bildenden Künste Karlsruhe. Die Jury war be­ein­druckt von Frau Laafs entschie­de­nem Umgang mit dem Raum, der Teil ihrer Raumin­stal­la­tion wird. Ihre Skulptur zeichnet die Ar­chi­tek­tur nach, die farbig gesetzten Vorhang­flä­chen gewin­nen ­den Blick nach draußen hinzu. Ihre skulp­tu­rale Arbeit lenkt die Auf­merk­sam­keit des Betrach­ters auf innova­ti­ve Aus­stel­lungs­for­mate.


Preisträger Preis der 23. Karlsruher Künstlermesse 2017

Nina Laaf, Sebastian Wiemer, Anas (v.l.n.r)


Preisträger des Plakatwettbewerbs und des Preises der Künstlermesse 2017

Jonas Hohnke, Nikita Milukovs, Jordan Madon, Nina Laaf, Sebastian Wiemer, Anas (v.l.n.r.)