Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

  • Language 
  • Stadtplan
  • Wetter
  • Verkehrslage
Stadt Karlsruhe - zur Startseite

Karlsruhe: Natur- und Umweltschutz

Karlsruher Klimahäuser


 


 


 

Sonderaktion



 
 

Karlsruhe will klima­neu­tral werden. Ein wichtiger Beitrag zum Kli­ma­schutz sind Neubauten und sanierte Gebäude, deren ­Ener­gie­be­darf besonders niedrig ist. Dieses Potenzial ist in Karls­ruhe bei weitem noch nicht ausge­schöpft. Um die Karls­ru­her Klima­schutz­ziele zu erreichen, müssen ­bei­spiels­weise jährlich etwa zwei Prozent des Ge­bäu­de­be­stands energe­tisch saniert werden. Bereits ­durch­ge­führte erfolg­rei­che Projekte können zukünf­ti­gen ­Bau­her­ren dabei den Weg weisen.

Im Straßen­bild ist heute meist nur schwer zu erkennen, bei wel­chen Gebäuden ein erhöhtes Augenmerk auf Ener­gie­ef­fi­zi­enz gelegt wurde. Das möchten wir gemein­sam ­mit engagier­ten Hausbe­sit­ze­rin­nen und Hausbe­sit­zern än­dern. Ziel der Initiative "Karls­ru­her Klimahäu­ser" ist es, vorbild­haft sanierte Bestands­ge­bäude oder beson­der­s ef­fi­zi­ente Neubauten zu sammeln und der Öffent­lich­keit zu prä­sen­tie­ren. Energe­ti­sche und wirtschaft­li­che Ein­spar­po­ten­ziale sollen anhand der "Karls­ru­her Kli­mahäu­ser" praxisnah demons­triert werden. Dadurch können auch andere Bau- und Sanie­rungs­wil­lige für das Thema ­sen­si­bi­li­siert und zum Nachahmen angeregt werden. Die Kam­pa­gne besteht zunächst aus zwei Bausteinen:

Die Auszeichnung Klimahaus

In Koope­ra­tion mit Kommunen zeichnet die Klima­schutz- und Energie­agen­tur des Landes (KEA) energie­spa­ren­de Gebäude als "Klimahaus Baden-Württem­berg" aus. Damit verbunden ist die Überrei­chung eines indivi­du­el­len, optisch anspre­chen­den Hausnum­mern­schilds, um das Gebäude sichtbar als Vorbild für den Klima­schutz zu würdigen. Die Stadt Karlsruhe beteiligt sich an der Aktion und bietet Eigen­tü­me­rin­nen und Eigen­tü­mern besonders energie­ef­fi­zi­en­ter Häuser innerhalb Karlsruhes damit die Möglich­keit, das Landes-Gütesiegel zu erhalten.

Der Klimahaus-Atlas

Die öffent­li­che Darstel­lung erfolgt im Internet in Form einer über den städti­schen Webstadt­plan angebun­de­nen Übersichts­karte. Über diese lassen sich alle regis­trier­ten Klimahäu­ser leicht re­cher­chie­ren. Zu allen Klimahäu­sern sind standar­di­sier­te ­Kurz­por­traits hinterlegt. Sie enthalten ausge­wähl­te ­In­for­ma­tio­nen zum Bauvor­ha­ben, beispiels­weise welche konkre­ten ­Maß­nah­men zum erreichten Energie­stan­dard beitragen oder in welchem Maße der Energie­ver­brauch im Vergleich zum unsanier­ten ­Zu­stand verringert wurde. So können sich inter­es­sier­te ­Bür­ge­rin­nen und Bürger bequem einen Überblick über gute ­Bei­spiele in der Stadt und in ihrem direkten Umfeld verschaf­fen.


Zum Klimahaus-Atlas im Webstadtplan

Ja, ich will mitmachen!

