Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kultur

Die Karlsruher Verfassungsgespräche

Das Bundesverfassungsgericht - Neubau (c) ONUK

Das Karlsruher Forum für Kultur, Recht und Technik
ist Koope­ra­ti­ons­part­ner der Karls­ru­her Verfas­sungs­ge­sprä­che

Bei den Karlsruher Verfas­sungs­ge­sprä­chen werden aktuelle, für Staat und Gesell­schaft zentrale Kontro­ver­sen aufge­grif­fen. Dabei beleuch­ten hervor­ra­gende Vertreter des Rechts, der Politik und der Gesell­schaft sowie wissen­schaft­li­che Experten die Themen in ihren Bezügen nicht nur zur verfas­sungs­mä­ßi­gen Ordnung und deren konkreten Ausge­stal­tung, sondern sie disku­tie­ren die Entwick­lun­gen auch mit ihren Chancen und Gefahren und erörtern Lösungs­vor­schläge.

Seit 2001 finden die Karlsruher Verfas­sungs­ge­sprä­che unter der Schirm­herr­schaft des Präsi­den­ten des Bundes­ver­fas­sungs­ge­richts im jährlichen Rhythmus jeweils am 22. Mai statt, am Vorabend des Verfas­sungs­ta­ges. Im Mai 2009 wurden sie nach Berlin verlegt; die Gespräche waren dort Bestand­teil der Feier­lich­kei­ten zum 60-jährigen Bestehen des Grund­ge­set­zes.

Veran­stal­ter der Karlsruher Verfas­sungs­ge­sprä­che sind die Stadt Karlsruhe und
das Bundes­ver­fas­sungs­ge­richt unter Mitwir­kung folgender Organi­sa­tio­nen:

  • das Karlsruher Forum für Kultur, Recht und Technik e.V.,
  • die Juris­ti­sche Studien­ge­sell­schaft Karlsruhe sowie
  • die Deutsche Sektion der Inter­na­tio­na­len Juristen-Kommission e.V.