Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

  • Language 
  • Stadtplan
  • Wetter
  • Verkehrslage
Stadt Karlsruhe - zur Startseite

Karlsruhe: Tiefbau

Die private Grundstücksentwässerung

Kontakt

Tiefbauamt Karlsruhe
-Stadt­ent­wäs­se­rung-

Lammstrasse 7
Zimmer D347
76133 Karlsruhe

Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
14.00 bis 15.30 Uhr
sowie
Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr
Tel.: 0721/133-74 53
Fax.: 0721/133-74 39


 
Jedes Jahr dieselben Schlag­zei­len!
Starke Regenfälle, vor allem Gewit­ter­re­gen, führen jedes Jahr zu einer Vielzahl von Keller­über­schwem­mun­gen. Die Folgen sind oftmals hohe Schäden an Gebäuden und beim Hausrat. Das Abpumpen des Wassers, die Reinigung der Räume und die Behebung der Schäden machen viel Arbeit und kosten Geld.

Häufige Ursache: Rückstau
Wie kommt es zur Keller­über­schwem­mung?
Vor allem bei sommer­li­chen Wolken­brü­chen kann die Kanali­sa­tion die Wasser­mas­sen nicht unbegrenzt aufnehmen. Es kommt zu einem Rückstau des Wassers im öffent­li­chen Kanal und in den Hausan­schluss­kanä­len. Auch in den Regen­roh­ren Ihres Hauses kann das Wasser bis auf Höhe der Straßeno­ber­kante stehen.

Man spricht deshalb auch von der sogenann­ten "Rück­stau­e­be­ne". Alle Abläufe (Bodenab­läufe, Wasch­be­cken, Toiletten usw.) unterhalb dieser Ebene sind dann ebenfalls rückstau­ge­fähr­det, so daß Abwasser ins Unter­ge­schoss eindringen kann. Dieser Fall ist in Abbildung 1 schema­tisch darge­stellt.

 

Infomaterial

 

Falsch

Abbildung 1: Untergeschoß-Entwässerung ohne Rückstausicherung

Abbildung 1: Untergeschoß-Entwässerung ohne Rückstausicherung



Ist Ihr Haus dagegen gesichert?
Als Hausbe­sit­ze­rin/H­aus­be­sit­zer haften Sie gegenüber Ihren Miete­rin­nen/­Mie­tern. Die Versi­che­run­gen können Entschä­di­gun­gen einschrän­ken oder sogar ablehnen, wenn Ihre Grund­stück­sent­wäs­se­rung nicht den einschlä­gi­gen Vorschrif­ten und Regeln der Technik entspricht. Daher kann mangelnde Vorsorge zu einem teuren Spaß werden.

Maßnahmen zur Sicherung gegen Rückstau
Der beste Schutz gegen eindrin­gen­des Wasser ist ein Verzicht auf Entwäs­se­rungs­ein­rich­tun­gen in rückstau­ge­fähr­de­ten Unter­ge­schos­sen, falls dort kein Abwasser anfällt. Möchten Sie auf Abläufe, Wasch­be­cken, Toiletten usw. im Unter­ge­schoß nicht verzichten, gibt es folgende Möglich­kei­ten zur Sicherung gegen Rückstau:

  • Ausstat­tung aller Bodenab­läufe mit einem "Rück­stau­dop­pel­ver­schluss" (s. Abb. 2)
  • Einbau einer Hebeanlage für das Abwasser der Toilette, Wasch­be­cken und anderer Abläufe (s. Abb. 3)

Richtig

Abbildung2: Ausstattung aller Bodenabläufe mit einem "Rückstaudoppelverschluß"

Abbildung2: Ausstattung aller Bodenabläufe mit einem "Rückstaudoppelverschluß"


Abbildung3: Rückstausicherung durch Einbau einer Hebeanlage für die Untergeschoß-Entwässerung

Abbildung3: Rückstausicherung durch Einbau einer Hebeanlage für die Untergeschoß-Entwässerung


Rechtliche Bestim­mun­gen

Die Entwäs­se­rungs­sat­zung der Stadt Karlsruhe in Verbindung mit der DIN EN 752; DIN EN 12056 und der DIN 1986 - 100

Entwässerungssatzung

Technische Bestim­mun­gen
Diese Info kann Ihnen nicht alle techni­schen Einzel­hei­ten für die Durch­füh­rung der erfor­der­li­chen Maßnahmen gegen Rückstau vermitteln. Die ausführ­li­chen techni­schen Bestim­mun­gen finden Sie in den o.g. DIN Normen.

Vor der Durch­füh­rung entspre­chen­der Maßnahmen sollten Sie ein Fachbüro für Archi­tek­tur oder Sanitärin­stal­la­tion zu Rate ziehen.

Überprüfen Sie deshalb Ihre Grund­stück­sent­wäs­se­rung, ob sie die techni­schen und recht­li­chen Anfor­de­run­gen erfüllt.

Sollten Sie in Sachen "Rückstau­si­che­rung" Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Tiefbauamt, wir geben Ihnen gerne weitere Auskünfte.

 

Satzungen