Haben auch Sie Ihr Haus umfassend energe­tisch saniert? Oder haben Sie besonders energie­ef­fi­zi­ent gebaut? Dann ­ver­öf­fent­li­chen Sie Ihr Klimahaus im Klimahaus-Atlas und zeigen ­zu­künf­ti­gen Bauherren: "So geht's!" Das müssen Sie dafür tun:

1. Ausfüllen des Teil­nah­me­bo­gens
Füllen Sie den auf dieser Seite abrufbaren Erfas­sungs­bo­gen ­be­quem am Computer oder als Ausdruck aus. Entschei­den Sie selbst, welche der Daten zum Bauvor­ha­ben im Klimahaus-Atlas ­ver­öf­fent­licht werden. Wenn Sie Interesse an der Auszeich­nung "Kli­ma­haus Baden-Württem­berg" haben, kreuzen Sie einfach das ent­spre­chende Feld an.

2. Einreichen der Un­ter­la­gen
Senden Sie den Erfas­sungs­bo­gen zusammen mit einem Nachweis für den energe­ti­schen Standard Ihres Gebäudes (zum Beispiel ­be­darf­s­ori­en­tier­ter Energie­aus­weis) und mindestens einem Foto Ihres Klima­hau­ses - per E-Mail oder per Post - an die KEK (An­schrift siehe im Erfas­sungs­bo­gen).

3. Freigabe des Kli­ma­haus-Portraits
Die KEK erstellt auf Basis Ihrer Angaben ein Kurzpor­trait für den Klimahaus-Atlas. Das Portrait wird durch Sie geprüft und mit Ihrer schrift­li­chen Zustimmung projekt­be­zo­gen im Inter­net ­ver­öf­fent­licht.

4. Auszeich­nung als Kli­ma­haus
Sofern auf dem Erfas­sungs­bo­gen angegeben, erhalten Sie nach ab­schlie­ßen­der Prüfung durch die KEA die Auszeich­nung "Kli­ma­haus Baden-Württem­berg" und ihr persön­li­ches Haus­num­mern­schild. Kosten für die Auszeich­nung entstehen Ihnen k­eine.

Anforderungen für eine Teilnahme

Als Orien­tie­rung für die Kampagne dienen die Ef­fi­zi­enz­haus­stan­dards der KfW-Banken­gruppe - das gilt sowohl für die Aufnahme in den Klimahaus-Atlas als auch für die Aus­zeich­nung "Klimahaus Baden-Württem­berg".

Die Effizi­enz­haus-Standards gehen in ihren Anfor­de­run­gen ­über die gesetz­li­chen Vorgaben der Energie­spar­ver­ord­nung (E­nEV) hinaus. Sie fordern also deutlich mehr, also ohnehin bei Neubau oder energe­ti­scher Moder­ni­sie­rung gesetz­lich ­ge­for­dert ist. Da viele Bauherren für die Reali­sie­rung ih­rer Energie­spar­häu­ser Förder­mit­tel des Bundes aus den KfW-Programmen nutzen, ist der Nachweis vergleichs­wei­se ein­fach.

Teil­nah­me­be­rech­tigt sind Neubauten oder Sanie­rungs­ob­jekte, die nach Inkraft­tre­ten der EnEV 2002 gebaut bzw. saniert wurden. Ihr Ge­bäude sollte dabei folgende Mindest­an­for­de­run­gen erfül­len (je­weils auf Grundlage der zum Ausfüh­rungs­zeit­punkt gelten­den E­nEV):

- Neubau: KfW-Effizi­enz­haus 70 oder besser; ab Baujahr 2016: Effi­zi­enz­haus 55 oder besser
- Sanierung: KfW-Effizi­enz­haus 115 oder besser
- Gebäude mit Denkmal­schutz: KfW-Effizi­enz­haus Denkmal

Das Gebäude muss zu mindestens 50 Prozent zu Wohnzwe­cken genutz­t wer­den und in Karlsruhe liegen. Ebenso muss die Sanierungs- bzw. Neubau­maß­nahme bereits abgeschlos­sen sein.

Weiterführende Informationen

Internetseite Fachpartner Bauen und Energie - Region Karlsruhe Mittelbaden

Internetseite der KEK

Internetseite der KEA

Positionspapier der KEA und wissenschaftlicher Partner über den Sinn von Wärmedämmung (April 2014) (PDF, 5.20 MB)

Informationen zu den KfW-Effizienzhausstandards