Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Karlsruhe: Städtepartnerschaften

Krasnodar aktuell

Partnerstädte


Internetseite von Karasnodar

Newslet­ter

Infor­­ma­tio­­nen zu den Städte­par­t­­ner­­schaf­ten und Paten­­schaf­ten erscheinen drei- bis viermal jährlich als Newletter.

Newsletter "Städtepartnerschaften aktuell" abonnieren

Broschüre

Broschure: Gemeinsam Karlsruher Partnerstädte


Gemeinsam - Karlsruher Partnerstädte (PDF, 2.40 MB) Broschüre in russischer Sprache.

 

Krasnodar Alexander Nevski Kirche

Krasnodar Alexander Nevski Kirche



Sport­wis­­sen­­schaft­le­rin­­nen des KIT an der Kuban Univer­si­tät

Zwei Studen­tin­­nen der Sport­wis­­sen­­schaf­ten am Karlsruher Institut für Techno­lo­­gie werden das Winter­­se­­mes­ter 2014/2015 an der Kuban Univer­si­tät in Krasnodar verbringen. Janina Knebel und Sina Hartmann studieren im Master­­stu­­dien­­gang "Bewegung und Sport mit Kindern und Jugend­­­li­chen" am Forschungs­­­zen­trum für den Schulsport und den Sport von Kindern und Jugend­­­li­chen (FoSS).

Die Leiterin des FoSS, Swantje Scharen­­berg, stellte Kontakte zur Kuban Univer­si­tät her. In der Sport­wis­­sen­­schaft sei Russland tonan­­ge­­bend und viele neue Erkennt­­nisse in Deutsch­­land basierten letztlich auf dem, was in Russland schon umgesetzt sei, so Scharen­­berg. "Man schaut in Russland auf den Menschen insgesamt, es stehen nicht so sehr Geräte im Mittel­­punkt", berichtet Scharen­­berg weiter.

Janina Knebel, bei den Rhein­brü­dern Karlsruher im Kanu erfol­g­reich, wird in Krasnodar ihre Forschung an einem Förder­zen­trum für Kanutinnen und Kanuten betreiben. Ihre Kommi­­li­to­­nin Sina Hartmann wird zum Schul­sport forschen.


Karlsruher Delegation in Krasnodar Presse­ar­ti­kel vom 6. Oktober 2014: Partner­­schaft trotz frostiger politi­­scher Großwet­ter­lage pflegen

 

Studie­rende der Hochschule Karlsruhe belegten Sommer­­sprach­­kurs in Krasnodar
15. bis 31. August 2014

Studie­rende der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft machten sich am 15. August auf den Weg nach Krasnodar, um ihre russischen Sprach­kennt­­nisse zu vertiefen. Lehrkräfte der Kuban-Univer­si­tät Krasnodar hatten einen zweiwö­chi­gen Kurs zusam­­men­­ge­­stellt, dessen erste Woche nach Gelendshik an das Schwarze Meer führte. In der zweiten Woche ging es dann nach Krasnodar.

An den Vormit­­ta­gen unter­rich­te­ten jeweils Master­­stu­­den­ten des Studi­en­fachs Russisch für Ausländer die jungen Leute aus Karlsruhe. Die Nachmit­­ta­ge standen im Zeichen von landes­­­kun­d­­li­chen Exkur­­sio­­nen oder Besuchen von Museen und Ausstel­­lun­­gen. Die Gäste aus Karlsruhe wurden auch dabei von ihren einhei­­mi­­schen Lehrkräf­ten begleitet, um ein weiteres Eintauchen in die russische Sprache zu ermög­li­chen.


Gewer­­be­­schule Durlach und College Krasnodar planen regel­mä­ßi­gen Schüleraus­tausch

Es ist in trockenen Tüchern: Nach einer Stipp­vi­­site der Schul­lei­tung der Durlacher Gewer­­be­­schule im September 2013 in Krasnodar lotete im Juli 2014 die Schul­lei­tung des Krasno­da­­rer College beim Gegen­­be­­such in Durlach die Möglich­kei­ten für einen Schüleraus­tausch aus. Mit Erfolg. Für März 2015 steht der erste Besuch von Krasno­da­­rer Schüle­rin­nen und Schülern an.

Beide Schulen wünschen eine intensive schuli­sche Zusam­­men­ar­­beit. Die Gewer­­be­­schule Durlach und das College in Krasnodar halten es für wichtig, durch inter­na­tio­na­len

Schüleraus­tausch den schuli­­schen Horizont ihrer Schüle­rin­nen und Schüler zu erweitern und einen wertvol­len Beitrag zur inter­na­tio­na­len Völker­ver­stän­di­gung und zum inter­­kul­tu­rel­len Lernen zu leisten. Zum einen erhalten die Schüler einen intensiven und hautnahen Einblick in eine andere Kultur. Der Schüler erlebt z. B. Essge­wohn­hei­ten, Wohnver­hält­nisse, Arbeit­stä­tig­keit, Freizeit­­ver­­hal­ten und auch die schuli­­schen Verhält­nisse.

Die Krasnodarer Delegation an der Gewerbeschule Durlach

Die Krasnodarer Delegation an der Gewerbeschule Durlach



Zusatz­qua­­li­­fi­­ka­tion für Studie­rende der Kuban-Univer­si­tät an der Walter-Eucken-Schule

Derzeit befinden sich unter der Regie der Walter-Eucken-Schule 17 Studie­rende der Kuban-Univer­si­tät Krasnodar in Karlsruhe. Sie nehmen am Programm zur EBC-Zusatz­qua­­li­­fi­­ka­tion "European Business Adminis­tra­tion Assistant" teil. Die Studie­ren­­den absol­vie­ren ein Praktikum in verschie­­de­­nen Betrieben der Techno­lo­­gier­Re­­gion Karlsruhe. Die Walter-Eucken-Schule und die Kuban-Univer­si­tät - Fakultät für Germa­­ni­­sitk - pflegen eine langjäh­rige gute Partner­­schaft.


 
 

Nachrichtenarchiv

(Bild- und Textquelle: Stadt Karlsruhe, Hauptamt)