Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Fragen und Antworten zur Umweltzone

Umweltzone Karlsruhe ab 2009



Karte der Umweltzone (seit 01.01.09) in Karlsruhe (PDF, 350 KB)


Wann treten Fahrver­­­bote in der Karlsruher Umweltzone in Kraft?

Fahrver­­­bote für Autos und Lastwagen mit schlech­ten Abgas­­wer­ten sind in Karlsruhe zum 1. Januar 2009 erstmals in Kraft getreten (Scha­d­­stoff­­gruppe 1).

Seit 1. Januar 2012 gelten in Karlsruhe Fahrver­­­bote auch für Fahrzeuge mit roter Plakette (Scha­d­­stoff­­gruppe 2).

Ab 1. Januar 2013 greifen die Fahrver­­­bote auch für Fahrzeuge der Schad­­stoff­­gruppe 3 (gelbe Plakette). Ab diesem Zeitpunkt dürfen dann nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette in die Karlsruher Umweltzone einfahren.

Die Öffent­­lich­keit wird regelmäßig über die aktuelle Entwick­­lung informiert.

Wie erfolgt die Kennzeich­­nung der Fahrzeu­ge?

Die Kennzeich­­nung der Fahrzeuge erfolgt nach Schad­­stof­faus­­stoß mit Plaketten. Die Plaketten sind kreis­för­mig, haben einen Durch­­­mes­­ser von ca. acht Zentimeter und je nach Schad­­stoff­­klasse eine unter­­schie­d­­li­che Farbe (rot=2, gelb=3, grün=4). Die Plakette ist deutlich sichtbar auf der Innenseite der Windschutz­­scheibe anzubrin­­gen. Die Zuordnung der Fahrzeuge zu den Schad­­stoff­­grup­­pen erfolgt auf der Grundlage der Kennzeich­­nungs­­­ver­­ord­­nung für Kraft­fahr­­zeuge (35. BImSchV) sowie der in den Fahrzeug­pa­pie­ren einge­tra­­ge­­nen Emissions-Schlüs­sel­num­mer.

Übersicht Plaketten

Welche Bedeutung haben die unter­­schie­d­­li­chen Plaket­ten­far­­ben für das Befahren der Umwelt­­zo­­ne?

Mit der grünen Plakette hat man eine unbefris­tete Fahrer­laub­­nis in der ganzen Umweltzone.

Mit der gelben Plakette bestand eine bis zum 31. Dezember 2012 befristete Fahrer­laub­­nis in der ganzen Umweltzone.

Mit der roten Plakette bestand eine bis zum 31.Dezember 2011 befristete Fahrer­laub­­nis in der ganzen Umweltzone.

Welche Fahrzeuge sind vom Fahrverbot in der Umwelt­zo­ne betrof­fen?

Die Fahrver­­­bote betreffen Fahrzeuge, die gemäß 35. BImSchV in Schad­­stoff­­gruppe 1 eingrup­piert sind und keine Plakette erhalten. Weitere Fahrver­­­bote erfolgten stufen­­weise je nach Schad­­stoff­­grup­pe (Plaket­ten­far­­ben gelb /rot) und wurden in der Presse bekannt gemacht.

Seit 1.1.2013 dürfen nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakete die Umweltzone Karlsruhe befahren.

Wo finde ich die Rechts­­grun­d­la­­gen der Fahrver­­­bote in den Umwelt­­zo­­nen?

Rechts­­grun­d­lage ist die Kenn­­zeich­­nungs­­­ver­­ord­­nung (35. BImSchV) für Kraft­fahr­­zeuge vom 10. Oktober 2006, (BGBl. I, Nr. 61,S. 2793). Die Kennzeich­­nungs­­­ver­­ord­­nung in der aktuellen Fassung ist am 8. Dezember 2007 in Kraft getreten und stellt ein Werkzeug im Kampf gegen Feinstaub und andere Schad­­stof­fe dar.

Kennzeichnungsverordnung (PDF)

Benötigt man für jede deutsche Stadt mit Umweltzone eine eigene Umwelt­­pla­ket­te?

