Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kultur

Seasons of Media Arts 2020

Karlsruher Medienkunstfestival startet mit attraktivem Programm für das Publikum



Karlsruhe, den 11. September 2020 Heute starten ­die Seasons of Media Arts
in Karlsruhe. Verschie­dene Video-, Sound- und Lichtin­stal­la­tio­nen, Projek­tio­nen an
Fassaden und Straßen, künst­le­ri­sche Inter­ven­tio­nen und ex­pe­ri­men­telle Veran­stal­tun­gen von inter­na­tio­na­len und lokalen ­Me­dien­künst­ler*in­nen, Karlsruher Initia­ti­ven und Insti­tu­tio­nen ­sind ab September bis Dezember 2020 in Karlsruhe zu sehen. Sie be­han­deln Fragen globaler Natur, wie die Klimakrise oder die De­mo­kra­tie im Zeitalter sozialer Medien.

2019 bewarb sich die Stadt Karlsruhe in Zusam­men­ar­beit mit dem ZKM um den Titel UNESCO Creative City of Media Arts. Die Stra­te­gie: Kreati­vi­tät, Vielfalt und Vernetzung im de­mo­kra­ti­schen Gleich­ge­wicht mittels Medien­tech­no­lo­gie und Me­dien­kunst zu stärken. Dafür stehen auch die Seasons of Media Arts. Karlsruhe wurde in das UNESCO-Netzwerk aufge­nom­men und die vom ZKM und der Stadt kuratierte Präsen­ta­tion als Kunst-Festi­val e­ta­bliert.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Frank Mentrup freut sich über den Start des Kunst­fes­ti­vals: "Karlsruhe ist ein Anzie­hungs­punkt für die in­ter­na­tio­nale Medien­kunst-Szene und die einzige deutsche UNESCO ­Crea­tive City of Media Arts in einem weltweiten Netzwerk. Unsere ­di­gi­tale Edition der Schloss­licht­spiele war 2020 der Auftakt und hat gerade virtuelle Besucher*in­nen aus über 120 Nationen auf Karls­ruhe aufmerksam gemacht und begeistert. Die Seasons of Media Arts setzen das jetzt fort, hier arbeiten ZKM und Kul­tu­ramt erfolg­reich zusammen. Mit der Eröffnung der Seasons of Media Arts 2020 erstrahlt Karlsruhe einmal mehr als in­ter­na­tio­nale Kreativ-Metropole und ermöglicht jedem, die Stadt­ jetzt vor Ort auf besondere Art und Weise zu erleben."

Bei den Werken handelt es sich einerseits um die Projekte, die durch eine Fachjury im neu von der Stadt Karls­ru­he ein­ge­rich­te­ten Projekt­för­der­pro­gramm 2020 für Medien­kunst­ ­aus­ge­wählt, anderer­seits um Werke inter­na­tio­nal renom­mier­ter ­Me­dien­künst­ler*in­nen, die durch das ZKM ausgesucht wurden. Die Sea­sons of Media Arts bespielen bei ihrer zweiten Ausga­be ­zahl­rei­che verschie­dene Orte im gesamten Stadtraum. Dazu zählen der große See des Schloss­gar­tens, die Günther-Klotz-Anlage, der Platz der Menschen­rechte oder die Via Trium­pha­lis. Daneben wird es Medien­kunst­werke in Schau­fens­tern, am Werder­platz, in der Ki­ne­ma­thek Karlsruhe, auf dem Turmberg oder im Zoolo­gi­schen ­Stadt­gar­ten zu entdecken geben.

"Im zweiten Jahr nach ihrer Gründung präsen­tie­ren sich die Sea­sons of Media Arts als eine der zentralen Veran­stal­tun­gen für Me­dien­kunst­be­geis­terte in Karlsruhe.", erläutert Dr. Susan­ne A­sche, Amtslei­te­rin des Kultu­ram­tes. "Als inter­na­tio­nal ­ver­netzte UNESCO Creative City of Media Arts möchten wir aus un­se­rer Kultur­stadt heraus ein Zeichen der Hoffnung in un­si­che­ren Zeiten wie diesen setzen und auf die Bedeu­tung ­lo­ka­ler kultu­rel­ler Förderung als wichtige Triebkraft für die Re­fle­xion und Ausein­an­der­set­zung mit aktuellen Themen hin­wei­sen."

"Urbane Medien­kunst vernetzt und verbindet in einer Saison des Ab­stand­hal­tens. Kunst in der Vergan­gen­heit war pro deo, für Gott, und fand entspre­chend in Kirchen statt. Im bürger­li­chen ­Zeit­al­ter fand Kunst pro domo statt - in den Häusern der Bour­geoi­sie. Die SOMA finden statt pro urbi, das heißt in der Stadt, für die Stadt, für die Bürge­rin­nen und Bürger, also pro civis", ergänzt Prof. Peter Weibel.

Alle Werke der Seasons of Media Arts lassen sich mit der brow­ser­ba­sier­ten App Urban­Ex­plo­rAR über zwei unter­schied­li­che ­Nut­zungs-Modi ansteuern: mithilfe der Stand­ort­frei­gabe und Aug­men­ted Reality können die Werke einerseits in ihrer realen Um­ge­bung erkundet werden, anderer­seits bietet die App zu­sätz­li­che biogra­fi­sche und inhalt­li­che Infor­ma­tio­nen zu den je­wei­li­gen Arbeiten und Künst­ler*in­nen.

"Ich freue mich auf ein Festival, das aus unserer Stadt in die Welt strahlt und wünsche den Seasons of Media Arts 2020 und seinen Künst­ler*in­nen, Macher*in­nen und allen Besucher*in­nen ein span­nen­des und berei­chern­des Festival", betont Bürger­meis­ter Dr. Albert Käuflein.

Betei­ligte Künst­ler*in­nen: Aram Bartholl, Michael Bielicky, Jonas Denzel, Holger Förterer, Eva Judkins, Walter Giers, Mira Hirtz, Ulf Langhein­rich, Alexander Liebrich, Marco Zampella, Christian Lölkes, PONG. Li Studios, Didi Müller, Marc Teuscher, Betty Rieckmann, Sabine Schäfer, Ulrich Singer, Marie Sester, Xenorama.

Im Rahmen von Seasons of Media Arts 2020 finden Veran­stal­tun­gen und Events statt bei den Indepen­dent Days | Inter­na­tio­na­le ­Film­fest­spiele Karlsruhe des Filmboard Karlsruhe, Jazzclub ­Karls­ruhe, jubez Stadt­ju­gend­aus­schuss Karlsruhe, Kultur­zen­trum Tem­pel und im ZKM | Karlsruhe.


Pressekontakt

Stadt Karlsruhe
Kulturamt / Kulturbüro
Claudia Lahn
Telefon +49 (0) 721 133-4030
claudia.lahn@­kul­tur.karlsruhe.de

ZKM | Zentrum für Kunst und Medien
Dominika Szope
Telefon +49 (0) 721/8100-1220
pres­se@zkm.de

 

Downloads

 

Offizielle Webseite der "Seasons of Media Arts"