Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Karlsruhe: Zoologischer Stadtgarten

Zoologischer Stadtgarten

Die einzig­ar­tige Kombi­na­tion des Zoolo­­gi­­schen Stadt­­­gar­tens Karlsruhe aus Tiergarten und Parklan­d­­schaft zieht jährlich über eine Million Besuche­rin­­nen und Besucher in ihren Bann. Mitten in der Stadt gelegen, lädt die grüne Oase mit histo­ri­­schem Baumbe­­stand, farben­fro­hen Blüten­ar­ran­­ge­­ments, Themen­gär­ten und Wasser­flä­chen ein, die Natur zu erleben und eine Vielzahl an Tierarten aus allen Erdteilen zu entdecken und kennen­­zu­­ler­­nen.

2015 feiert der Zoo sein 150-jähriges Bestehen. Im Jubilä­ums­jahr als neue Attrak­tio­­nen hinzu kommen das Gehege für Nasenbären am Lauterberg und das Exotenhaus.

Hinweis
Die Kasse West in der Bahnhof­­straße (Kasse Rosen­­gar­ten) muss im April geschlos­­sen bleiben. Die nächst­ge­le­­gene Kasse Ost an der Augar­ten­­straße ist in wenigen Minuten über die Tiergar­ten­brücke erreichbar. Auch die Kasse Nord am Festplatz (beim Strei­chel­­zoo) liegt nur rund zwölf Gehminuten entfernt.

Geänderte Kassenöffnungen im Zoologischen Stadtgarten

 
 
 

Nasenbär

Nasenbärengehege eröffnet

Sie sind Kletterkünstler, äußerst neugierig - und darüber hinaus ausge­spro­chen agil. Im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten wurde am 24. April das große Gehege der Nasenbären eröffnet. Mit 450 Quadrat­me­ter Freianlage gehört es zu den größten Anlagen in einem deutschen Tiergarten. Wie groß das ist, wollte einer der Nasenbären genau wissen - und büxte kurzerhand über den mit Elektro­draht gesicher­ten Zaun aus und hinauf auf den nächsten Baum.

weiter zur Seite Nasenbärengehege eröffnet

Benettkänguru mit Jungtier

Benettkänguru mit Jungtier

Die Frühlings­sonne bringt es bei den Bennetkängurus im Zoolo­gi­schern Stadt­gar­ten ans Licht: Im Beutel der Mutter gut aufgehoben, können Besuche­rin­nen und Besucher mit etwas Glück ein Junges im Gehege am Ludwigsee entdecken. Das Jungtier ist mittler­weile so groß, dass es auch schon den Beutel der Mutter für erste Ausflüge verlässt.

weiter zur Seite Benettkänguru mit Jungtier

Frühling im Japangarten

Frühling im Japangarten

Farbenfroh präsentiert sich der Japan­gar­ten derzeit im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten. Für den Japan­gar­ten ist der Frühling die schönste Jahreszeit. Entfalten dort schon seit einigen Tagen Zierkir­schen, Magnolien und Kalmien ihre volle Pracht, sind es nun die Azaleen und bald auch die Rhodo­dend­ren, die mit ihren auffälligen Farben die Besuche­rin­nen und Besucher erfreuen.

weiter zur Seite Frühling im Japangarten

Bürgermeister Obert gratulierte Hanna und dem stolzen Papa

150 Jahre Zoo: Nachwuchs und jede Menge Attraktionen

Am 24. April wird das neue Nasenbärengehege und das von den Zoofreun­den finan­zierte Außengehege der Fenneks eröffnet. Auch das Gelände der Kropf­ga­zel­len ist erneuert worden. Die Eröffnung des Exoten­hau­ses Mitte Juni, das den Tierbe­stand deutlich ansteigen lässt, steht ebenfalls kurz bevor und soll ein Sahnestückchen zum Jubiläum werden.

weiter zur Seite 150 Jahre Zoo: Nachwuchs und jede Menge Attraktionen

Exo - Neues Restaurant im Tullabad

Essen mit dem Faultier

Gemütlich einen Kaffee trinken oder etwas essen, während der Blick ins Exotenhaus zu Affen und Faultier schweift und die Kinder nebenan auf dem Spielplatz herum­tol­len. Diese Gelegen­heit bietet bald das "Exo", der neue gastro­no­mi­sche Treffpunkt im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten direkt neben dem Exoten­hau­ses.

weiter zur Seite Essen mit dem Faultier

Namenswettbewerb Giraffennachwuchs

Mtoto, Nike und Dayo, Wahia  - und Dhakiya. Auch die Ende Januar geborene Giraffe, Tochter von Wahia, hat nun einen Namen. Da das weibliche Jungtier der erste Nachwuchs im Zoojubiläumsjahr war, hatte der Zoo Karlsruhe einen Namens­wett­be­werb ausge­schrie­ben. Über 1.600 Vorschläge sind bis zum Ende der Oster­fe­rien einge­gan­gen. Nicht einfach war es für die Jury aus der Fülle von geeigneten Namen letztlich einen auszuwählen. Die Wahl fiel auf Dhakiya - der kenia­ni­sche Namen heißt übersetzt „die Schlaue“.

weiter zur Seite Namenswettbewerb Giraffennachwuchs