Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Kultur und Tourismus

Frauenperspektiven 2013

GRENZEN –LOS


Frauenperspektiven grenzen-los

 

Am 19. April 2013 begannen die 12. Frauen­per­spek­ti­ven Grenzen - Los in Karlsruhe.

Die Eröff­nungs­feier fand am Abend des 19. April auf dem Schlacht­ho­fa­real statt. An 17 Tagen boten 17 Karlsruher Kultur­in­sti­tu­tio­nen ein spannendes und abwechs­lungs­rei­ches Programm.


Das neue Gesicht der Frauen­per­spek­ti­ven zeigt sich schon in der Auswahl des Layouts unkon­ven­tio­nell: mit einem wachsamen weiblichen Falken. Die Falkin symbo­li­siert einerseits grenzen­lose Freiheit und steht anderseits für die Frage nach Einschrän­kun­gen im Raum. Denn neben dem Vogel liegt ein geöffneter Ring, der offen lässt, ob sich die Falkin gerade befreit hat oder ob ihr die Unabhän­gig­keit genommen und somit ihr Aktions­ra­dius einge­grenzt wird.

Wie das Motiv, so ist auch der Titel des Kultur­fes­ti­vals mehrfach besetzt. Es geht darum,

> bestehende Grenzen einzu­rei­ßen

> neue Grenzen zu ziehen

> oder um Grenzen als ein Los, das getragen wird oder getragen werden muss.

 


Programmübersicht:

Programmbroschüre Frauenperspektiven (dt/engl) (PDF, 9.46 MB)


Beteiligte Institutionen:

Badischer Kunstverein

Badisches Staatstheater Karlsruhe

Centre Culturel Franco-Allemand

FAK/ HfG Karlsruhe

GEDOK Künst­le­rin­­nen­­fo­rum e.V. Karlsruhe

Gleich­s­tel­­lungs­­­be­auf­­tragte der Stadt Karlsruhe

Holla die Waldfee Karlsruhe

Inter­na­tio­na­les Begeg­­nungs­­­zen­trum [ibz]

jubez, Stadt­­ju­­gen­d­aus­­schuss e.V., Karlsruhe

Juks Jugend­­­kunst­­­schule Karlsruhe

Kinemathek Karlsruhe

Kulturamt der Stadt Karlsruhe

Kultur­­zen­trum Tempel Karlsruhe

Kultur­­zen­trum Tollhaus Karlsruhe

Museum für Literatur am Oberrhein Karlsruhe

Städtische Galerie Karlsruhe

Substage e.V. Karlsruhe

vhs Karlsruhe

ZKM Zentrum für Kunst- und Medien­tech­no­lo­­gie Karlsruhe