Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Karlsruhe: Kultur

Das Karlsruher Kulturfrühstück

Kulturfrühstück

Das Karlsruher Kulturfrühstück ist eine Insti­tu­tion. 2001 vom jetzt ehemaligen Bürgermeis­ter Ullrich Eidenmüller ins Leben gerufen, wurde es zum Forum, zur Meinungs- und Infor­ma­ti­onsbörse zu aktuellen Themen lokaler Kultur und Kultur­po­li­tik. Alle zwei Monate (jeweils am letzten Freitag) lockt die Frühstücksrunde, moderiert von Kultu­ramts­lei­te­rin Dr. Susanne Asche, Journa­lis­ten, Kultur­schaf­fende und inter­es­sierte Bürgerinnen und Bürger ins Besitos am Marktplatz.



Nächstes Kulturfrühstück

20. März 2015, 10 Uhr, Café Besitos am Marktplatz
Thema: "Heimat finden im Fremden" - Im Rahmen der Wochen gegen Rassismus

Im Rahmen der Wochen gegen Rassismus widmet sich das Kultur­früh­stück einem ganz besonderen Thema, nämlich dem Begriff der "Heimat".
"Heimat finden im Fremden", unter diesem Motto soll sich einem Phänomen genähert werden, für das es erstaun­­lich viele Erklä­rungs­­­ver­­­su­che und Defini­tio­­nen gibt. Was verstehen wir heute unter Heimat? Haben sich Assozia­tio­­nen und Begriff­­lich­kei­ten in einer globa­­li­­sier­ten Welt verändert? Wie fühlen Menschen, die ihre geogra­­phi­­sche Heimat freiwillig oder unfrei­­wil­­lig verlassen oder verloren haben? Kann die Fremde irgend­wann zur inneren Heimat werden und wenn ja, unter welchen Bedin­­gun­­gen? Können Kunst und Kultur dazu beitragen, vielge­­stal­tige Heimaten zu schaffen?


Längst nicht mehr ist mit dem Begriff das Rückwärts­ge­wandte gemeint, das man hinter sich gelassen hat. "Heimat finden" benennt in einer inter­na­tio­na­len Stadt wie Karlsruhe eine vielschich­ti­ge Heraus­­for­­de­rung für alle - für die hier schon immer Behei­­ma­te­ten wie für die neu Hierher­­kom­­men­­den.


All diejenigen, denen das Phänomen Fremdheit und Heimat ein Anliegen ist, sind zur Diskussion eingeladen.