Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kultur

Ausschreibungen und Wettbewerbe

UNESCO Creative City of Media Arts



Open Call for Artists

Download

Call Summary; City to City: Play! (English) (PDF, 160 KB)

Online-Bewerbung

Die Bewerbung kann ausschließ­lich über das Online-Bewer­bungs­for­mu­lar in English erfolgen.

Zur Online-Bewerbung

 

Bewer­bungs­frist: 30. Juni 2021

Nach dem erfolg­rei­chen Start von "City to City" im Jahr 2020 ­bün­deln 14 Medien­kunst­städte des UNESCO Creative Cities Network - Austin (USA), Braga (Portugal), Cali (Kolum­bien), Changs­ha (China), Dakar (Senegal), Enghien-les-Bains (Frank­reich), Guadala­jara (Mexiko), Gwangju (Südkorea), Karls­ru­he (­Deutsch­land), Kosice (Slowakei), Sapporo (Japan), Toron­to (­Ka­na­da), Viborg (Dänemark) und York (Groß­bri­tan­ni­en) - erneut ihre Kräfte, um Künst­ler*in­nen eine neue Möglich­keit kreati­ver­ ­Zu­sam­men­ar­beit zu ermög­li­chen. Dabei soll ein Medien­kunst­werk ent­ste­hen, das auf einer künst­le­ri­schen Online-Zusam­men­ar­beit ­zwi­schen Künst­ler*in­nen aus verschie­de­nen Medien­kunst­städ­ten ­ba­siert. Die Werke werden auf den Platt­for­men (wie On­line-Galerien, Festivals, Ausstel­lun­gen) der teilneh­men­den ­Städte präsen­tiert.

 

Kontakt

Anastasia Ziegler
Koor­di­na­tion UNESCO
City of Media Arts
Tel.: +49 (0)721 133-4002

anastasia.ziegler@ kultur.karlsruhe.de

 

Weltweit hat die Pandemie die Art und Weise wie wir leben, arbeiten und Kunst und Kultur wahrnehmen verändert. Ein Jahr lang wurde unser 'normales' Leben durch COVID-19 auf Pause ­ge­stellt. Wir haben Begrenzung, Isolation und Frustra­tion erlebt und dabei die spiele­ri­sche Leich­tig­keit des alltäg­li­chen ­Mi­tein­an­ders vermisst. Wir sehnen uns nach Möglich­kei­ten, unsere ­Be­zie­hun­gen zur Welt und zueinander wieder­her­zu­stel­len. Gleich­zei­tig hat die Erfahrung des Lockdowns und der Ein­schrän­kung unserer Freiheiten uns allen bewusster als je zuvor gemacht, welche Bedeutung Nähe und sozialer Austausch, Krea­ti­vi­tät und Kultur für den gesell­schaft­li­chen Zusam­men­hal­t ha­ben. Doch wie kann ein fried­li­ches, gerechtes Mitein­an­der ­zu­künf­tig gelingen?

Unter dem Motto "PLAY!" lädt das Kulturamt der Stadt Karls­ru­he ­Künst­ler*in­nen ein, ihre Visionen für ein digitales Kunstwerk zu ent­wi­ckeln und kritisch reflek­tie­rend auf die folgenden Fragen ein­zu­ge­hen:

− Können wir uns eine gerechtere, fried­li­chere, nachhal­ti­ge­re ­Zu­kunft vorstel­len?
− Brauchen wir ein anderes Verständ­nis von Natur und mensch­li­chem Zusam­men­le­ben?
− Können wir unsere kreativen Talente dafür nutzen, unsere ­Städte, unsere sozialen Bezie­hun­gen und unsere Gesell­schaft neu zu gestalten? Können Techno­lo­gien dabei helfen?
− Wo liegen die Möglich­kei­ten und wo die Grenzen? Was passiert, wenn wir auf "Play" drücken?

Der dreimo­na­ti­gen künst­le­ri­schen Zusam­men­ar­beit (­Sep­tem­ber-November 2021) geht ein Auswahl­pro­zess der Künst­ler*in­nen voraus. Jede beteiligte Medien­kunst­stadt wählt die Künstlerin, den Künstler oder die Gruppe, die für sie an diesem Medien­kunst­pro­jekt teilnimmt aus. Wer ausgewählt wird, erhält ein Honorar bzw. einen Produk­ti­ons­zu­schuss in Höhe von 2.000,00 €. Anschlie­ßend werden die Künst­ler*in­nen mit den Teil­neh­men­den aus anderen Medien­kunst­städ­ten in Verbin­dung ­ge­bracht.

Die ausge­wähl­ten Künst­ler*in­nen erhalten dann im Laufe des Pro­jekts die Möglich­keit, sich mit erfah­re­nen ­Me­dien­kunst­ku­ra­tor*in­nen auszut­au­schen, Projek­ti­deen zu dis­ku­tie­ren und zu präsen­tie­ren. Die finalen inter­dis­zi­pli­när und inter­na­tio­nal besetzten Künst­ler*in­nen-Teams werden im Rahmen eines Auswahl­pro­zes­ses, der von Kurator*in­nen aus den teil­neh­men­den Städten geleitet wird, zusam­men­ge­führt.

Bewer­bun­gen für die Medien­kunst­stadt Karlsruhe können bis zum 30. Juni 2021, 14 Uhr (MEZ) einge­reicht werden. Da es sich um ein inter­na­tio­na­les Projekt handelt, können nur Anträge in eng­li­scher Sprache berück­sich­tigt werden.


City to City ist ein inter­na­tio­na­les Netzwerk­pro­jekt und findet im Rahmen des Aktions­plans der UNESCO City of Media Arts ­Karls­ruhe statt. Mehr Infor­ma­tio­nen unter:
www.cityof­me­diarts.de