Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Karlsruhe: Leben und Arbeiten

Zoologischer Stadtgarten

Sommerblüher im Zoologischen Stadtgarten



Kultur­denk­mal Stadt­gar­ten

Nördlich des Haupt­bahn­ho­fes zwischen Süd- und Südwest­stadt gelegen, hat der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten mit 22 Hektar als die größte inner­städ­ti­sche Parkan­la­ge eine bewegte Geschichte: Im 19. Jahrhun­dert als Wäldchen mit Ausflugs­lo­ka­len, Teichen, Tierpark und Aussichts­berg entstanden, wurde er zu Beginn des vergan­ge­nen Jahrhun­derts durch den Rosen­gar­ten und den Japan­gar­ten angerei­chert.

 
 

Themen­gär­ten und Einrich­tun­gen

Der Zoolo­gi­sche Stadt­gar­ten besteht aus dem Stadt­gar­ten mit seinen vielen thema­ti­schen Gärten und Bereichen wie Rosen­gar­ten und Japan­gar­ten, Garten Baden-Baden, Seeufer­gar­ten, Duft- und Tastgarten, den Seen, der Seebühne und dem Lauterberg sowie dem in den Stadt­gar­ten einge­bet­te­ten Zoolo­gi­schen Garten mit seinen zahlrei­chen bei jung und alt beliebten Tierge­he­gen. Ergänzt wird dieses vielfäl­tige Angebot durch Kinder­spiel­plätze und Gastro­no­mie. Außerdem finden zahlreiche Veran­stal­tun­gen statt.

 

Weitere Anlagen

 

Garten Baden-Baden

Garten Baden-Baden

Der Garten besteht aus drei, mit Beton­ele­men­ten abgesetz­ten, nach Südwesten orien­tier­ten Ebenen. Die einzelnen Terrassen werden jeweils von Blumen­bee­ten (Wech­sel­flor) eingefasst und laden zum Sitzen ein.

weiter zur Seite Garten Baden-Baden

Japangarten

Japangarten

Bereits 1913/14 wurde eine Teilfläche im Karlsruher Stadt­gar­ten unter Leitung von Garten­di­rek­tor Friedrich Ries als Japani­scher Garten angelegt.

weiter zur Seite Japangarten

Rosengarten

Der Ursprung des Rosen­gar­tens in Karlsruhe geht auf das 19. Jahrhun­dert zurück. Im Jahre 1899 wurde ein Rosarium im Stadt­gar­ten angelegt, finanziert durch eine Stiftung Karlsruher Bürge­rin­nen.

weiter zur Seite Rosengarten

Blumenzwiebelwiesen

Durch die Umbauten im Zoolo­gi­schen Stadt­gar­ten im Jahr 2008 musste die Blumen­zwie­bel­wiese an der Garten­halle verlegt werden. Deshalb wurde eine neue Blumen­zwie­bel­wiese mit Anbindung an die schon bestehende bei der Holzbrücke am Waldstau­den­gar­ten angelegt.

weiter zur Seite Blumenzwiebelwiesen

Duft- und Tastgarten

 Der Duft- und Tastgarten für Blinde wurde 1994 seiner Bestimmung übergeben und entstand auf besondern Wunsch des Gemein­de­ra­tes. Er befindet sich entlang des Weges zwischen Rosen­gar­ten und Japan­gar­ten.

weiter zur Seite Duft- und Tastgarten

Waldstaudengarten

Auch der Waldstau­den­gar­ten entstand im Zuge der Bundes­gar­ten­schau 1967. Er liegt nördlich der Karl-Birkmann-Brücke auf der Ostseite des Stadt­gar­ten­sees.

weiter zur Seite Waldstaudengarten

Heckengarten

Die Friedrich-Wolff-Anlage entstand 1920 im Westen des heutigen Stadt­gar­ten­ge­län­des südlich der Tiergar­ten­brücke. Er wurde durch eine Stiftung des Geheimen Kommer­zi­en­rat Friedrich Wolff (Inhaber einer Parfüm­fa­brik) finanziert.

weiter zur Seite Heckengarten

Saisongarten

Saisongarten

Die Bepflan­zung der Beeten bei dem von Luigi Colani gestal­te­ten Trink­brun­nen entlang des Hauptweges auf Höhe der Seebühne wird in jeder Sommer­sai­son unter ein neues Motto gestellt.

weiter zur Seite Saisongarten