Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

  • Language 
  • Stadtplan
  • Wetter
  • Verkehrslage
Stadt Karlsruhe - zur Startseite

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Förderprogramm Wohnraum-Mobi

 

Die Stadt Karlsruhe fördert durch Zuschüsse die Mobili­sie­rung von Wohnraum.

Der Karlsruher Gemein­de­rat hat mit Wohnraum-Mobi ein Programm beschlos­sen, wodurch Eigen­tü­me­rin­nen und Eigentümer finan­zi­elle Anreize erhalten, um Räumlich­kei­ten erstmals oder wieder dem Mietwoh­nungs­markt zur Verfügung zu stellen. Das Programm stellt einen weiteren Baustein im Maßnah­men­pa­ket der Karlsruher Wohnraum­för­de­rung dar, um bezahl­ba­ren Wohnraum zu schaffen. Wohnraum-Mobi ist flexibler als KaWoF und ermöglicht daher auch die Förderung von Objekten, die sich nicht für die klassi­sche Sozial­wohn­raum­för­de­rung eignen.

Förder­fä­hig sind grund­sätz­lich alle Räumlich­kei­ten im Stadtkreis Karlsruhe, die als Wohnraum mobili­siert werden können. Dazu zählen insbe­son­dere Wohnraum, der derzeit aufgrund seines Zustandes nicht vermietet werden kann und Räumlich­kei­ten, die einer Wohnnut­zung zugeführt werden sollen (z.B. Umnutzung von bisher gewerblich genutzten Räumen, erstma­li­ger Ausbau des Dachge­schos­ses). Nach der Sanierung muss die Wohnung heutigen Wohnbe­dürf­nis­sen entspre­chen.

Der Zuschuss beträgt 30 % der förder­fä­hi­gen Kosten und ist auf 200 € je m² Wohnfläche begrenzt. Förder­fä­hig sind alle Kosten für Maßnahmen, die von Fachfirmen durch­ge­führt werden und der Wohnraum­mo­bi­li­sie­rung dienen. Dies können beispiels­weise Arbeiten an Heizungs­an­la­gen, Warm- und Kaltwas­ser­ver­sor­gun­gen, Sanitär­an­la­gen, Fenster und Türen und Elektrik sein. Notwen­di­ge Begleit­ar­bei­ten werden ebenfalls gefördert.

Die Wohnung ist als Gegen­leis­tung für 10 Jahre zu einer Miete von mindestens 10 % unter der ortsüb­li­chen Vergleichs­miete nach dem Karlsruher Mietspie­gel an Personen mit einem gültigen Wohnbe­rech­ti­gungs­schein zu vermieten. Voraus­set­zung für den Erhalt eines Wohnbe­rech­ti­gungs­scheins ist insbe­son­dere die Einhaltung der Einkom­mens­gren­zen nach den Vorschrif­ten des Landes Baden-Württem­berg. Die Einkom­mens­gren­zen wurden in den vergan­ge­nen Jahren deutlich angehoben.