Nein, die Umwelt­­pla­kette gilt bundesweit in jeder Umweltzone und muss somit nur einmal beschafft werden. Die Regelungen zum Befahren der Umweltzone werden aller­dings für jede betroffene Stadt indivi­­du­ell festgelegt.

Muss ich eine Plakette kaufen?

Nein, das bleibt Ihnen überlassen. Wenn Sie nicht vorhaben eine Umweltzone zu befahren, ist keine Plakette erfor­­der­­lich. Zahlreiche Kommunen planen allerdings die Einrich­tung von Umwelt­­zo­­nen. Eventuell ist es dann bei Urlaubs­fahr­ten oder bei Besuchen erfor­­der­­lich durch ausge­wie­­sene Umwelt­­zo­­nen fahren zu müssen.

Umweltzonen in Deutschland

Benötigen Fahrzeuge mit auslän­di­schem Kennzei­chen für das Befahren der Umweltzone auch eine Plakette?

Ja, auch Fahrzeuge mit auslän­di­schem Kennzei­chen benötigen eine Plakette, wenn diese die Umwelt­zo­ne befahren möchten. Es gelten für Fahrzeuge, die im Ausland zugelassen sind, die gleichen Regelungen wie für deutsche Fahrzeuge.

Entschei­­dend für die Zuordnung zu einer der vier Schad­­stoff­­grup­­pen ist die EG-Abgas­­richt­­li­­nie, die von dem auslän­di­schen Fahrzeug einge­hal­ten wird. Um eine Plakette zu erhalten, muss ein entspre­chen­­der Nachweis über die Einhaltung der europäi­schen Abgas­­nor­­men 70/220/EWG oder 88/77/EWG in ihrer jeweils geltenden Fassung vorgelegt werden (bei in Deutsch­­land zugelas­­se­­nen Fahrzeugen erfolgt dies über die in den Fahrzeug-Zulas­­sungs­­pa­pie­ren einge­tra­­ge­ne Emissions-Schlüs­sel­num­­mer).
Wenn ein Fahrzeug im Ausland zugelassen ist und aus den Fahrzeug­pa­pie­ren nichts ersicht­­lich ist, muss ein geeigneter Nachweis (z.B. Hersteller-Beschei­­ni­­gung) vorgelegt werden. Ist dies nicht möglich, richtet sich bei auslän­di­schen Fahrzeugen die Schad­­stoff­­gruppe nach dem Jahr der Erstzu­las­­sung. Näheres findet sich in §6 der Kennzeich­­nungs­­­ver­­ord­­nung (35. BImSchV).

Weitere Infos und die Plaketten sind in den Bürger­bü­ros der Stadt­­­ver­­wal­tung Karlsruhe erhältlich.

Regelungen zur Umweltzone / Feinstaubplakette

Stadt Karlsruhe, Ordnungs- und Bürgeramt

Was passiert wenn die Umweltzone trotz Fahrverbot mit dem PKW/LKW befahren wird?

Die vorge­­schrie­­bene Umwelt­­pla­kette ist seit 1. April 2013 bei parkenden Fahrzeuge Kontroll­­ge­­gen­­stand. Das Fahren ohne Plakette gilt als Verstoß und wird mit einem Bußgeld bestraft.

Mit der Änderung des Punkt­­sys­tems zum 1. Mai 2014 ergeben sich auch Änderungen im Bezug auf die Umwelt­­pla­kette: Das Bußgeld für Verstöße gegen Umwelt­­zo­­nen erhöht sich von 40 € auf 80 €, dafür entfällt jedoch der Punkt in Flensburg. Hinzu kommt noch eine Verwal­tungs- und Zustell­ge­bühr des Ordnungs­­am­tes.

Haben Bewohner und Beschäf­tigte von Betrieben in der Umweltzone Ausnah­­me­rech­te?

Nein, dies ist nicht der Fall.

Wo können Ausnahmen vom Fahrverbot in der Umwelt­zo­ne beantragt werden?

