Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kultur

Kulturwegweisung im Stadtgebiet

Seit 5. Mai 2006, weisen markante blaue und 2,80 m hohe Stelen Fußgängern den Weg zu den zahlrei­chen kultu­rel­len Einrich­tun­gen und touris­ti­schen Zielen in Karlsruhe.

Die flächen­de­ckende und speziell für Fußgänger konzi­pierte Wegweisung, die in dieser Form nur in wenigen Städten angeboten wird, hebt sich aus konzep­tio­nel­ler Sicht von den meisten anderen Systemen ab. Werden auf den meisten beste­hen­den Systemen nur Ziele in der unmit­tel­ba­ren Umgebung ausge­wie­sen – eine Orien­tie­rung ist damit allenfalls in einem Radius von wenigen hundert Metern möglich – so ist in der Karlsruher Innenstadt eine Vielzahl von Zielen über eine deutlich größere Fläche in die Kultur­weg­wei­sung integriert.

Die städti­schen Verkehrs­pla­ner haben in Zusam­men­ar­beit mit dem Kul­tu­ramt ein Achsen­kon­zept entwickelt, welches den Besuchern auch über größere Entfer­nun­gen hinweg anhand von Leitzielen (in Form der bedeut­sa­men Plätze) über die großen Fußgän­ge­r­ach­sen (­Kai­ser­straße, Erbprin­zen­straße, Karl-Friedrich-Straße) auch über größere Entfer­nun­gen Orien­tie­rung bietet. Dies geschieht in Ver­bin­dung mit speziell gestal­te­ten Stadt­pla­naus­schnit­ten, die an den meisten Stelen angebracht sind und die neben den Zielen auch die Lage von Straßen­bahn­hal­te­stel­len und Parkhäu­sern dar­stel­len.

Die Kultur­weg­wei­sung für Fußgänger ist damit zugleich eine lücken­lose Fortset­zung des Parkleit­sys­tems und der Fahr­pla­naus­kunft im öffent­li­chen Nahverkehr. Die Zielfin­dung für den Besucher einerseits und Wegbe­schrei­bung zu einem Ziel in Karls­ruhe anderer­seits werden logischer und einfacher.

Die neuen Stelen sind so angebracht, dass sie nach dem Verlas­sen ­des Parkhauses bzw. der Halte­stelle von den Besuchern beim ers­ten Umher­bli­cken gesehen werden können. Durch ihre markan­te Höhe von 2,80 m sind die Stelen bereits aus einiger Entfer­nung auch in belebten Straßen zu sehen. Dennoch haben die Stelen auf­grund ihrer schlanken Gestaltung und dezenten Farbgebung eine ­zu­rück­hal­tende Erschei­nung im Stadtbild der Innenstadt.