Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kultur

Hanna-Nagel-Preis 2018

Hanna Nagel, Selbstbildnis, 1929, Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg

 

Der Hanna-Nagel-Preis, gestiftet 1998 von den seiner­zei­ti­gen ­fünf Karlsruher Präsi­den­tin­nen, soll aus Anlass seines 20-jährigen Bestehens bereits im Frühjahr 2018 erneut an eine ­Bil­dende Künstlerin aus dem Regie­rungs­be­zirk Karlsruhe verge­ben wer­den.

Heute zählen zu den Stifte­rin­nen: Margareta Barth, Präsi­den­tin ­der Landes­an­stalt für Umwelt, Messungen und Natur­schutz ­Ba­den-Württem­berg a. D., Polizei­prä­si­den­tin a.D. Hilde­gard ­Ge­r­e­cke, Gerlinde Hämmerle, Regie­rungs­prä­si­den­tin a. D., Heike Ha­se­loff-Grupp, Präsi­den­tin des Landes­so­zi­al­ge­richts ­Ba­den-Württem­berg a.D., Andrea Heck, Präsi­den­tin der O­ber­fi­nanz­di­rek­tion Karlsruhe, Nicolette Kressl, Regie­rungs­prä­si­den­tin, Bettina Limperg, Präsi­den­tin des Bun­des­ge­richts­ho­fes.

Der renom­mierte Preis - der sich ausschließ­lich an Künst­le­rin­nen ­über 40 Jahre richtet - erinnert zum einen an das künst­le­ri­sche ­Werk Hanna Nagels, einer bedeu­ten­den Vertre­te­rin der "Neuen Sach­lich­keit", zum anderen versteht er sich als Instrument der Künst­le­rin­nen­för­de­rung im Regie­rungs­be­zirk Karlsruhe. Auslo­ben­de ­sind die Karlsruher Präsi­den­tin­nen, die Stadt Karlsruhe sowie das Regie­rungs­prä­si­dium Karlsruhe.

Die Preis­trä­ge­rin wird von einer Fachjury ermittelt, die Ver­lei­hung des Hanna-Nagel-Preises durch die Präsi­den­tin­nen er­folgt in der Städti­schen Galerie Karlsruhe im Mai 2018 im Rahmen der Europäi­schen Kulturtage Karlsruhe.


Der Preis ist verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 2000 Euro, einer Ausstel­lung in der Städti­schen Galerie, einem ­be­glei­ten­den Katalo­g­heft sowie einem Ankauf durch das Re­gie­rungs­prä­si­dium Karlsruhe.

 

Kontakt

Stadt Karlsruhe
Kulturamt, Kulturbüro
Ulrike Settel­meyer
Rathaus am Marktplatz
76124 Karlsruhe

Tel: 0721 133-4005
E-Mail: ulrike.settel­meyer@­kul­tur.karlsruhe.de