Anträge auf Erteilung von Ausnah­­me­­ge­­neh­­mi­­gun­­gen zum Befahren der Umweltzone Karlsruhe nimmt in der Stadt Karlsruhe, Ordnungs- und Bürgeramt entgegen. Der Antrag ist gebüh­ren­pflich­tig. Erteilte Ausnah­­me­­ge­­neh­­mi­­gun­­gen aus anderen Kreisen mit Umwelt­­zo­­nen in Baden-Württem­berg gelten - bei gleichem Sachver­­halt - auch in Karlsruhe.

Stadt Karlsruhe, Ordnungs- und Bürgeramt

Was ist bei Fahrzeugen ohne Verbren­­nungs­­­mo­tor zu beachten?

Kraft­fahr­­zeuge ohne Verbren­­nungs­­­mo­tor (z.B. Elektro­­mo­tor, Brenn­­stoff­­zel­len) werden der Schad­­stoff­­gruppe 4 (grüne Plakette) zugeordnet. Sie benötigen daher ebenfalls eine Plakette, um eine Umweltzone befahren zu dürfen.

Feinstaub wird doch von Diesel-Fahrzeugen ausge­sto­ßen. Warum braucht auch ein Benzin-Kfz die Plakette?

Die Plakette wird zwar umgangs­­sprach­­lich gerne als Feinstaub­­pla­kette bezeichnet. Besser ist jedoch die Bezeich­­nung Schad­­stoff­­pla­kette, da auch andere Schad­­stoffe, wie etwa Stickoxide (NOx), bei der Einstufung berück­sich­tigt werden.

Wo finde ich die Emissions-Schlüs­sel­num­mer meines Fahrzeugs?

Bei Fahrzeug­pa­pie­ren, die vor dem 1. Oktober 2005 ausge­­stellt wurden steht die Emissions-Schlüs­sel­num­mer im Feld "Schlüs­sel­num­mer zu 1" des Fahrzeug­­scheins.

Bei Fahrzeug­pa­pie­ren, die nach dem 1.Oktober 2005 ausge­­stellt wurden steht die Emissions-Schlüs­sel­num­mer in Feld 14.1 des Fahrzeug­­scheins.

Entschei­­dend sind die beiden letzten Ziffern dieses Schlüssels. Daraus ersieht man in der Zuord­­nungs­­ta­­belle der Schad­­stoff­­klas­­sen dann die entspre­chende Plaket­ten­farbe, die das Fahrzeug zur Befahrung der Umweltzone erhält.

Wo sind die Plaketten erhält­lich?

Die Plaketten sind in den Bürger­bü­ros der Stadt­­­ver­­wal­tung Karlsruhe erhältlich. Bei den AU-Werkstät­ten, DEKRA, TÜV, GTÜ und anderen Sachver­stän­di­gen­or­­ga­­ni­sa­tio­­nen sind diese Plaketten ebenfalls kosten­pflich­tig erhältlich. Die Plakette gilt deutsch­­lan­d­weit in allen Umwelt­­zo­­nen.

Bestellung Plakette für Kfz mit Diesel-Motor

Bestellung Plakette für Kfz mit Ottomotor

Muss die Plakette irgendwann erneuert werden?

Grund­sätz­lich nicht. Da die Plakette aber mit dem Kfz-Kennzei­chen versehen ist, benötigen Sie auch dann eine neue Plakette, wenn das Fahrzeug ein neues Kfz-Kennzei­chen bekommt oder wenn Sie das Fahrzeug nachge­rüs­tet haben (z.B. mit einem Diesel­par­ti­kel­­fil­ter) und Sie dadurch eine bessere Plakette bekommen können.

Wo und wie kann ich mein Fahrzeug nachrüs­ten?

Infor­­ma­tio­­nen über Nachrüst­sys­teme finden Sie in der Parti­kel­­fil­ter-Datenbank.

Partikelfilter-Nachrüstsysteme für Dieselfahrzeuge

Gibt es für Fahrzeuge mit Parti­kel­­fil­ter steuer­­li­che Vorteile oder einen Zuschuss?

Nachrüs­tun­gen von Diesel­fahr­­zeu­­gen mit einem Rußpar­ti­kel­­fil­ter werden 2014 nicht gefördert.