Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Karlsruhe: Kultur

Das Karlsruher Kulturfrühstück

Kulturfrühstück

Das Karlsruher Kulturfrühstück ist eine Insti­tu­tion. 2001 vom jetzt ehemaligen Bürgermeis­ter Ullrich Eidenmüller ins Leben gerufen, wurde es zum Forum, zur Meinungs- und Infor­ma­ti­onsbörse zu aktuellen Themen lokaler Kultur und Kultur­po­li­tik. Alle zwei Monate (jeweils am letzten Freitag) lockt die Frühstücksrunde, moderiert von Kultu­ramts­lei­te­rin Dr. Susanne Asche, Journa­lis­ten, Kultur­schaf­fende und inter­es­sierte Bürgerinnen und Bürger ins Besitos am Marktplatz.



Nächstes Kulturfrühstück

30. Januar 2015, 10 Uhr, Café Besitos am Marktplatz
Thema: Kultu­rel­les Ehrenamt

Ca. 2 Millionen Menschen engagieren sich in Deutsch­­land ehren­­am­t­­lich für die Kultur, Tendenz steigend. Sie unter­stüt­zen bzw. ergänzen durch ihre Aktivi­tä­ten kulturelle Einrich­tun­­gen und Projekte in freier, aber auch in kommunaler und staat­­li­cher Träger­schaft.


Sie agieren im Bewusst­­sein einer Bürger­ge­­sell­­schaft, deren Grundsatz es unter anderem ist, sich aktiv in das Gemein­we­­sen einzu­­brin­­gen und Verant­wor­tung zu übernehmen.


Diese Ausweitung von Ehren­­am­t­­lich­keit und Freiwil­­li­­gen­ar­­beit ist somit auch ein Ausdruck eines verän­der­ten Verständ­nis­ses von Staat, Markt, Gesell­­schaft und Individuum.


Auch die Karlsruher Kultur­­lan­d­­schaft findet weitrei­chende Unter­stüt­zung aus privater Initiative: da sind die Freundes- und Förder­kreise der Museen, der künst­le­ri­­schen Hochschu­len oder der großen Einrich­tun­­gen wie dem ZKM oder dem Staats­­­thea­ter. Vereine, Gesell­­schaf­ten und Service-Clubs stellen sich in den Dienst der Kultur, indem sie zum Beispiel die Musik an den Kantoraten unter­stüt­zen, das kulturelle Erbe von Kunst­­­schaf­­fen­­den früherer Epochen pflegen, oder sich -wie das Kultur­lot­­sen­pro­­gramm- für die kultu­rel­le Teilhabe stark machen. Scharen von Freiwil­­li­­gen arbeiten in ihrer Freizeit in den sozio­­kul­tu­rel­len Zentren, in Laien­­thea­tern und Stadt­­­teil­­zen­tren und tragen somit erheblich bei zu einem lebendigen Kultur­le­­ben.


Was treibt diese Menschen, was ist ihr Motor? Welche Chancen liegen im kultu­rel­len Ehrenamt? Welche Rolle spielt es für die Kultu­rein­rich­tun­­gen in staat­­li­cher oder kommunaler Träger­schaft? Welche für die freien Träger? Wie hat sich diese Rolle im Laufe der Jahre geändert? Birgt das Ehrenamt auch Gefahren, zum Beispiel indem es dazu beiträgt, Staat und Kommunen aus ihrer Verant­wor­tung zu entlas­sen?


Diesen und mehr Fragen will das nächste Kultur­früh­stück, wie immer moderiert von Kultu­ramts­lei­te­rin Dr. Susanne Asche, im Gespräch mit ehren­­am­t­­lich Tätigen auf den Grund gehen. Die für alle Inter­es­­sier­ten offene Veran­­stal­tung findet am Freitag, den 30. Januar um 10 Uhr im Besitos am Marktplatz Karlsruhe statt.