Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Karlsruhe: Zoologischer Stadtgarten

Zoologischer Stadtgarten

Die einzig­ar­tige Kombi­na­tion des Zoolo­­gi­­schen Stadt­­­gar­tens Karlsruhe aus Tiergarten und Parklan­d­­schaft zieht jährlich über eine Million Besuche­rin­­nen und Besucher in ihren Bann. Mitten in der Stadt gelegen, lädt die grüne Oase mit histo­ri­­schem Baumbe­­stand, farben­fro­hen Blüten­ar­ran­­ge­­ments, Themen­gär­ten und Wasser­flä­chen ein, die Natur zu erleben und eine Vielzahl an Tierarten aus allen Erdteilen zu entdecken und kennen­­zu­­ler­­nen.

2015 feiert der Zoo sein 150-jähriges Bestehen. Im Jubilä­ums­jahr als neue Attrak­tio­­nen hinzu kommen das Gehege für Nasenbären am Lauterberg und das Exotenhaus.

Hinweis
Die Kasse Süd erhält ein neues Drehkreuz. Der Einbau erfolgt von Montag, 6. Juli, bis voraus­­sicht­­lich Donnerstag, 16. Juli. Während dieser Zeit kann der Ausgang am Haupt­­bahn­hof nicht nach 19 Uhr genutzt werden.

weitere Informationen

 

Zwei Mädchen auf der Bank mit Löwenbaby


Zu den Preisträger-Fotos Fotowet­t­­be­werb Histo­ri­­sche Fotos

 
 

Dr. Reinschmidt ist neuer Zooleiter

Der neue Zooleiter heißt Dr. Matthias Reinschmidt. Der Gemein­de­rat hat sich am Dienstag einhellig für den 51-jährigen promo­vier­ten Biologen entschie­den. An seinem ersten Arbeitstag am Mittwoch stellte OB Dr. Frank Mentrup den gebürtigen Bühler vor, der zuletzt Leiter des privaten Loro Parks sowie der Loro Park Stiftung in Teneriffa war.

weiter zur Seite Dr. Reinschmidt ist neuer Zooleiter

Beteiligung der Öffentlichkeit

Mit dem Bürgerforum möchte die Stadt alle inter­es­sier­ten Bürgerinnen und Bürgern in den Prozess zur Erarbei­tung eines Entwick­lungs­kon­zepts Zoolo­gi­scher Stadt­gar­ten einbe­zie­hen. In den letzten Monaten haben insgesamt sechs städtische Projekt­grup­pen sowie externe Fachleute unter verschie­de­nen Blick­win­kel die innerstädtische Anlage analysiert.

weiter zur Seite Beteiligung der Öffentlichkeit

Donna - Nachwuchs bei den Seelöwen

Kalifor­ni­sche Seelöwen leben in Kolonien. Man „redet“ mitein­an­der. So auch am Dienstag, als sich für Seelöwin Olivia und Donna, ihren zwei Wochen alten Nachwuchs, erstmals im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten der Schieber zum Außengehege öffnete - und damit auch zu Chica, Iris und Ilana, den anderen Weibchen von Stevies Harem.

weiter zur Seite Donna - Nachwuchs bei den Seelöwen

Traditionelle Teezeremonie am 11. Juli

Zur tradi­tio­nel­len Teeze­re­mo­nie im Japan­gar­ten laden die Deutsch-Japanische Gesell­schaft Karlsruhe und das städtische Garten­bau­amt ein. Die Leitung hat ein ausge­bil­de­ter Teemeister. Wegen der begrenzten Teilneh­mer­zahl ist eine verbind­li­che Anmeldung bis 7. Juli notwendig.

weiter zur Seite Traditionelle Teezeremonie am 11. Juli

Führung im zoologischen Stadtgarten am 3. Juli

Bei einem Rundgang erläutert der Chef des Garten­bau­amts, Helmut Kern, die Entwick­lung des ersten bürgerlichen Parks Karlsruhes seit 1823. Zur Sprache kommen auch seine garten­ge­stal­te­ri­sche Ausrich­tung während der Bundes­gar­ten­schau 1967 sowie die heutige Bedeutung des 20 Hektar großen Areals zwischen Haupt­bahn­hof und Innenstadt. Treffpunkt für den kosten­lo­sen, einein­halbstündigen Spazier­gang ist um 10.30 Uhr am Eingang Nord (Festplatz bei der Nancy­hal­le).

Faultier

Das erste Faultier lebt im Exotenhaus

Das männliche Zweizehen-Faultier ist bereits dieser Tage aus Dortmund gekommen. Es wartet nun in seinem Innen­ge­hege darauf, dass sich der Schieber öffnet und so der Weg frei ist zum eigens für ihn - und dem noch erwarteten Weibchen aus Krefeld - unterm Hallendach einge­zo­ge­nen Lianen-Wege-Netz.

weiter zur Seite Das erste Faultier lebt im Exotenhaus

Storch

Umzug der Störche in die Pfalz

Zwei Störche ziehen von ihrem Horst auf dem Dach der Zoover­wal­tung in das pfälzische Niede­rot­ter­bach und wurden deshalb beringt. Anlass des Umzugs ist die Sicherheit der etwa sechs Wochen jungen Störche. Sind sie in Karlsruhe von Baustellen, Autos und Bahnen umgeben, so haben sie in der Pfalz den nötigen Platz, um sich in aller Ruhe auf ihre ersten Flugver­su­che zu konzen­trie­ren.

weiter zur Seite Umzug der Störche in die Pfalz

KUSCHELZEIT: Dr. Clemens Becker mit den jüngsten Zoobewohnern, den Schneeleoparden Dinata, Deeleg und Dipendu.

Schneeleoparden entwickeln sich gut

Die sechs Wochen alten Schnee­leo­par­den Dinata, Deeleg und Dipendu, ein Weibchen und zwei Männchen, wurden am Mittwoch erstmals der Öffent­lich­keit präsentiert. Wie Tierärztin Anna Hein dabei sagte, sind alle wohl auf. „Die zwei Männchen haben eine leichte Augenentzündung, aber das ist normal“, fügte sie an. Auch die Geburt sei ohne Kompli­ka­tio­nen verlaufen.

weiter zur Seite Schneeleoparden entwickeln sich gut

Pelikane auf dem Stadtgartensee

Zwei Führungen im Zoologischen Stadtgarten

Im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten wendet sich die nächste Führung speziell an Senio­rin­nen und Senioren. Treffpunkt für den einein­halbstündigen Rundgang ist am Mittwoch, 1. Juli, um 15 Uhr an der Elefan­tenaußenanlage. Gleicher Ort gilt für die Zooführung am Sonntag, 5. Juli, um 12.30 Uhr. Aus erster Hand erfahren Teilneh­me­rin­nen und Teilnehmer zu den Tieren Aktuelles und Wissens­wer­tes.

Junges Flusspferd

Junges Flusspferd geboren

Das Geburts­tags­ge­schenk des Zoolo­gi­schen Stadt­gar­tens zum 300. Stadt­ge­burts­tag ist ziemlich schwer, von schwärzlich-brauner Farbe, kompakt und wird liebevoll von Flusspferd-Mutter Kathy umsorgt. Am späten Abend des 17. Juni ist das Jungtier im Dickhäuterhaus zur Welt gekommen. Es ist das erste Flusspferd, das nach 14 Jahren im Zoo geboren wurde.

weiter zur Seite Junges Flusspferd geboren