Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Karlsruhe: Zoologischer Stadtgarten

Zoologischer Stadtgarten

Die einzig­ar­tige Kombi­na­tion des Zoolo­­gi­­schen Stadt­­­gar­tens Karlsruhe aus Tiergarten und Parklan­d­­schaft zieht jährlich über eine Million Besuche­rin­­nen und Besucher in ihren Bann. Mitten in der Stadt gelegen, lädt die grüne Oase mit histo­ri­­schem Baumbe­­stand, farben­fro­hen Blüten­ar­ran­­ge­­ments, Themen­gär­ten und Wasser­flä­chen ein, die Natur zu erleben und eine Vielzahl an Tierarten aus allen Erdteilen zu entdecken und kennen­­zu­­ler­­nen.

2015 feierte der Zoo sein 150-jähriges Bestehen. Im Jubilä­ums­jahr als neue Attrak­tio­­nen hinzu gekommen sind das Gehege für Nasenbären am Lauterberg und das Exotenhaus.


 

Artenschutz

Vogel


"Grüne Inseln" - Puntos Verdes - sollen im Rahmen des neuen Zoopro­jek­tes in Ecuador entstehen.

weitere Informationen

 

Gondoletta im Zoologischen Stadtgarten

Die Eintrittspreise für den Zoologischen Stadtgarten steigen ab dem 1. Juni moderat

Das hat der Gemein­de­rat nach kurzer Beratung beschlos­sen. Dies ist Folge der allge­mei­nen Preis­ent­wick­lung und zudem ein Beitrag des Parks zur Haushalts­sta­bi­li­sie­rung. Nach einer Zählung des Verbandes der Zoolo­gi­schen Gärten belegt der Zoo Karlsruhe Rang sieben in Deutsch­land und gehört mit 1,4 Millionen Gästen zu den zwölf Zoos mit über einer Million Besuchern.

weiter zur Seite Die Eintrittspreise für den Zoologischen Stadtgarten steigen ab dem 1. Juni moderat

Tucan im Kanton San Miguel de Los Bancos in Ecuador

Entwurf für Aktionsbündnis für Klimapartnerschaft mit San Miguel de Los Bancos ausgearbeitet

Mit dem Entwurf eines Aktions­pla­nes im Gepäck zur Klima­part­ner­schaft zwischen Karlsruhe und San Miguel de Los Bancos kehrte die Karlsruher Delegation vor einigen Tagen aus Ecuador zurück. Nach Delega­ti­ons­rei­sen im August und Oktober 2015 konnten Dirk Vogeley, Leiter der Karlsruher Energie- und Klima­schutz­agen­tur, Dr. Clemens Becker, stell­ver­tre­ten­der Leiter des Zoos Karlsruhe, sowie Dr. Volker Stelzer, wissen­schaft­li­cher Mitar­bei­ter Forschungs­be­reich Nachhal­tig­keit und Umwelt am KIT-Institut für Technik­fol­gen­abschätzung und System­ana­lyse, gemeinsam mit ihren Partnern in Ecuador wesent­li­che Elemente fixieren, die die Klima­part­ner­schaft auf Grundlage des bundes­wei­ten Projekts "50 Klima­part­ner­schaf­ten bis 2015" mit Leben füllen sollen.

weiter zur Seite Entwurf für Aktionsbündnis für Klimapartnerschaft mit San Miguel de Los Bancos ausgearbeitet

Gürteltier

Karlsruher Gürteltier lebt künftig im Loro Parque auf Teneriffa

In zwei flache Hände kann sich Dando immer noch einkugeln. Gerade einmal 100 Gramm wog das männliche Gürteltier, als es im Herbst vergan­ge­nen Jahres im Exotenhaus des Zoolo­gi­schen Stadt­gar­tens zur Welt kam. Nun, rund 1.200 Gramm schwer, heißt es Abschied nehmen von den Eltern Lilli und Eco.

weiter zur Seite Karlsruher Gürteltier lebt künftig im Loro Parque auf Teneriffa

Foto: Bienen

Der erste Zoo-Honig geht an spendable Gäste des Zoologischen Stadtgartens

Neun Kilo betrug die erste Ernte der „Zoo-Bienen“: Als Imker Dr. Till Bergmann vom Bienen­zucht­ver­ein Karlsruhe sich ans Ernten machte, ließ es sich der stell­ver­tre­tende Zooleiter Dr. Clemens Becker nicht nehmen und half tatkräftig beim Schleudern mit.

Der DRK-Famili­en­tag findet am 7. Mai von 10 bis 17 Uhr statt. Am Weltrot­kreuz­tag bietet der DRK mit Koope­ra­ti­ons­part­nern in der Anlage Aktionen für große und kleine Besucher. 

weiter zur Seite Der erste Zoo-Honig geht an spendable Gäste des Zoologischen Stadtgartens

Bruterfolg im zweiten Anlauf

Bruterfolg im zweiten Anlauf

Im zweiten Anlauf hat es bei den Pracht­frucht­tau­ben geklappt: Seit rund einer Woche hat das Pärchen Nachwuchs. Unter einem Busch beim Wasserfall hatten sowohl das Männchen, als auch das Weibchen sich um das Ei gekümmert, das von ihr direkt auf den Boden gelegt worden war.

weiter zur Seite Bruterfolg im zweiten Anlauf


Eine Lehmwand für Benny, Sophie und Katche

Eine Lehmwand für Benny, Sophie und Katche

Was ändert sich für Archi­tek­ten, wenn sie für Tiere planen und bauen? Die Aufgabe liefert der Zoo Karlsruhe: Es gilt, für die Rückwand der Schim­pan­sen-Außenanlage eine Wandstruk­tur zu bauen und die Lehmwand soll Benny, Sophie und Katche als „Nutzer“ des Geheges etwas bieten.

weiter zur Seite Eine Lehmwand für Benny, Sophie und Katche

Papagei Rosalinda

Papagei Rosalinda: Bundesamt für Naturschutz bestätigt die Voraussetzungen zur Haltung und Pflege im Zoo Karlsruhe

Noch ist Papagei Rosalinda ein Schwede, doch die erste Hürde, um künftig im Zoo Karlsruhe leben zu können, hat der Pippi-Langstrumpf-Papagei genommen: Gestern machte das Bundesamt für Natur­schutz aus deutscher Sicht den Weg frei für das Kommen des berühmten Hellrosa Papageis.

weiter zur Seite Papagei Rosalinda: Bundesamt für Naturschutz bestätigt die Voraussetzungen zur Haltung und Pflege im Zoo Karlsruhe

Tier des Monats

China-Leopard

Mit dem "Tier des Monats" stellt der Zoo monatlich ein Tier vor, das für "Geschich­ten rund um den Karlsruher Zoo" steht. Wer ist der Neue, bei dem Zoogäste auf jeden Fall vorbei­schauen sollten? Wer Botschaf­ter seiner in der freien Natur vom Aussterben bedrohten Artge­nos­sen? Wem gilt aktuell die besondere Aufmerk­sam­keit der Tierpfle­ger? Vorge­stellt werden auch Tiere der "beson­de­ren Art": Weil die Evolution ihnen ein ganz eigenes Rüstzeug mitgegeben hat - oder das Zootier sich selbst eine spannende "Macke" antrai­niert hat.

weiter zur Seite China-Leopard

Katta mit Jungtier

Katta-Zwillinge und Jungtier bei den Neuzugängen

Mittler­weile streben die  Jungtiere nach Höherem: Sie fangen an, auf den Rücken der Mutter zu krabbeln.

weiter zur Seite Katta-Zwillinge und Jungtier bei den Neuzugängen